ZINIO logo
ONTDEKKENBIBLIOTHEEK
Linux Magazin germany

Linux Magazin germany

07/2021
Voeg toe aan favorieten

Linux Magazin – Für professionelle Linux-Anwender und Administratoren: Das weltweit älteste und größte Magazin rund um Linux im Unternehmenseinsatz versorgt professionelle Anwendern, Administratoren und Programmierer aus der IT-Branche seit über 25 Jahren mit Hintergrundwissen, Produkttests und aktuellen Informationen rund um das freie Betriebssystem.

Meer lezen
Land:
Germany
Taal:
German
Uitgever:
Computec Media GmbH
Frequentie:
Monthly
SPECIAAL: Sparen Sie 40% des Abopreises mit dem Code JOY40
EDITIE KOPEN
€ 6,92(Incl. btw)
ABONNEREN
€ 69,33(Incl. btw)
12 Edities

in deze editie

3 min.
der zünder tickt

Ein lediglich 30 Sekunden langer Fernsehwerbespot während des SuperbowlFinales der US Football League kostet inzwischen mehr als 5 Millionen Dollar. Ob es sich rechnet, diese Riesensumme hinzublättern, weiß keiner – spray and pray. Wie viele Menschen sich dafür entscheiden, ein Produkt zu kaufen, nur weil sie einen solchen Spot gesehen haben, ist nicht zu ermitteln. Bei digitaler Werbung scheint dagegen alles sonnenklar: Wie viele Klicks auf die Seite mit der Werbung entfallen, das lässt sich leicht zählen. Mehr noch: Dank einer riesigen Menge persönlicher Daten, die Online-Plattformen über uns gesammelt haben, glauben sie, die Werbung derart personifizieren zu können, dass sie genau unsere jeweiligen Interessen bedient. Alles scheint exakt ausrechenbar. Doch das scheint eben nur so, denn eine Anzahl handfester Irrtümer und Täuschungen entwertet die schönsten Zahlen. Erstens sind da die Betrüger,…

11 min.
news

Stadt München setzt auf Open-Source-Lösungen Der Münchener Stadtrat hat in einer Sitzung im Mai beschlossen, dass die Stadt bei der Beschaffung und Eigenentwicklung neuer Software künftig auf Open-Source-Lösungen setzt. Den Antrag hatten die Fraktionen der Grünen, der Rosa Liste und SPD/Volt im vergangenen Herbst gestellt. Im nun gefassten Beschluss heißt es: „Die Landeshauptstadt München realisiert selbst entwickelte Software unter Berücksichtigung aller relevanten und rechtlichen Faktoren als Open-Source-Lösungen und beschafft priorisiert Open-Source-Lösungen, wo immer technisch und finanziell sinnvoll. […] Falls eine Software-Eigenentwicklung nicht als Open-Source-Projekt erfolgt, wird dies künftig bei jedem Stadtratsbeschluss zur IT-Projektgenehmigung begründet.“ Wie im Antrag gefordert, sieht der Beschluss auch vor, mittelfristig ein an Entwickler gerichtetes Schulungskonzept in der Verwendung des Open-Source-Stacks der Landeshauptstadt inklusive Anwendung der Contribution Rules und Clean Code zu erstellen und dem Stadtrat vorzulegen. Grünen-Stadträtin Judith Greif sieht…

3 min.
kurznachrichten

Dragonfly BSD 6.0: Das FreeBSD-basierte Dragonfly BSD gibt eine neue Major-Version frei. Neu: Die Entwickler heben beim Kernel das runderneuerte VFS-Caching hervor; auch das Memory Paging sowie der EFI-Frame buffer seien verbessert worden. Daneben seien die Arbeiten am Dragonfly-BSD-eigenen Dateisystem HAMMER2 weiter fortgeschritten, heißt es in der Ankündigung. Zudem habe es entscheidende Verbesserungen an Dsynth gegeben, was den Paketbau betrifft. In Sachen Netzwerk kam Unterstützung für Intels I219- Ethernet-Controller hinzu, bei der Grafikausgabe sorgen Verbesserungen am i915-Treiber für mehr Stabilität. Lizenz: BSD https://www.dragonflybsd.org Coreboot 4.14: Das Projekt will ein freies BIOS als Ersatz für die proprietären Systeme schaffen. Neu: Die Release Notes nennen als Neuerungen eine verbesserte Unterstützung von Mainboards, Chipsets und Architekturen. Zu den neu unterstützten Mainboards zählen neben solchen für Googles Chromebooks auch neue Platinen von AMD, Intel und…

