ZINIO logo

ColorFoto 10/2021

COLORFOTO steht für einzigartige Vielfalt für echte Bildmacher, für Faszination an der Fotografie und Spaß an Gestaltung und Technik. COLORFOTO ist seriöser Kaufberater und kompetenter Begleiter für Einsteiger, ambitionierte Hobbyfotografen und Semiprofis. In jeder Ausgabe gibt es zahlreiche Test digitaler Spiegelreflex- und Kompaktkameras sowie Objektive, viele Praxisbeiträge und zahlreiche, preisverdächtige Fotos.

Land:
Germany
Taal:
German
Uitgever:
Weka Media Publishing GmbH
Frequentie:
Monthly
€ 5,44(Incl. btw)
€ 49,52(Incl. btw)
10 Edities

in deze editie

1 min
politics on stage

21. August bis 25. September 2021 Werke namhafter Fotografen wie Thomas Hoepker, Nadav Kander, Jim Rakete, Martin Schoeller und vieler anderer zeigen in der Gruppenausstellung »Politics on Stage«, wie sich Politiker durch Fotografie inszenieren. Von Konrad Adenauer bis Donald Trump: – Alle Großen auf der politischen Bühne beherrschen die symbolische Gestik und Mimik meisterlich. Dem können selbst die erfahrenen Fotografen nicht immer entgegenwirken. Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf der fotografischen Inszenierung von Angela Merkel.…

f0005-01
7 min
leserbriefe

✉ Sehr geehrter Herr Werner Lüttgens, ich lese „ColorFoto“ seit 1976. Sie war damals die erste Fotozeitschrift auf dem Markt, die sich ausführlich dem Thema Farbfotografie widmete. Daher auch der Name: „Color“. Joachim F. Richter, der damalige Gründer, hatte sich bei dem Namen schon etwas gedacht. Auch heute gem. der 50-jährigen Tradition nach Joachim Richter besteht eine aktuelle „ColorFoto“ zu 99 % aus Farbfotos. Daher ist es fast schon frevelhaft das Wort „Color“ aus dem Titel zu streichen. Und da es um Fotografie geht, ist der aktuelle Name des Magazins nämlich „ColorFoto“ optimal. Ich glaube nicht, dass durch die Namensänderung der Printausgabe auch nur eine Ausgabe mehr verkauft wird – zum Leidwesen des Weka Media Verlages. Der neue Name „fotocommunity“ trifft auch nicht das Gros der Inhalte des Magazins; da wäre „Foto…

f0007-01
1 min
ferngucker

Das 5-6,3/150-600 mm DG DN OS (S) ist das erste Objektive aus der S-Serie (Sport), das Sigma für spiegellose Vollformatsysteme entwickelt hat. Die Optik kostet 1400 Euro und ist mit einem Leica-L-oder mit einem Sony-EBajonett erhältlich. Die Lichtstärke ist gering, und dadurch bleibt das lange Tele noch relativ kompakt und leicht – wiegt aber dennoch knapp mehr als zwei Kilogramm. Sigma verspricht eine optische Abbildungsqualität auf sehr hohem Niveau und effektive Fehlerkorrektur, nicht zuletzt dank der Verwendung von Linsen aus Spezialglas. Der Autofokus wird von einem Schrittmotor angetrieben. Der AF-Bereich lässt sich auf Wunsch einschränken, um die Scharfstellung zu beschleunigen. Der eingebaute Bildstabilisator hilft in schwierigen Situationen, die Bilder nicht zu verwackeln. Zudem verfügt die Optik über drei AFL-Tasten, deren Belegung an der Kamera programmierbar ist. Das Gehäuse ist witterungsgeschützt, die Frontlinse…

f0010-01
1 min
mehr tempo fürs fototuning

Das kostenlose Affinity-Update konzentriert sich nicht auf neue Funktionen, sondern greift tief in die Programmierung der Apps ein, um die gesamte Performance der Programme auf Mac- und Windows-Rechnern zu verbessern. Affinity Photo profitiert von der überholten RAW-Engine, der neuen Engine für Optikkorrekturen, einer verbesserten Ebenenverwaltung und weiteren Optimierungen. Zudem wurde die Speicherverwaltung des Affinity Publishers neu programmiert, mit dem Ziel, auch große Dateien schnell zu laden und sie ohne Ruckler und Verzögerungen zu bearbeiten. Zur Bearbeitung zählt für Affinity auch Zoomen oder Scrollen in langen, mit Bildern angereicherten Dateien sowie das Verschieben der Fenster auf dem Display. Im Affinity Designer wurde die Rendering-Engine überarbeitet, damit die Darstellung komplexer Dokumente schneller erfolgt. Die Import- und Laufzeiten haben sich ebenfalls verringert. whe affinity.serif.com…

f0010-03
1 min
leica c-lux „style kit“

Die Kompaktkamera C-Lux bietet Leica nun auch im zweifarbigen „Style Kit“ für 1000 Euro an. Als Farben stehen Light-Gold und Midnight-Blue zur Auswahl – jeweils auf 150 Exemplare limitiert. Technisch bleibt die Kamera unverändert, doch das Kit enthält zusätzlich zur Kamera die Umhängetasche „Andrea Leica C-Lux“ und die Halbschale „Protektor C-Lux“ aus Leder. Beim Einzelkauf müsste man für die Kombination 1340 Euro bezahlen, allein die Kamera kostet schon 950 Euro. Die C-Lux hat einen 1-Zoll-Sensor mit 20 Megapixeln und ein fest verbautes 3,3-6,4/8,8-132 mm (24-360 mm KB). whe www.leica.com…

f0011-04
1 min
flexibles trio

Tamron erweitert sein Angebot an Zooms für Vollformatkameras mit Sony-E-Bajonett. Die exakten Erscheinungstermine, Preise und die vollständigen technischen Daten veröffentlicht der Hersteller aber noch nicht. Als Erstes zu erwähnen ist das 2-2,8/35-150 mm Di III VXD. Tamron definiert ein ausgesprochen breites Einsatzspektum für diese Optik: von Architekturfotografie mit 35 mm bis zur Actionfotografie mit 150 mm. Das zweite Zoom ist eine überarbeitete Version des 2,8/28-75 mm und trägt nun ein „G2“ im Namen. Diese Version soll das Flaggschiff von Tamrons nächster Objektivgeneration werden. Der optische Aufbau wurde überarbeitet, um die Abbildungsleistung zu steigern und das Objektiv auch für hochauflösende Kameras kompatibel zu machen. Den Autofokus beider Sony-E-Zooms treibt ein geräuscharmer Linearmotor an, ein VXD (Voice-coil eXtreme-torque Drive). Beide Modelle sind mit Tamrons Lens-Utility-Anwendung kompatibel. Diese wird auf dem Rechner installiert und ermöglicht Updates…

f0011-01