ZINIO logo
ONTDEKKENBIBLIOTHEEK
stern Crime

stern Crime 16/2017

"Unter dem Motto ""Wahre Verbrechen. Wahre Geschichten."" berichtet STERN CRIME von realen Kriminalfällen und deren Aufklärung, beleuchtet aber auch das Schicksal der Opfer und die Motive des Täters. Das Heft liefert alle zwei Monate einfühlsame Texte und zurückhaltende, aber zugleich eindringliche Bebilderung der Geschichten. Die seriöse Berichterstattung umfasst Interviews mit Ermittlern, beleuchtet Tathintergründe und verschafft fesselnde Einblicke in die polizeiliche Aufklärungsarbeit. Mit seinen Reportagen über wahre Verbrechen spricht STERN CRIME Leser an, die den Nervenkitzel lieben und sich für den psychologisch-sozialen Kontext realer Kriminalfälle interessieren."

Meer lezen
Land:
Germany
Taal:
German
Uitgever:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Frequentie:
Bimonthly
€ 4,94(Incl. btw)
€ 23,77(Incl. btw)
6 Edities

in deze editie

2 min
editorial

WIE VERHANDELT MAN ... ... um ein Menschenleben? Wie viel ist es wert? Wie reagiert man auf die Forderungen von Erpressern? Wie gewährleistet man die Sicherheit der Entführten? Als am 17. Mai 2010 das Handy des Sicherheitsoffiziers einer kleinen, niedersächsischen Reederei klingelt und er die ersten Sätze hört, muss er sich dieser unmenschlichen Aufgabe konkret stellen. Am Telefon ist ein Mann, der sich Ali nennt und aus Somalia kommt. Er und seine Komplizen haben 22 Seeleute in ihrer Gewalt. Wie viel sind euch die Männer wert?, fragt Ali den Sicherheitsoffizier. An diesem Frühlingstag beginnt ein unvorstellbares, monatelanges Martyrium für die Crew der „Marida Marguerite“. Die zwei Männer verhandeln um das Leben von 22 Menschen. Sie tun das in schlechtem Englisch, am Handy, per SMS und übers Faxgerät. Beide Seiten riskieren viel. Beide…

5 min
schande, die niemals vergeht

Einem zweijährigen Mädchen wird die Kehle vom eigenen Vater durchgeschnitten, der Mann ist auf der Flucht – darf die Polizei sein Bild ins Netz stellen? Oder das des Barbaren, der in der Berliner U-Bahn eine Frau die Treppe hinuntertritt? Oder gar das einer Vierjährigen, deren Vergewaltigung im sehr dunklen Teil des Internets zu sehen ist? Fangen wir mit einer alten Geige an, bevor wir zu den Menschen kommen. Die Geige also, geschaffen vom berühmten Italiener Carlo Ferdinando Landolfi im 18. Jahrhundert, lag herrenlos in der Münchner S-Bahn. Der Besitzer hatte sie vergessen, was bei einem Wert von mehr als 100 000 Euro erstaunlich ist. Aber so war es. Natürlich nahm sie jemand mit – und wurde dabei von der Überwachungskamera gefilmt. Als die Polizei die Bilder veröffentlichte, gingen mehr als 100…

33 min
der bruder

Doch als er gerade seinen sehnlichsten Wunsch murmeln wollte, so wie er es jede Nacht tat, da fiel ihm ein, dass dieser Wunsch nun endlich erfüllt war. Er ging zurück ins kleine Haus, in dem es viel zu eng war für eine so große Familie. Schlich ins Wohnzimmer. Dort lag der Jüngere, gebettet auf ein Lager. Cary sah Steven beim Schlafen zu, schwieg, schaute nur, wie die Brust seines Bruders sich hob und senkte. Der verlorene Sohn der Stayners. Früher hatten die Stayners als ganz normale amerikanische Arbeiterfamilie gegolten. Del, der Vater, war hier im südkalifornischen San Joaquin Valley aufgewachsen, wo seit mehr als hundert Jahren dem San Joaquin River das Wasser abgetrotzt und mit Kanälen und Dämmen aus einer Wüste eine blühende Landschaft geschaffen wurde, in der Naturburschen wie Del Stayner auf…

5 min
brandursachen

Es war schwarze Nacht, als die Flammen durch das Gebälk des Lagerraums züngelten, als sie sich durch die Vereinsgaststätte des VfR Birkmannsweiler fraßen und durch die Wohnung im ersten Stock. Um halb zwei rückten sechs Löschzüge und 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr an, am Mittag verließen sie eine Ruine. Von dem Gebäude in Winnenden standen nur noch die Grundmauern. Es schien reines Glück zu sein, dass keiner der vier Bewohner im Haus gewesen war in jener Nacht vom 25. auf den 26. Februar 2012. Der Schaden belief sich auf 850 000 Euro. Die Feuerwehr vermutete ein Unglück, ein kaputtes Elektrogerät. Aber sicher sein konnte sie nicht. Deshalb nahm einen Tag nach dem Brand Helmut Hüls seine Arbeit auf, im weißen Schutzanzug und mit einer Staubmaske gegen giftige Dämpfe. Hüls ist seit 17 Jahren…

15 min
der wendige herr muller

SEINE LETZTEN STUNDEN IN FREIHEIT VERBRINGT JOSEF MÜLLER SO, wie seine Freunde es von ihm kennen: in einer Suite des „Le Meridien“ am Wiener Opernring in Gesellschaft von zwei russischen Prostituierten. Entsprechend verwüstet sieht am Morgen sein Zimmer aus. Am späten Vormittag, Müller ist gerade von einem Frühstück samt Champagner und exotischen Früchten zurückgekehrt, klopft es an seiner Tür. Müller öffnet und blickt in die Gesichter von sechs uniformierten Polizisten. So endet am 16. April 2005 das zweite Leben von Josef Müller. Zwölf Jahre später. Fürstenfeldbruck, eine Wohnsiedlung im Vorort von München. Josef Müller, 62, sitzt in seinem Arbeitszimmer in einem weiß verputzten Einfamilienhaus, dessen Baugrube sein Vater Anfang der Fünfziger eigenhändig ausgehoben hat. Ein kleiner Flur mit ausgeblichenen Teppichen führt zum Büro. Darin steht ein Holzschreibtisch, fast so breit wie das…

29 min
doch was, wenn sie sich irrt?

AM MORGEN DES 9. JANUAR 2014 KLOPFTE ES AN KEVIN BROWNS HAUSTÜR. Die uniformierten Beamten, denen er öffnete, wiesen sich als Michael Lambert und Lori Adams vom San Diego Police Department aus. Detective Lambert kam Brown bekannt vor. Brown hatte von 1982 bis zu seiner Pensionierung 2002 im Kriminallabor gearbeitet. Die Detectives wollten einen alten Fall mit ihm besprechen, und Brown bat sie herein. Die Beamten betraten das Wohnzimmer und nahmen Brown gegenüber Platz, der sich in die Mitte einer weinroten Ledercouch setzte. Brown war 61 Jahre alt, groß, trug eine Nickelbrille, und sein ergrauter Schopf zeigte an der Stirn beginnende Geheimratsecken. Browns Ehefrau Rebecca, die an einer katholischen Highschool unterrichtete, gesellte sich für kurze Zeit dazu. Der Besuch der Beamten brachte ein wenig Aufregung in das ansonsten eher beschauliche Leben…