15 min.
zahlen & trends

BKA veröffentlicht Bundeslagebild Cybercrime 2020 Das deutsche Bundeskriminalamt (BKA) hat das Bundeslagebild Cybercrime 2020 veröffentlicht. Dort heißt es, dass im letzten Jahr die Bedrohungen durch Cyberangriffe in Deutschland weiter zugenommen hätten. Die Corona-Pandemie und die dadurch beschleunigte Digitalisierung habe weitere Gelegenheiten für Cyberkriminelle eröffnet, betont das BKA. Mit dem Bundeslagebild Cybercrime informiert das Bundeskriminalamt über die wichtigsten polizeilichen Erkenntnisse und Entwicklungen im Bereich Cybercrime. Besonders häufig seien 2020 Ransomware- und Distributed-Denial-of-Service-Angriffe sowie der Diebstahl digitaler Identitäten registriert worden, heißt es in dem Bericht. Neue Cybercrime-Trends seien gegen Wirtschaftsunternehmen gerichtete Angriffe, die für die betroffenen Firmen zunehmend eine existenzielle Bedrohung darstellen, so das BKA im Bundeslagebild. Die Anzahl erfasster Cyberstraftaten sei in den letzten Jahren stetig angestiegen; so auch 2020 um knapp 8 Prozent. Für das Jahr 2020 habe man 108 474 Vorfälle erfasst,…

5 min.
frühlingserwachen

Die Veröffentlichung von Kernel 5.12 Ende April ging diesmal fast vor dem Hintergrund einer anderen Diskussion unter, der um den Rust-Support in Linux. Als zweite Kernel-Sprache könnte Rust für Linux eine wichtige Weiche in Richtung Zukunft stellen. Dass Linus Torvalds Rust-Modulen grundsätzlich aufgeschlossen gegenübersteht, weiß man seit letztem Jahr. Dank eines Threads von Miguel Ojeda nimmt die Sache nun weiter an Fahrt auf. Unter dem Titel „[RFC] Rust Support“ machte er einen Vorschlag zu einer zweiten Sprache im Kernel und wies auch auf ein entsprechendes Git-Repository hin. Zugleich lieferten Ojeda und seine Mitstreiter erste Codebeispiele, um die sich dann eine ausführliche Diskussion entspann. „I don’t hate it“, kommentierte Linus Torvalds, was man wohl als generelle Zustimmung interpretieren darf. Konkret stören den Kernel-Chef allerdings zwei Dinge am aktuellen Rust-Code: Paniken zur Laufzeit und…

21 min.
let’s go!

Im Jahr 2012 brachten die Unix-und C-Urgesteine Robert Griesemer, Rob Pike und Ken Thompson unter der Ägide von Google die systemnahe Programmiersprache Go heraus. Sie fristete lange Zeit ein Mauerblümchendasein, mauserte sich aber schließlich doch noch zum Quasi-Standard für systemnahe Programmierung. Heute reiben sich Beobachter der Unix-Szene verwundert die Augen, wie viele Werhzeuge mittlerweile aus Source-Code in Go entstanden sind. Eine Programmiersprache mit einem alltäglichen Wort wie Go zu benennen, erscheint aus Sicht eines Suchmaschinenbetreibers als nachgerade idiotische Idee, weil die Such-Engines solche Füllwörter eigentlich aus Abfragen entfernen. Deshalb empfiehlt es sich, auf der Suche nach Go-Programmiertipps nach Golang zu suchen, was sich auch in der Community als Bezeichnung für die Sprache durchgesetzt hat. Schnell installiert Wer Go ausprobieren möchte, greift am einfachsten auf ein Paket seiner Lieblings-Distro zu, unter Ubuntu etwa per…