DÉCOUVRIRBIBLIOTHÈQUE
Mode
Glamour (D)

Glamour (D) Juni 2020

Kernthema in GLAMOUR ist die Mode. In opulenten Produktionen auf internationalem Top-Niveau inszeniert GLAMOUR die Looks der Saison und zeigt im Stylebook alle Tipps und Tricke, wie die neuesten Looks für das persönliche Styling umgesetzt werden können. Der zweite Themenschwerpunkt in GLAMOUR ist die Beauty. Hochwertig produzierte Beautystories rund um Haare, Make-Up, Pflege und Duft präsentiert GLAMOUR in jeder Ausgabe. Spezielle Themenschwerpunkte ergänzen diesen Rundumservice.

Pays:
Germany
Langue:
German
Éditeur:
Condé Nast Germany GmbH
Fréquence:
Monthly
Lire plus
J'ACHÈTE CE NUMÉRO
1,77 €(TVA Incluse)
JE M'ABONNE
16,03 €(TVA Incluse)
12 Numéros

dans ce numéro

1 min.
editorial

Hey, das klingt ja toll, das solltest du jetzt unbedingt machen! Empowerment-Gespräche gibt es gerade überall. Man trifft sich nicht live, aber die Housepartys und Meetings via Zoom sind umso lebendiger! Als ob unser Social Distancing einen kreativen Solidaritätsknall ausgelöst hätte. Masken für die Familie nähen, Hausaufgabenbetreuung für Schulkinder übernehmen, Kinotickets für den Herbst kaufen, heiraten, aber jetzt im kleinsten Kreis (mit Lieferservice der local Gastro), mit einem Top-Thema den Master an den Bachelor hängen, ja, es werden sogar völlig neue berufliche Wege nach der Krise diskutiert. Und das Schöne daran: All die Ideen werden nicht mehr neidisch beäugt (Trolle sitzen hoffentlich auch weiterhin im Abseits), sondern bestärkt und unterstützt – in bester Absicht. Wir machen uns gegenseitig Mut für das Leben nach der Pandemie. Das ist auch die Message…

1 min.
redaktionsumfrage: was macht euch jetzt mut?

„Wenn das Gedanken-Hamsterrad läuft, höre ich mir gerne im Zufallsmodus Abschnitte aus dem Hörbuch ‚Jetzt! Die Kraft der Gegenwart‘ von Eckhart Tolle an. Das lässt mich Dinge positiver sehen.“ Marcus Wiegand, Schlussgrafiker „Fynn Kliemann ist Mutmacher – weil er nicht nur guten Pop produziert, sondern auch zu einem der größten Atemschutzmasken-Hersteller Europas avancierte und so viele Ideen hat.“ Mehr dazu im Interview auf S. 46. Elisabeth Krainer, Kultur & Reise „Mir wird seit vier Wochen Kuchen gebacken oder vorbeigebracht, ich ernähre mich praktisch so. Aber ich bin zuversichtlich – mein Fitnessprogramm wird das wegrocken!“ Francisca von Walderdorff, Art Director „Ich habe Joggen gehasst, aber während des Lockdowns damit angefangen. Möchte ich nun nicht mehr missen. Das zeigt mir, dass jetzt genau der richtige Zeitpunkt ist, um Dinge anzupacken.“ Katja Klinger, Bildredakteurin „Der Instagram-Account @rosiemadeathing: Eine Illustratorin, die gerade…

1 min.
next stop: zuhause

Klar kann man übers Wochenende schnell nach Marrakesch oder drei Monate auf Bali am Strand liegen – wenn Corona das nicht gerade torpediert. Immer möglich und besser fürs Klima: #staycation, der Urlaub zu Hause. Mit Kissen und Poufs, die direkt vom Souk stammen könnten, oder Korb-Accessoires, die uns an Ubud erinnern. Damit der Mix nicht zu wild wird, hält man sich am besten an die „Weniger ist mehr“- Regel. Die Farben bleiben dezent: Weiß als Basis, Beige, helles Holz, ausgewaschenes Grün oder Blau und dazu ein (!) bunter Ton.…

1 min.
stadt-romanze

Die Accessoires Wenig Schmuck – das Kleid ist der klare Protagonist! Was dagegen für den perfekten Streetstyle auf keinen Fall fehlen darf: eine große (Lieblings-) Sonnenbrille. Die Tasche … ist präsent, aber dezent. Und zeigt: „Hey, ich seh vielleicht auf den ersten Blick nicht so aus, aber ich bin richtig angesagt.“ Wieso? Weil sie im 90s-Vibe groovt. Das Kleid Hätten wir auch gerne! Nach was wir jetzt suchen? Blickdichtem Stoff (Baumwolle oder Leinen), Midi-Länge und einem Schnitt, der die Vorzüge betont – am liebsten mit Raffungen. Die Sneakers So richtig klobig. Und dann noch schwarze Socken dazu? Uff – aber es funktioniert! Denn die Schuhe (und die Tasche) holen das romantische Kleid ins Hier und Jetzt. Redaktion: Luna Walther; Foto: Jason Jean/Blaublut-Edition.com…

2 min.
wie geht jetzt humor?

IST JA AUCH GESUND … Das wusste schon die Oma – und recht hatte sie. Immerhin wirkt sich eine Minute Lachen so positiv auf den Körper aus wie zehn Minuten Joggen. Spaßtherapie ist deshalb das Work-out der Stunde. Wer also keine Lust hat, ständig um den Block zu laufen, weil man dabei angeblich den Kopf so toll frei bekommen soll, hat hiermit die wissenschaftliche Legitimation, auf dem Sofa zu gammeln und die Lieblingskomödie zu schauen. Wer selbst mal wieder einen raushauen möchte, sollte allerdings ein paar Dinge beachten, um in diesen sensiblen Zeiten niemanden ungewollt zu vergrämen. Folgendermaßen: LACHEN, BIS DER ARZT KOMMT? Darf man das im Moment eigentlich sagen? Was jetzt erlaubt ist und was nicht, liegt im Ermessen der Person, die man in gut gemeinter Absicht bespaßen möchte. Kennt man ihren…

3 min.
teig-liebe

Schon beim Rezept wundert man sich: So wenig Dinge braucht man für den Teig? Dann kann’s ja nicht so schwer sein. Günstig sind die Zutaten außerdem, und das Endergebnis macht glücklicher als jeder Salat (sorry). Los geht’s: Hier kommen vier kulinarische Grüße aus Ländern, in die wir gern reisen. Was alle verbindet: Man braucht etwas Geduld – lockerer Teig muss nun mal ein bisschen ruhen. AUS ITALIEN: FOCACCIA MIT TOMATE UND OLIVEN 30 g Hefe mit 100 ml lauwarmem Wasser in einer Schüssel mischen und 10 Minuten gehen lassen. Währenddessen 220 ml warmes Wasser und 50 ml Öl vermengen. 1 Prise Salz, 500 g Mehl, 1 EL Weizengrieß und dann die Hefe hinzugeben. Erst per Gabel, dann von Hand mischen, bis der Teig weich und nicht zu klebrig ist. Auf einer bemehlten…