ZINIO logo

ARTE Magazin August 2021

ARTE Magazin ist die monatlich in deutscher Sprache erscheinende Zeitschrift des Europäischen Kultursenders ARTE. Neben dem kompletten TV-Monatsprogramm des Senders finden die Leser des ARTE Magazin reichlich Hintergrundinformationen, Reportagen und Interviews zum aktuellen TV-Programm des Senders. Das ARTE Magazin wendet sich an all, die sich für den Sender ARTE und sein qualitativ außergewöhnliches Programm interessieren.

Land:
Germany
Taal:
German
Uitgever:
Axel Springer SE
Frequentie:
Monthly
€ 1,96(Incl. btw)
€ 21,38(Incl. btw)
12 Edities

in deze editie

1 min
liebe leserinnen & leser

Ein Mann zieht die Bilanz seines Lebens. So lässt sich der intime Dokumentarfilm „Gorbatschow. Paradies“ über Michail Gorbatschow zusammenfassen. Sein Werdegang könnte kaum widersprüchlicher sein: Vom Stalinisten wurde er zum Reformer, gefeiert im Westen – in Russland jedoch von vielen geschmäht. In der Titelgeschichte des ARTE Magazins gehen wir ↘ ab Seite 10 der Frage nach, was es dem Politiker ermöglicht hat, das jahrzehntealte Gefüge der Sowjetunion so nachhaltig zu erschüttern. Mit der Dokumentation „Im Fadenkreuz der Machthaber – Angriff auf die Zivilgesellschaft“ steht ein weiteres politisches Thema auf dem Programm: Nichtregierungsorganisationen und zivile Aktivisten geraten weltweit unter Druck, weil autoritäre Regierungen ihre Handlungsmöglichkeiten systematisch einschränken. Im ARTE Magazin lesen Sie ↘ ab Seite 14, wie Indiens Regierung gegen Amnesty International vorgeht. Auch Fans hochkarätiger Schauspielkunst kommen im August auf ihre Kosten:…

artede2108_article_003_01_01
2 min
die vielfalt von arte

1 Nord- und Südamerika Native America (1–4) Dokureihe — Lange bevor die ersten Europäer amerikanischen Boden betraten, existierten auf dem Doppelkontinent bereits weitreichende Verkehrswege und Gesellschaftsstrukturen. Denn die indigenen Völker pflegten regen Austausch untereinander – von Alaska über Kalifornien bis nach Brasilien. Die Reihe taucht ein in die indigenen Kulturen Amerikas, deren Geschichte 15.000 Jahre zurückreicht. TV ab Samstag, 21.8. — 20.15 Uhr ► MEDIATHEK bis 24.9. verfügbar 2 Österreich Salzburger Festspiele 2021: Don Giovanni Oper — Vitalität und Zerstörung – diese Ambivalenz fasziniert Regisseur Romeo Castellucci an der Figur des Don Giovanni aus Wolfgang Amadeus Mozarts gleichnamiger Oper. Im August zeigt ARTE die Produktion unter der musikalischen Leitung von Teodor Currentzis (Foto) sowie weitere Höhepunkte der Salzburger Festspiele 2021. TV Samstag, 7.8. — 22.05 Uhr 3 Tschechien Die Schläfer (1–6) Serie — Prag, 1989: Während der Samtenen Revolution kehren die…

artede2108_article_006_01_01
2 min
mode, mammon, monumente

Zeit für klare Regeln, findet Eleni Varvitsioti. Als Dior im April ankündigte, seine 2022er Kollektion auf der Akropolis zu präsentieren, entbrannte die Debatte über die kommerzielle Nutzung von archäologischen Stätten in Griechenland neu. Sollte ein Monument mit dieser Bedeutung zur Kulisse einer internationalen Marke werden? Dient das als Werbung fürs Land, oder ist es schlicht unangebracht? In Griechenland regelt solche Fragen der Zentrale Archäologische Rat, ein sehr mächtiges 18-köpfiges Expertengremium. Es ist für den Schutz des kulturellen Erbes verantwortlich und entscheidet von Fall zu Fall. Konzerte und Theateraufführungen gibt es in vielen archäologischen Stätten, doch die Bedingungen für andere Aktivitäten wie Film- oder Modeaufnahmen sind unklar. In der Vergangenheit wurden Anfragen von großen Modemarken in der Regel abgelehnt. Und 2018 blockierten Mitglieder des Rates die Dreharbeiten einer Hollywood-Produktion mit der Begründung, die…

artede2108_article_008_01_01
2 min
bjarne mädel

Tragikomische Rollen wie die von „Ernie“ in der Comedy-Serie „Stromberg“ oder die als „Tatortreiniger“ liegen dem Schauspieler, der auch als Regisseur tätig ist. Im Film „Geliefert“ regt Bjarne Mädel (53) als überarbeiteter Paketlieferant und alleinerziehender Vater hingegen eher zum Nachdenken an. ARTE MAGAZIN Herr Mädel, der Protagonist in „Geliefert“ stößt bei dem Versuch, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu meistern, an seine Grenzen. Ging es Ihnen selbst schon mal so? BJARNE MÄDEL Auch in meinem Leben gibt es immer wieder Momente, in denen ich Angst habe, einer Aufgabe oder Menschen, die mir etwas bedeuten, nicht gerecht werden zu können. Ich möchte ein guter Freund sein, ein guter Sohn und Bruder, ein guter Schauspieler und Regisseur, ein moderner Mann und ein guter Mensch. Und ich möchte mir bei alldem auch noch selbst treu bleiben. Manchmal…

artede2108_article_009_01_01
7 min
der tragische held

Knapp 30 Jahre nach seinem erzwungenen Rücktritt als Präsident der Sowjetunion, die zu ihren besten Zeiten fast die halbe Welt beherrschte, blickt Michail Gorbatschow auf ein umstrittenes politisches Lebenswerk. Im Alter von 90 Jahren lebt er heute nicht luxuriös, sondern eher bescheiden in einem Haus nahe Moskau, das ihm mit lebenslangem Nutzungsrecht gestellt wird. Der lettisch-russische Regisseur Vitaly Mansky durfte Gorbatschow dort nicht nur exklusiv interviewen, sondern auch seinen altersbedingt beschwerlichen und menschlich einsamen Alltag einfangen. Gorbatschow wirkt teilweise verloren und nur deshalb nicht ganz verlassen, weil ihm noch eine Handvoll Hausbedienstete geblieben sind. Manskys Dokumentarfilm, den ARTE im August zeigt, lässt den Zuschauer spüren, welche Leere Gorbatschow an seinem Lebensabend umgibt – eine Leere, die sich leicht als Sinnbild deuten lässt für den Umgang mit dem Politiker im heutigen…

artede2108_article_010_01_01
1 min
der filmemacher

»Gorbatschow ist bereit, für seine Fehler die Verantwortung zu übernehmen – eine Seltenheit« Vitaly Mansky, Regisseur von „Gorbatschow. Paradies“ Das Erbe des Sozialismus ist das große Thema des 1963 im ukrainischen Lwiw geborenen Dokumentaristen. Mansky drehte preisgekrönte Filme über Nordkorea, den Ukraine-Konflikt, Putins Russland – und schuf sich Feinde. In Russland bedroht, ging er 2014 nach Lettland, „eine Ex-Sowjetrepublik, heute frei und unabhängig“. Gorbatschow habe also etwas erreicht, sagt Mansky. Dafür und für die Hoffnung, die der Politiker gegeben habe, sei er dankbar.…

artede2108_article_013_01_01