DÉCOUVRIRBIBLIOTHÈQUEMAGAZINES
CATÉGORIES
  • Art et Architecture
  • Aviation et Bateau
  • Business et Finance
  • Auto et Moto
  • Presse people
  • Comics & Manga
  • Artisanat
  • Culture et Littérature
  • Famille et Éducation
  • Mode
  • Cuisine et Vin
  • Forme et Santé
  • Maison et Jardin
  • Chasse et Pêche
  • Jeunesse
  • Luxe
  • Presse Masculine
  • Film, Télé et Musique
  • Actualité et politiques
  • Photographie
  • Science
  • Sports
  • Tech et Jeux Vidéo
  • Voyages et Plein air
  • Presse Feminine
  • Adulte
SÉLECTION DU JOUR
DÉCOUVRIRBIBLIOTHÈQUE
Presse Masculine
Mannschaft Magazin

Mannschaft Magazin Januar / Februar 2019

Mannschaft ist das Lifestyle-Magazin für den schwulen Mann. Zehnmal im Jahr informieren wir mit Artikeln, Interviews sowie Reportagen über Neuigkeiten aus Politik, Mode, Kultur, Unterhaltung und der weltweiten LGBT-Szene.

Pays:
Germany
Langue:
German
Éditeur:
Lautes Haus GmbH
Lire plus
Offre spéciale : Sparen Sie 40% des Abopreises mit dem Code LOVE40 - nur auf der Webseite
J'ACHÈTE CE NUMÉRO
4,44 €(TVA Incluse)
JE M'ABONNE
34,74 €(TVA Incluse)
10 Numéros

Dans ce numéro

1 min.
hallo männer

Neues Jahr, neues Glück? Wir orakeln in unserer ersten 2019er Ausgabe: Wird es für LGBTIQ besser oder geht der Rollback weiter? Die gute Nachricht: Wir haben es in der Hand, nicht wir allein, aber wir können dazu beitragen, dass es zumindest kein schlechteres Jahr wird. Das erfordert Mut und Energie, schon klar, aber wenn wir darauf warten, dass die Politik etwas tut oder darauf, dass andere ihre homophobe Haltung ablegen, wenn wir nur laut genug «Homophobie!» schreien – und sei es noch so gerechtfertigt –, bringt uns das nicht weiter. Das zeigt auch die Studie von Daniel DellaPosta. Der Soziologieprofessor aus Pennsylvania hat herausgefunden, dass Bekanntschaften und Freundschaften, die Heteros mit Schwulen und Lesben eingehen, ihre Vorurteile gegen sexuelle Minderheiten reduzieren können. Schon eine Bekanntschaft mit einem Mitglied der LGBTIQ-Community kann…

1 min.
arts

Frau Luna, die Dritte Das Tipi hebt mit den Geschwistern Pfister und Gustav Peter Wöhler zum letzten Mal ab in den Berliner Operettenhimmel, nach dieser Spielzeit wird Frau Luna nicht mehr aufgenommen. In Paul Linckes Meisterstück wird ab 1. Februar zu Hits wie «Schenk mir doch ein kleines bisschen Liebe» und «Das macht die Berliner Luft» ein letztes Mal gefoxtrottet, gewalzt, gegassenhauert und marschiert, was das Zeug hält. Und schwungvoll einmal mehr unter Beweis gestellt, dass der Berliner in Sachen Luftfahrt nicht erst seit heute von typischem Grössenwahn und mangelndem Sachverstand gleichermassen beseelt ist. – tipi-am-kanzleramt.de King Gino Gino Emnes hat uns in der Hamburger Produktion der «Kinky Boots» als Lola begeistert, am 9. und 10. Februar ist er im Chormusical «Martin Luther King» in Essen zu sehen, dort spielt er den berühmten Bürgerrechtler,…

