ZINIO logo
ONTDEKKENBIBLIOTHEEK
Wetenschap
P.M. Magazin

P.M. Magazin 05/2020

"P.M. berichtet informationstief und gedankenscharf über die spannendsten Ereignisse der Wissenschaft in einer ganz besonders unterhaltenden Art und Weise. P.M. erzählt aus den Werkstätten der Zukunft. Faszinierend und begeisternd. P.M. bietet emotionalen Mehrwert, denn P.M. ist das einzige seriöse Magazin im Wissenssegment, das nicht nur verständlich sondern auch unterhaltsam ist. Die Artikel gehen den Dingen auf den Grund und vermittelt Wissen leidenschaftlich – immer auf Augenhöhe mit seinen Lesern und stets aus überraschender Perspektive. Dabei liefert das Magazin immer wieder neues Wissen, spannende und außergewöhnliche Geschichten und gibt Antworten auf die großen Fragen unserer Zeit. Der Claim ""Neugierig auf morgen"" spiegelt sowohl das Interesse der Leser als auch den Antrieb der Redaktion perfekt wider."

Meer lezen
Land:
Germany
Taal:
German
Uitgever:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Verschijningsfrequentie:
Monthly
EDITIE KOPEN
€ 2,66(Incl. btw)
ABONNEREN
€ 31,16(Incl. btw)
12 Edities

in deze editie

1 min.
leben, wie wir es nicht kennen

Liebe Leserin, lieber Leser, »Was ist Leben?« – Die Frage unserer Titelzeile mutet jetzt, da unsere Redaktion gerade die Arbeit an dieser Ausgabe beendet, seltsam vieldeutig an. Das Leben, wie wir es kennen, das Zusammenleben und das gemeinsame Arbeiten, der direkte Austausch von Angesicht zu Angesicht – dieses Leben ist ausgesetzt, verschwunden hinter dem Krisenmodus der Corona-Pandemie. Unser Verlagshaus am Hamburger Baumwall ist fast menschenleer, Redaktionstreffen finden als Videokonferenzen statt, bei denen wir den Kolleginnen und Kollegen in die heimischen Wohnzimmer, Arbeitszimmer, Küchen schauen. Tapfer arbeiten Hersteller, Drucker, Pressehändler und Postzusteller weiter, damit die Früchte unserer Arbeit zu Ihnen nach Hause kommen. Und im ganzen Land stellen immer mehr Menschen fest: Journalismus, der komplizierte wissenschaftliche Themen für alle verständlich erklärt, ist elementarer Bestandteil unserer Gesellschaft. Das gilt nicht nur im Krisenmodus,…

1 min.
zitate

»Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.« BERTOLT BRECHT (1898–1956), deutscher Dramatiker Eingesandt von Werner Englert, Breitenbrunn »Heutzutage gilt ein Mann schon als Gentleman, wenn er die Zigarette aus dem Mund nimmt, bevor er eine Frau küsst.« BARBRA STREISAND (* 1942), US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin Eingesandt von Sabine Menke, Solingen Flirten ist das Kunststück, mit einem blauen Auge davonzukommen, nachdem man in zwei blaue Augen geblickt hat. ROY BLACK (1943–1991), deutscher Schlagersänger Eingesandt von Josef Koller, per E-Mail »In dem ›Ich will‹ liegt eine mächtige Zauberkraft, wenn es ernst damit ist und Tatkraft dahintersteht!« WERNER VON SIEMENS (1816–1892), deutscher Erfinder und Industrieller Eingesandt Dr. Reinhard Witzlau, Gransee »Das Alter ist eine schöne Krone, man findet sie nur auf dem Wege der Mäßigkeit,…

