Living at Home

11/2021

"LIVING AT HOME inspiriert. Weil LIVING AT HOME voller Ideen steckt. Aus vier Ressorts strahlt den Leserinnen jeden Monat entgegen, was das Leben schöner macht: zu Hause, mit Gästen, im Grünen und unterwegs. Thematisch vielfältig und auf den Geschmack der Leserinnen maßgeschneidert werden ganze Stilwelten aufgefächert – wie in einem modernen Concept Store. Und zwar genau so präsentiert, wie die Leserinnen leben möchten: hochwertig und wohnlich, großzügig und lässig. Dazu gehört auch, Dinge selber zu machen, oder umzudekorieren – und zwar stilvoll und mit Klasse. Ohne großen Aufwand, aber mit großer Wirkung. Ein Zuhause – das ist mehr als Wohnen. Das ist LIVING AT HOME."

Pays:
Germany
Langue:
German
Éditeur:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Fréquence:
Monthly
3,95 €(TVA Incluse)
40,61 €(TVA Incluse)
12 Numéros

dans ce numéro

1 min
„so wird der november zum gute-laune-monat!“

Liebe Leserin, lieber Leser, ich höre November – und denke: bunt, Party und lautes Lachen. Das liegt daran, dass meine große Tochter in diesem Monat Geburtstag hat. Seit es sie gibt, ist dieser eher graue Monat für mich einer der farbenfrohesten. Was liegt da näher, als Sie mitzunehmen in die Gute-Laune-Mischung des Herbstes: Rosé, Gelb, Naturtöne und ein starkes Braun ergeben eine warme und wohlige Stimmung. Dazu die ersten Adventskekse und Kerzenlicht ... wunderbar gemütlich! Eher cool dagegen sind die Designer:innen, die wir Ihnen in diesem Heft vorstellen. Mit ihren kreativen Ideen prägen Sie die Interiorwelt ‚Made in Germany‘. Ob schlicht oder exaltiert – eine bunte Mischung ist das! Perfekt für ein Novemberheft. Herzlich Ihre PORTRÄT: NELE MARTENSEN, HAARE/MAKE-UP: ULRIKE OESTREICH…

livathomde2111_article_003_01_01
3 min
das inspiriert mich …

Ab ins Körbchen! Endlich Erntezeit – im Oktober deckt die Natur den Tisch noch mal reichlich und serviert uns fruchtige Köstlichkeiten, wie diese Quitten. Das Steinobst lässt sich gekühlt bis zu acht Wochen lagern und ansonsten wunderbar zu Saft, Mus, Marmelade und Co. verarbeiten. Nicht nur für schlaue Deko-Füchse: Teller „Ketunmarja Lautanen“, 24 cm ø, ca. 24 Euro, marimekko.com Hommage Grafisch, praktisch, gut: Designerin Kateryna Sokolova kreierte mit „Gropius CS2“ einen Stuhl, an dem Bauhaus-Ikone Walter Gropius wohl seine helle Freude gehabt hätte, ab ca. 895Euro, noom-home.com Knackiger Kracher Der perfekte Begleiter zum Wein auf der Couch: „Mes bons petits biscuits“. Salzcracker von Dao, mit Kreuzkümmel und Zutaten aus biologischem Anbau. Ca. 2,50 Euro, gourmemaison.de Dynamisches Duo Hier zeigt roher Backstein seine häusliche Seite Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Warum? Weil sie sich häufig großartig ergänzen! So wie hier,…

livathomde2111_article_007_01_01
1 min
barstuhl

Hohe Schule „Er und ich, wir sind das perfekte Paar: Er ist der Barstuhl, ich der Barhocker. Ich schlage mir am Tresen zwar keine Nächte um die Ohren, schätze es aber, die Zeit am Küchentresen nach dem Morgenkaffee ordentlich in die Länge zu ziehen. Da darf mein Arbeitslaptop ruhig schon dabei sein. Dafür brauche ich einen Begleiter, der es mir richtig bequem macht, auf dem ich nicht schon nach einem Stündchen nervös herumrutsche. Der „Alvo“ hat eine federleichte Schale mit herrlich weicher Polsterung, und mit seiner hohen Lehne ist er die perfekte Melange zwischen Hochsitz und Lieblingssessel, der sich bereitwillig auch mal als Stehhilfe anbietet. Ich liebe Möbel, die mich verstehen. „Alvo“ und ich sind schon jetzt gute Freunde!“ FOTOS: PRIVAT, PR; TEXT: SILKE PFERSDORF…

livathomde2111_article_014_01_01
6 min
stadt, land, genuss: neustart mit viel stil – und weitblick