1 min.
brands

Kommunikationschef verlässt Grindr Unlängst wurde bekannt, dass Grindr nun zum chinesischen Konzern Kunlun gehört. Somit ist CEO Scott Chen auch Chef der Dating-App. Mit seinem Facebookpost sorgte er Anfang Dezember weltweit für Aufruhr: «Die Ehe ist ein heiliges Bündnis zwischen Mann und Frau.» Obwohl Chen den Post wieder löschte und sich entschuldigte, gab Grindr­Kommunikationschef Landon Rafe Zumwalt eine Woche später den Rücktritt bekannt. «Als stolzer und schwuler Mann gehe ich keine Kompromisse ein, um eine Aussage zu verteidigen, die mir völlig widerstrebt», schrieb er in einem offenen Brief. Ken liebt Ken Die US-Amerikaner Matt Jacobi und Nick Caprio heiraten dieses Jahr. Ihrem Blumenmädchen wollten sie ein passendes Barbie-Hochzeitsset kaufen – zum Üben. Da es keins gab, stellten sie ihr eigenes zusammen und posteten es auf Instagram. Dem Hersteller Mattel scheint es so sehr…

2 min.
community

Dritte Option «divers» kommt Neben «männlich» und «weiblich» gibt es im deutschen Geburtenregister künftig auch die Option «divers» für inter Menschen. Mit dem Beschluss von Mitte Dezember setzt das Parlament ein Urteil aus Karlsruhe um. Die bisherige Pflicht, Menschen dem männlichen oder weiblichen Geschlecht zuzuordnen, wurde als Verstoss gegen Persönlichkeitsrecht und Diskriminierungsverbot gewertet. Die binäre Zuschreibung des Geschlechts ist damit Geschichte. Allerdings ist für die Änderung im Geburtenregister die Vorlage eines ärztlichen Attests nötig – die Union hatte darauf gedrängt. Petition gegen schwule Priester «Pro Ecclesia» will schwule Priester ausschliessen. Der Zürcher Verein, deren Mitglieder dem umstrittenen Bischof Vitus Huonder nahestehen, lancierte im Dezember die Petition «Die Katholische Kirche von Homo-Netzwerken befreien!» Damit fordert er die katholische Kirche auf, homosexuelle Männer nicht mehr zum Priesteramt zuzulassen – als «Wiedergutmachung» für die jüngsten Missbrauchsfälle.…

7 min.
mehr mut für mehr sichtbarkeit

2019 ist das Jahr, in dem sich die Stonewall Riots in New York zum 50. Mal jähren. Die gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen der LGBTIQ-Community und der Polizei gelten als Wendepunkt im Kampf für gleiche Rechte und Anerkennung. Viele enorme Verbesserungen sind seitdem erreicht worden. Aber es ist noch viel zu tun. Und gleichzeitig ist vielerorts auf der Welt bereits eine Rückwärtsbewegung, ein Rollback zu beobachten. Einige Eckpunkte für 2019 stehen schon fest: In Brasilien tritt zum Jahresbeginn mit Jair Bolsonaro ein Mann das Amt des Präsidenten an, von dem in Sachen LGBTIQ-Rechte wenig Positives zu erwarten ist. Andererseits: In Polen will mit Robert Biedroń ein offen schwuler Politiker und ehemaliger Bürgermeister als Präsidentschaftskandidat antreten – eine grosse Hoffnung nicht nur für Polen, sondern für ganz Osteuropa. Wird er gewählt, wäre er der…

3 min.
kino

Beautiful Boy Der lange Weg durch die Drogenhölle Drama, USA 2018. Regie: Felix van Groeningen. Drehbuch: Luke Davies, Felix van Groeningen. Mit: Steve Carell, Timothée Chalamet, Maura Tierney, Christian Convery, Oakley Bull, Kaitlyn Dever, Amy Ryan. Kinostart: 24. Januar. Mit dem in Cannes prämierten «Die Beschissenheit der Dinge» sorgte der Belgier Felix van Groeningen 2009 erstmals für Aufsehen. Drei Jahre später startete er richtig durch, als «The Broken Circle» an der Berlinale zwei Preise erhielt. Auch «Belgica» gehörte 2016 zu den Höhepunkten des Filmjahres. Nun gibt er sein US-Debüt, dem die Autobiografien von David und Nic Sheff als Vorlage dienten. David (Steve Carell) ist stolz auf seinen intelligenten, lebenslustigen und kreativen Sohn Nic (Thimothée Chalamet). Zu spät erkennt er, dass Nic praktisch jeder gängigen Droge verfallen ist. Immer wieder versucht Nic den Entzug, der…