2 min.
reaktion

P.M. 03/2020 Grenzbereiche Einen Killer töten? Einerseits hat mich dieser sehr informative Artikel fasziniert durch die Vorstellung der CRISPR-Gene-Drive-Funktionsweise und ihres ungeheuren Potenzials. Andererseits war ich etwas enttäuscht, weil die Überschrift neben den biologischen, mathematischen und rechtlichen Aspekten auch eine philosophische Fragestellung implizierte: »Darf der Mensch Gott spielen und eine Spezies ausrotten, weil sie bei Menschen großes Leid verursacht?« Dies kam aber in dem Artikel leider nicht zur Sprache. Ulrich Rötzheim, Idstein P.M. 03/2020 Ideen Die Wissensillusion Danke für dieses interessante Thema. Ich möchte auf die Aussage des Kognitionspsychologen Thomas Landauer eingehen, dass wir in unserer Lebensspanne lediglich ein Gigabyte an Informationen speichern können. Ich finde: Entscheidend ist, was wir aus diesem Datenvolumen herausholen. Wenn wir zum Beispiel einen Film anschauen, dann speichern wir nicht nur Bild und Ton. Gefühle und Erinnerungen werden wach, wir können am Ende…

10 min.
alpha

Sonnenmotor ENERGIE Kernfusion könnte die Energieprobleme lösen – doch seit Jahrzehnten scheitern die Versuche, das Brennen der Sonne nachzuahmen. Schwierigkeiten bereitet vor allem, das Sonnenfeuer mit Magnetfeldern auf die nötigen extremen Drücke und Temperaturen zu bringen. Einen neuen Anlauf nimmt das kanadische Unternehmen General Fusion, das nun 65 Millionen Dollar gesammelt hat, um einen kommerziellen Prototyp zu bauen (das Foto zeigt eine Vorarbeit). Der Clou: Die Maschine besitzt Kolben auf der Außenhaut, die synchron getaktet das Plasma mit Stoßwellen zusammendrücken sollen, bis es zündet. Zurück in der Zukunft: Klimawandel Schwertransport auf Sparflamme BIOLOGIE Lange mussten sich Hummeln mit dem Vorurteil herumschlagen, sie seien eigentlich zu fett zum Fliegen. Dabei sind sie Meister des Luftfrachttransports: Sie können bis zu 80 Prozent ihres Körpergewichts an Pollen und Nektar heim ins Nest tragen. Ist eine Hummel schwer…

17 min.
was ist leben?

Ende 2019 schrieb der Biologie-Grundkurs eines Berliner Gymnasiums eine Klausur. Diese enthielt, für das Schulfach auf den ersten Blick unerwartet, die Zeichnung einer Fabrik. Sie zeigte Fertigungshallen mit hohen Fenstern, ein kohlebefeuertes Kraftwerk zur Stromversorgung und ein Hochhaus mit der Chefetage. Aus Schloten stieg Abgas in den Himmel. Die Schülerinnen und Schüler wunderten sich nicht. Sie waren vorbereitet. Sie hatten im Unterricht gelernt, dass sich die Zelle eines Lebewesens als Fabrik verstehen lässt. Der Zellkern mit der Erbinformation DNA ist die Chefetage. Die Kraftwerksöfen versinnbildlichen die Mitochondrien, jene Organellen innerhalb einer Zelle, die Energie für den Stoffwechsel bereitstellen. In den Werkhallen entstehen Eiweißmoleküle, die Proteine. Mit diesen Vergleichen ließ sich der Zellaufbau im Kopf behalten. Zugleich verinnerlichten die Jugendlichen damit eine Antwort auf die wichtigste Frage der Biologie. Sie lautet: Was ist…

10 min.
wenn der arz tnichts sieht

Herr Zipfel, täglich erscheinen in den Praxen Patienten mit Beschwerden, bei denen die Ärzte nichts finden können. Sind ihre Krankheiten nur Einbildung? Nein, die Schmerzen und Beschwerden sind echt, die Einschränkungen sind echt – und mitunter sogar ganz erheblich. Wir sprechen bei diesen Erkrankungen von funktionellen oder auch somatoformen Erkrankungen, denn die körperliche Funktion ist tatsächlich gestört. Es gibt lediglich keinen pathologischen Befund – der Arzt sieht also rein gar nichts im Röntgenbild oder in den Laboranalysen. Wie häufig kommt das vor? Patienten mit somatoformer Störung machen in Hausarztpraxen bis zu 20 Prozent der konsultierenden Patienten aus. Als Beschwerden treten häufig Rücken-, Kopfund Bauchschmerzen, Schwindel oder Durchfälle auf. In solchen Fällen tritt die Psychosomatik auf den Plan: Sie untersucht, wie sich Körper (griechisch: Soma) und Psyche beeinflussen. Können Sie ein Beispiel nennen, wie psychische…