ZINIO logo

ARTE Magazin September 2021

ARTE Magazin ist die monatlich in deutscher Sprache erscheinende Zeitschrift des Europäischen Kultursenders ARTE. Neben dem kompletten TV-Monatsprogramm des Senders finden die Leser des ARTE Magazin reichlich Hintergrundinformationen, Reportagen und Interviews zum aktuellen TV-Programm des Senders. Das ARTE Magazin wendet sich an all, die sich für den Sender ARTE und sein qualitativ außergewöhnliches Programm interessieren.

Land:
Germany
Taal:
German
Uitgever:
Axel Springer SE
Frequentie:
Monthly
€ 1,96(Incl. btw)
€ 21,38(Incl. btw)
12 Edities

in deze editie

1 min
editorial

Liebe Leserinnen & Leser, die Verhüllung des Berliner Reichstags 1995 ist und bleibt unvergessen. Ebenso die Urheber: Christo und Jeanne-Claude. Mit spektakulären Verhüllungsprojekten erschuf das Künstlerehepaar von den 1960er Jahren an eines der visuell atemberaubendsten Werke unserer Zeit. Anlässlich der Verhüllung des Triumphbogens, die anders als geplant erst nach Christos Tod vom 18. September bis zum 3. Oktober in Paris stattfinden wird, zeichnet ARTE in dem Dokumentarfilm „Christo & Jeanne-Claude: Die Kunst des Verhüllens“ die lebenslange Gemeinschaftsarbeit der beiden nach. In der Titelgeschichte des ARTE Magazins ↘ ab Seite 10 lesen Sie, wie Christos osteuropäische Sozialisation sein Schaffen beeinflusste und ihn zum globalen Großkünstler aufsteigen ließ. Eine weitere internationale Künstlerin wird diesen Monat gefeiert: Anna Netrebko. Anlässlich ihres 50. Geburtstags zeigt ARTE Giacomo Puccinis Oper „Tosca“ von den Salzburger Festspielen 2021…

artede2109_article_003_01_01
2 min
die vielfalt von arte

1 USA Georgia O'Keeffe: Künstlerin im Wilden Westen Porträt — Mit ihren kraftvollen Abstraktionen von Blumenblüten sowie Landschaftsmalereien aus der Wüste New Mexicos beeindruckte Georgia O’Keeffe (1887–1986) in den 1920er Jahren die von Männern beherrschte Kunstwelt. Die Dokumentation skizziert die Lebensgeschichte der Vorkämpferin. TV Sonntag, 12.9. — 16.15 Uhr ► MEDIATHEK bis 10.11. verfügbar 2 Montenegro Segel setzen an Montenegros Küste Reisedoku — Petar Bokovac hat vor mehr als 50 Jahren angefangen, Fischerboote zu reparieren. Heute baut der 84-Jährige mit seinem Sohn Segelboote nach jahrhunderte alten Vorlagen. Viele Holzboote, die vor der Küste Montene gros kreuzen, sind irgendwann durch seine Hände gegangen. TV Sonntag, 5.9. — 19.30 Uhr ► MEDIATHEK bis 4.10. verfügbar 3 Neuseeland One Lane Bridge (1–6) Mystery-Serie — Während er erstmals in der von Bergen umgebenen Stadt Queenstown in einem Todesfall ermittelt, ereilen den Kriminalkommissar Ariki Davis (Dominic Ona-Ariki,…

artede2109_article_006_01_01
2 min
geduld mit den nachbarn

In der EU wird viel über Sanktionen gegen Polen diskutiert. Zu Recht. Die Regierung in Warschau verstößt gegen europäische Regeln und Werte, windet sich um Urteile des Europäischen Gerichtshofs. Untragbar. Weil er im Grunde das Gleiche tut, aber wortmächtiger, ist der ungarische Premier Viktor Orbán Champion bei: „Wer ist der größere Buhmann im gemeinsamen Europa?“ Im Vergleich nimmt sich Sloweniens Regierungschef Janez Janšar fast harmlos aus. Dabei ist er nicht weniger dubios, vor allem im Umgang mit Medien und Kritikern. Überall wittert er eine „linke Verschwörung“, wenn es um liberale Grundsätze und freie Meinungsäußerung geht. Er gratulierte Donald Trump nach dessen Niederlage zum Wahlsieg. Im Frühjahr 2020 war der Slowene und Chef der konservativen Partei SDP Ministerpräsident geworden, zum dritten Mal seit 2004. Nun führt er den EU-Vorsitz an und…