„EIN SCHÖNER GEDANKE: WIR FÜHREN DIE GESCHICHTE DES HAUSES WEITER“KRISTY PLUMRIDGE „WEISSE WÄNDE SIND EINE SCHÖNE BÜHNE“KRISTY PLUMRIDGE Dass Kristy einmal ihre Pumps in die Ecke schmeißen würde, um Gummistiefel anzuziehen, hätte keiner ihrer Freunde gedacht. Dass Neil, ihr Mann, der Unternehmensberater, eines Tages sich weniger mit Zahlen als um selbst gezogene Knoblauchknollen kümmern würde, auch nicht. Zwei ausgemachte Stadtmenschen träumten vom Landleben? Das konnte nur schief gehen. Doch in den Familienurlauben auf abgeschiedenen Farmen im Norden war bei Neil die Idee gewachsen, auf Viehzucht umzusatteln. Als die Kinder aus dem Haus waren, begann das Paar, im Umkreis von anderthalb Autostunden rund um Melbourne nach einem Hof zu schauen. Und wurde irgendwann fündig: Sie kauften 52 Hektar Buschland. Ohne Kühe, aber voller Kängurus, Koalabären und exotischer Vögel. Leider ohne Haus, dafür mit…

livathomde2111_article_016_01_01
2 min
das sind ja ganz neue töne!

Die Farben Familientreffen Hier versammeln sich sehr unterschiedliche Rottöne in verschiedenen Temperaturen. Orange sorgt dabei für den modernen Knalleffekt, Schwarz und Grau sind für Klarheit und Erdung zuständig. Die Farben Erdverbunden sind hier fast alle Töne, vom Ocker der „Gubi“- Leuchte geht dabei fast ein Leuchteffekt aus. Die schwarz-weiße Batikdecke ist hier spannender und frischer Akzent. Die Farben Trikolore Ein überraschender Dreiklang, den eine wichtige Komponente eint: der Grauton. Denn auch dem Grün und Nude ist er beigemischt und dämpft sie ab. Die Farben Linientreu Töne wie Ocker und Camel lassen sich auch von strengen, grafischen Mustern wie Streifen oder Karos nichts von ihrer wärmenden Wirkung nehmen. Und wieder mal der Beweis: Auch Akzentfarben dürfen Ruhe bewahren! TIPP Noch mehr tolle Bettwäsche und viele skandinavische Wohnideen gibt es im neuen HYGGE-Spezial. Ab 13.10.21 am Kiosk und zu bestellen unter…

livathomde2111_article_028_01_01
6 min
grüne oase

Ein Raum, VIELE MÖGLICHKEITEN „Pflanzen ERDEN MICH.“IGOR JOSIFOVIC-KEMPER Verwelkte Blätter kappen, Pflanzen abstauben oder duschen, gegebenenfalls gießen und düngen... Pflanzenpflege ist für Igor Josifovic-Kemper kein weiteres To-do auf der Liste, sondern seine persönliche Auszeit. Eine Stunde, in der er sein Telefon ausschaltet, seine Lieblingsplatte auflegt, frischen Kaffee aufbrüht und dann jeder einzelnen seiner rund 60 Pflanzen seine Aufmerksamkeit schenkt. Wir haben mit ihm über den grünen Hype gesprochen. Warum begeistern sich immer mehr Menschen für Zimmerpflanzen? Ich glaube, das hat mit der Sehnsucht nach Natürlichkeit und Entschleunigung zu tun. Pflanzen helfen uns zum einen, Schnelligkeit aus unserem von Smartphones und Social Media bestimmten Alltag zu nehmen. Alles will in Minuten erledigt werden. Das ist bei Pflanzen nicht möglich. Es dauert, bis sich ein neues Blatt entwickelt, eine Blüte. Pflanzen lehren uns Geduld. Zum…

livathomde2111_article_036_01_01