ZINIO logo
ONTDEKKENBIBLIOTHEEK
stern Crime

stern Crime 15/2017

"Unter dem Motto ""Wahre Verbrechen. Wahre Geschichten."" berichtet STERN CRIME von realen Kriminalfällen und deren Aufklärung, beleuchtet aber auch das Schicksal der Opfer und die Motive des Täters. Das Heft liefert alle zwei Monate einfühlsame Texte und zurückhaltende, aber zugleich eindringliche Bebilderung der Geschichten. Die seriöse Berichterstattung umfasst Interviews mit Ermittlern, beleuchtet Tathintergründe und verschafft fesselnde Einblicke in die polizeiliche Aufklärungsarbeit. Mit seinen Reportagen über wahre Verbrechen spricht STERN CRIME Leser an, die den Nervenkitzel lieben und sich für den psychologisch-sozialen Kontext realer Kriminalfälle interessieren."

Meer lezen
Land:
Germany
Taal:
German
Uitgever:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Frequentie:
Bimonthly
€ 4,94(Incl. btw)
€ 23,77(Incl. btw)
6 Edities

in deze editie

2 min
// editorial

DER SUMPF …... ist eine klassische Metapher für alles Undurchschaubare. In diesem Heft finden Sie eine Geschichte, die in doppeltem Sinne in Sümpfen spielt. Sie handelt von acht Frauen, die in den schwülen Landschaften Louisianas tot aufgefunden wurden, und von einem Milieu, das ebenso stickig und schwer zu durchdringen ist wie die schlammigen Gewässer der Bayous. Der Artikel über die „Jeff Davis 8“ ist kein gewöhnliches Stück Journalismus. Er ist der Ermittlungsbericht eines Reporters, der der örtlichen Polizei nicht mehr vertraut und sich aufmacht, den Fall selbst zu lösen. Der Autor Ethan Brown stößt auf korrupte Beamte, die seinen Erkenntnissen nach mit miesen Tricks versuchen, sich im wirren Beziehungs- und Abhängigkeitsgestrüpp der Prostituierten- und Drogenszene einzunisten, und sich selbst immer mehr darin verstricken, bis niemand mehr zwischen Verbrecher und Verbrechensbekämpfer unterscheiden…

5 min
die pflicht, zu reden

Andreas F. ist ein mitfühlender Mensch. Als Bernd H., ein guter Freund, in eine Lebenskrise stürzte, besuchte er ihn an vielen Abenden, um ihn zu trösten. H.s fünfjährige Tochter war tot. Seine Frau lag schwer verletzt im Krankenhaus. Ein alter Mann hatte beim Ausparken vor einem Einkaufszentrum Vollgas gegeben und mit seinem Wagen die stehende Frau und das Kind gerammt. Der Mann behauptete bei der Polizei, die Frau sei betrunken gewesen und in sein Auto getorkelt. Sie sei schuld. Verzweiflung, Ohnmacht und rasende Wut kochten in H., dem Ehemann und Vater. Und Andreas F., der Freund, der alle die Gefühle mitbekam, geriet bald in ein schweres Dilemma. Einmal, zu später Stunde, knurrte H., er werde sich rächen. Auch seine Frau habe ihm vom Krankenbett zugeflüstert, das verlogene Schwein müsse büßen! „Ich werde…

21 min
blutsturm

ZUR HÖLLE MIT ALLEM. JETZT ODER NIE. Charles Starkweather saß in seinem blauen Ford und gab sich einen Ruck. Zog sich ein rotes Tuch vors Gesicht. Drückte sich eine Mütze tief in die Stirn. Streifte sich Lederhandschuhe über. Sollten ihn ruhig alle für dumm halten. Aber er hatte einen verdammten Plan. Er würde hier ganz sicher keine Fingerabdrücke hinterlassen. Er steckte eine Tasche für die Beute ein. Als er aus dem Ford stieg, griff er sich das Remington-Gewehr. Nie wieder Müllmann sein. All diese Arschlöcher. Er würde es ihnen zeigen. Am Abend des 30. November 1957 pfiff ein eisiger Präriewind zwischen den Zapfsäulen der Tankstelle am Cornhusker Highway in Lincoln, Nebraska. Feuerrot leuchtete ein riesiger Neonpfeil durch die Nacht. Er wies auf den Benzinpreis: 28,9 Cent pro Gallone. Auf einer der…

6 min
faserspuren

Die Tochter fand sie auf dem Dachboden. Bäuchlings lag sie da, nur mit Slip und Pyjamaoberteil bekleidet und mit einer Schlinge um den Hals. Neben ihr ein umgestürzter Schemel. Das andere Ende des Stricks hing noch über dem Dachbalken. Es sah so aus, als hätte sich die Industriekauffrau das Leben genommen. Doch warum? Wo war das Motiv? Sie hatte sich gerade neu verliebt. In einen Künstler, gut aussehend, einfühlsam. An diesem Tag wollte sie zu ihm nach Westfalen fahren, mit ihm Silvester feiern. Im Erdgeschoss stand ihr gepackter Koffer, lag Proviant für die Reise. Packt man Apfelschnitze ein, bevor man sich das Leben nimmt? Auch die Kripobeamten und der Arzt, der für die Leichenschau in das Waiblinger Mehrfamilienhaus gerufen wurde, stellten Ungereimtheiten fest: etwa die Schürfwunden am Rücken und die horizontalen Strangulationsfurchen,…

23 min
[ im dunkeln ]

MONIKA SASS AUF IHREM BETT. ES WAR 8.40 UHR UND DRAUSSEN IMMER NOCH DÜSTER. SIE DRÜCKTE DIE TASTEN IHRES HANDYS. HIELT ES ANS OHR. KEINE ANTWORT. DAS MÄDCHEN VERSUCHTE ES NOCH EINMAL UND NOCH EINMAL. IMMER WIEDER. SIEBEN MAL. ES WAR 8.45 UHR, ALS MONIKA ZUM LETZTEN MAL DIE NUMMER IHRER MUTTER WÄHLTE. Der Morgen des 14. November 2011 war eisig. Während in der rund 40 Kilometer entfernten Großstadt Bergen der Fjord und die Berge etwas Schutz boten, brauste über die Westküste von Sotra ungebremst der stürmische Wind des Nordatlantiks hinweg. Im Sommer verirren sich vereinzelt Touristen auf die norwegische Insel, doch im Winter leben auf ihr nur die Einheimischen und die Arbeiter aus der Fremde, unter ihnen viele aus Osteuropa, die es für ein paar Monate, manchmal auch Jahre, hierher…

28 min
der plan

Nichts hat er erreicht. Nirgends gehört er dazu. Niemand interessiert sich für ihn. Gescheitert sind alle Versuche, etwas aus sich und seinem Leben zu machen. Wut beginnt sich in ihm anzustauen. Einige Jahre später staut sich Blut im Auffangbecken des Kühlschranks. Es läuft aus den Beuteln und suppt über den Boden. Der Kühlschrank ist vollgepackt mit menschlichem Fleisch. Irgendwann dazwischen fangen die Fantasien an. Landet ein erster Name auf der Liste. Füllt sich nach und nach das Blatt. Um seine „Wut verarbeiten zu können“, so wird er es später dem Gericht erklären. Der Druck in ihm wächst. Er beginnt, sich Ziele zu setzen. Zaghafte Ideen zu entwickeln. Auf seiner To-do-Liste notiert er: „einen Mord begehen“ und „jemanden vergewaltigen“. Seine Gedanken teilt er nur seinem Diktiergerät mit, auf das er zu Hause spricht. Er versucht,…