DÉCOUVRIRBIBLIOTHÈQUE
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Sports
Thermik MagazinThermik Magazin

Thermik Magazin THERMIK 11-12/2018

Europas grösstes unabhängiges Gleitschirm- und Drachenmagazin

Pays:
Austria
Langue:
German
Éditeur:
Thermik Verlag e.U.
Lire pluskeyboard_arrow_down
J'ACHÈTE CE NUMÉRO
6,10 €(TVA Incluse)
JE M'ABONNE
52,12 €(TVA Incluse)
10 Numéros

DANS CE NUMÉRO

access_time2 min.
hast du schon einmal ... ?

info@thermik.at Mit dieser Fragestellung werde ich in meiner knapp schon 30jährigen Gleitschirmfliegerkarriere des Öfteren konfrontiert. Hast du schon einmal ... einen 200er geschafft, einen SAT geflogen, einen Fullstall gemacht, einen Absturz gehabt, eine Verletzung beim Gleitschirmfliegen davongetragen ... ? Die Liste könnte man noch beliebig fortsetzen. Der absolute Klassiker ist allerdings: Hast du schon einmal deinen Rettungsschirm geworfen? Interessanterweise beschäftigt diese Frage Piloten und „Fußgänger“ gleichermaßen. Es liegt wohl auch etwas Mystisches in der Situation, in der man sein Fluggerät „aufgeben“ muss und nur noch das mitgeführte Rettungsgerät helfen kann! Und ja, ich habe schon einmal! Ich erinnere mich genau daran, wie wenn es gestern gewesen wäre ... 1995, bei einem Wettbewerb im italienischen Feltre bei deutlich nordföhnigen Bedingungen unter einem äußerst anspruchsvollen Hochleister. Keine gute Kombination für den Tag! Während ich mir noch…

access_time2 min.
letzte thermik

U-Turn Everest Plus RICHTIGSTELLUNG Der tolle Hike-&-Fly-Leichtschirm Everest Plus von U-Turn wurde in unserer großen Marktübersicht der Ausgabe THERMIK 10/2018 – mit Schwerpunkt Hike & Fly – irrtümlicherweise nicht erwähnt. Der Everest Plus ist der Kategorie „Spezielle Leichtschirme“ (THERMIK 10_2018, Seite 58) zuzuordnen. Das leistungsstarke Leichtgewicht ist ab 1,98 kg (!) in vier Größen erhältlich, die Größen 21 und 23 verfügen über EN/LTF-Zulassung (C). Die Qualitäten des leichten Gleiters aus dem Hause U-Turn sind unbestritten, fliegt doch sogar einer unserer Testpiloten mit Begeisterung „privat“ einen Everest Plus 21. Freunde des Everest Plus verweisen wir gerne auf den Einzeltestbericht in THERMIK 3_2017. www.u-turn.de Gin Bonanza 2 FÜR XC-PURISTEN Der Bonanza 2 ist der neue Hochleistungssportschirm von Gin. Die innere Konstruktion, die Segelspannung, die 3D-Formgebung und die Linienmaterialien und -durchmesser wurden optimiert. Der „Querbalken“ auf den A- und B-Linien…

access_time3 min.
kurz & knapp

THERMIK-GEWINNSPIEL Mammut Bergschuh Das THERMIK-Team gratuliert Sven Erik Stuwe aus Hamburg zum Gewinn der Bergschuhe von Mammut! Auf Seite 83 wartet ein neues THERMIK-Gewinnspiel auf euch. Viel Glück! gewinnspiel@thermik.at GIN YETI NOTSCHIRM Lückenlos Der Notschirm von Gin ist nun auch in der Größe #45 mit einem max. Einhängegewicht von 150 kg (interessant für Paramotorpiloten oder große Jungs) erhältlich. Der Gewichtsbereich von 80–220 kg (#40 und #50) wird ab sofort lückenlos abgedeckt. Nun findet jeder Pilot seinen passenden Notschirm. www.gingliders.com PARAFLY24 Do-It-Yourself-Variometer Parafly24 bietet ein leistungsfähiges und hochempfindliches DIY-Variometer mit gut ablesbarem LCD-Display zu einem, laut Hersteller, unschlagbarem Preis-/Leistungsverhältnis an. Es ist mit modernsten Komponenten, wie z. B.einem leistungsfähigem Mikrocontroller, hochauflösendem Druck- und Beschleunigungssensor, GPS-Empfänger, einem Lipo-Akku und integriertem USB-Schnellader ausgestattet. Die Leistungsmerkmale: Anzeige der Höhe, Steig-/Sinkwert, Geschwindigkeit, Flugzeit, Gleitzahl, akustische Signalisierung, microSD-Kartenslot (IGC-Dateien) etc. Infos auf der Website.…