artede2109_article_008_01_01
1 min
andreas voßkuhle

ARTE MAGAZIN Herr Voßkuhle, die deutsche Gesellschaft ist diverser als noch vor 20 Jahren. Wird die Zusammensetzung des Bundesverfassungsgerichts diesem Wandel gerecht? ANDREAS VOSSKUHLE Das Gericht ist kein Repräsentationsorgan. Es gilt auch hier der Grundsatz der Bestenauslese. Es sollen also die Personen dort tätig werden, die dafür ganz besonders geeignet sind. Zwar können dabei Aspekte mitgedacht werden wie: Sind hinreichend Frauen dabei? Haben wir jemanden mit Migrationshintergrund oder jemanden, der bekennend homosexuell ist? Allerdings nur auf einer sekundären Ebene. Verglichen mit seinen Anfängen ist das Gericht auch diverser geworden. Doch wir sind weit davon entfernt, die Vielschichtigkeit der Gesellschaft abbilden zu können. ARTE MAGAZIN Wie stehen Sie zu dem Vorwurf, das Gericht mache mit seiner Rechtspraxis Politik? ANDREAS VOSSKUHLE Es besteht ein natürliches Spannungsverhältnis zwischen Verfassungsgerichten und dem Gesetzgeber: Das Gericht muss akzeptieren,…

artede2109_article_009_01_01
6 min
hülle und fülle für die freiheit

Das Jahr 1995 war eines, in dem es nie langweilig wurde im deutschen Feuilleton. Drei kulturelle Ereignisse zogen besonders viel Aufmerksamkeit auf sich und prägten zum Teil wochenlang die Berichterstattung: der 100. Geburtstag Ernst Jüngers, die Veröffentlichung des von Kritik und Publikum fast durchgehend abgelehnten Romans „Ein weites Feld“ von Günter Grass und die Verhüllung des Reichstags durch Christo und Jeanne-Claude. Alle drei Ereignisse waren aus naheliegenden Gründen von hitzigen Debatten um die deutsche Vergangenheit begleitet, aber die Reichstagsverhüllung hatte mit Abstand die größte Breitenwirkung. Diskussionen darüber wurden in der U-Bahn, in Kneipen und am Arbeitsplatz geführt. Wortreich rang das Feuilleton um die treffendste Reichstagsallegorie. Einen „Eiswürfel im Weichbild der kochenden Stadt“, einen „stummen Katafalk“ oder die „Epiphanie eines Riesenschiffes“ wollten die einen in dem hinter Stoff verschwundenen Parlamentsgebäude erkannt…

artede2109_article_010_01_01
1 min
»25.000 quadratmeter, das ist richtig viel stoff«

ARTE MAGAZIN Ihr Unternehmen konstruiert Ballons und Luftschiffe. Wo ist da der Bezug zu Christos Kunst? ROBERT MEYKNECHT Wir schneidern seit 2002 mit einer speziellen Software auch Banner für Luftschiffe, die wie eine zweite Haut auf der Oberfläche anliegen müssen. ARTE MAGAZIN Der Arc de Triomphe ist nicht Ihr erstes Christo-Projekt. Was war dabei jetzt besonders? ROBERT MEYKNECHT Das ist richtig viel Stoff, insgesamt 25.000 Quadratmeter, 615 Gramm schwer pro Quadratmeter. Die größten Bahnen sind 52 Meter lang und 18 Meter breit. Wir haben extra eine Halle in Mecklenburg-Vorpommern für die Verarbeitung angemietet. ARTE MAGAZIN Mit dem Zuschneiden und Nähen war Ihr Part nicht beendet, wie ging es weiter? ROBERT MEYKNECHT Wir haben mit einigen der Höhenarbeiter, die den Arc de Triomphe verhüllen, in einer alten Raffinerie in Dünkirchen trainiert. Sie mussten ein Gefühl für…

artede2109_article_012_01_01