access_time6 min.
captain jack sparrow muss anstehen

Versteht mich nicht falsch. St. Hilaire, dieses Dorf mit diesem schönen Namen, ist schön. Ich hab drei richtig schöne Tage dort verbracht. Zum ersten Mal. Aber, man muss das sagen, St. Hilaire ist kein richtiges Dorf. Es ist eines der Touristendörfer wie Grindelwald oder Gstaad, allerdings in sehr überschaubarem Rahmen, was es schon etwas interessanter und sympathischer für mich macht. Aber es ist ein Touristendorf, etwas blutleer und abgehoben. Macht nur mal einen kleinen Rundgang um den Dorfladen „Le petit Casino“. Waschbetonplatten, eine Arkade mit einer Plattform unter einem neueren Gebäude mit der Aussicht über diese wirklich schöne Alpenwelt Frankreichs. Aber da ist der Coiffeur-Salon, der nur dienstags offen ist, da sind Blumenkästen mit verdorrten Pflanzen, da sind Graffiti der Dorfjugend an den Wänden: „Mort au con“ und „kill the…

access_time8 min.
mit wintercheck und shopping-list …

Wann hast du zuletzt deinen Gleitschirm samt Flugausrüstung genau inspiziert bzw. gewissenhaft auf Mängel überprüft? Damit meinen wir nicht das „Überprüfen des Schirms und des Gurtzeugs auf Beschädigungen“ im Zuge des Vorflugchecks am Startplatz. Denn in der Praxis handelt es sich bei diesem Ausrüstungs-Check wohl eher um ein „Drüberschauen“, schließlich haben wir am Startplatz zumeist nur begrenzte Zeit zur Verfügung bzw. stehen überhaupt unter Zeitdruck. Mit einem akribischen Materialcheck hat also der Vorflugcheck wenig gemein. Sollten wir nicht von Zeit zu Zeit einen etwas gründlicheren Blick auf unser Equipment werfen? Allerdings! Der verstärkte Trend zur Leichtausrüstung und der damit verbundene erhöhte Materialverschleiß bedingen zweifelsohne mehr Eigenverantwortung und Sorgfalt beim Umgang und dem Check der Ausrüstung. Die zunehmend dünneren Leinen, leichteren Segeltücher, aber auch filigranen Gurte, Schnallen und Schließen am (Leicht-)Gurtzeug…

access_time3 min.
winter-checkliste

Kappe Segeltuch: Löcher, Risse, Verschmutzungen sind am besten gegen eine Lichtquelle zu erkennen. Kleine Risse oder Löcher können eigenständig mit Klebesegel – vorzugsweise beidseitig – geklebt werden. Verschmutzungen am Segel einfach mit klarem Wasser reinigen. Verwende nur lauwarmes Süßwasser und einen weichen Schwamm. Für hartnäckigere Fälle empfiehlt sich ein mildes Neutralwaschmittel. Schmutz in den Stabilozellen entleeren und auswaschen, kleine Steine, Sand, Laub etc. aus der Hinterkante entfernen. Spannbänder, Diagonalrippen: Jede Zelle auf Beschädigungen, Risse, offene Nähte prüfen Leinenloops, Nähte: Aufgetrennte Nähte sollten von einem Fachbetrieb genäht werden, ebenso eingerissene Leinenloops am Untersegel. Versteifungen (Kunststoff- oder Nitinolstäbchen) kontrollieren. Sind diese stark verbogen oder abgeknickt, sollten sie ausgetauscht werden. Methode dazu im Handbuch nachlesen, bzw. Hersteller oder Checkbetrieb kontaktieren. Gleichzeitig auch das Ober- und Untersegel prüfen, ob an den Versteifungen Nähte aufgegangen sind oder das Segel…

help