ZINIO logo
ONTDEKKENBIBLIOTHEEK
stern Crime

stern Crime 17/2018

"Unter dem Motto ""Wahre Verbrechen. Wahre Geschichten."" berichtet STERN CRIME von realen Kriminalfällen und deren Aufklärung, beleuchtet aber auch das Schicksal der Opfer und die Motive des Täters. Das Heft liefert alle zwei Monate einfühlsame Texte und zurückhaltende, aber zugleich eindringliche Bebilderung der Geschichten. Die seriöse Berichterstattung umfasst Interviews mit Ermittlern, beleuchtet Tathintergründe und verschafft fesselnde Einblicke in die polizeiliche Aufklärungsarbeit. Mit seinen Reportagen über wahre Verbrechen spricht STERN CRIME Leser an, die den Nervenkitzel lieben und sich für den psychologisch-sozialen Kontext realer Kriminalfälle interessieren."

Meer lezen
Land:
Germany
Taal:
German
Uitgever:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Frequentie:
Bimonthly
€ 4,94(Incl. btw)
€ 23,77(Incl. btw)
6 Edities

in deze editie

2 min
editorial

ES GIBT TÄTER, DIE ... ... sich für immer ins kollektive Gedächtnis einer Gesellschaft brennen. Weil ihre Verbrechen so monströs erscheinen. Weil die Ermittlung, die Ergreifung, der Prozess die Öffentlichkeit über Monate und Jahre in Atem halten. Weil das Verbrechen die Urängste eines jeden berührt – und die Frage: Wo verbirgt sich das Böse im Menschen? Zu diesen merkwürdig herausragenden Tätern gehört auch der Däne Peter Lundin. Bis heute wird er in Dänemark als „Monster“ bezeichnet. Doch auch Lundin, ein Mann, der seine Mutter, seine Geliebte und deren Söhne umgebracht hat, ist erst einmal einfach: ein Mensch. Einer, der zur Schule ging, Freunde hatte, Hobbys. Einer, der Träume verfolgte, Ziele und Sehnsüchte. Was also trieb diesen Menschen zum Bösen? Als sich unsere Kollegin Franziska Reich auf die Suche nach Antworten begab, rechnete sie damit,…

6 min
trautes heim

Mehr als 18 Jahre dauerte es, bis die Bobenhausener im hessischen Wetteraukreis endlich erleichtert sein konnten. Am 2. September 1999 war dort die achtjährige Johanna Bohnacker verschwunden. Sieben Monate später entdeckte ein Spaziergänger ihre fast völlig skelettierte Leiche in einem Waldstück etwa 90 Kilometer von ihrem Heimatort entfernt. Schnell war klar, dass Johanna getötet worden war. Aber von wem? Hatte das Kind den Täter womöglich gekannt und war deshalb mitgegangen? Bobenhausen hat rund 500 Einwohner. Von allen Männern aus dem Ort, später auch aus dem Umland wurden Fingerabdrücke genommen und mit Spuren vom Fundort verglichen. Ohne Erfolg. Erst vergangenen Herbst kam es zur Verhaftung eines 41-Jährigen aus dem 40 Kilometer entfernten Friedrichsdorf, der bei Fesselspielen mit einer 14-Jährigen aufgefallen war. Diesmal passten die Fingerabdrücke, und der Mann gestand Johannas Tötung. Die…

35 min
begegnung mit einem mörder

ES BEGINNT MIT EINEM BRIEF Betreff: Mein Wunsch, mit Dir zu telefonieren Liebe Franziska, ich schreibe Dir aus sehr eigennützigen Gründen! Haha … Ich bin in Not, und ich brauche Deine Hilfe. Aber … ich will Dir auch geben, was Du Dir wünschst, sodass wir beide von dieser Beziehung profitieren. Gestern habe ich Deine E-Mail erhalten. Ich möchte mich dafür entschuldigen, dass Du so laaaange auf die Antwort warten musstest. Aber jetzt, Franziska, wurde Deine Flaschenpost gefunden, ich habe sie geöffnet und – Hilfe wird kommen! Lass uns telefonieren! Ich darf das Telefon jeden Tag zwischen sieben Uhr morgens und neun Uhr abends benutzen. Ich bin kein Monster, sondern ein liebender Vater, der jeden einzelnen seiner mehr als 8600 Tage im Gefängnis dazu nutzt, sich zu bilden, die Fehler der Vergangenheit zu korrigieren, die…

6 min
haarmanns beil

Fast jeden Abend schleicht Robert Witzel, 18, Arbeiter in einem Gummiwerk, ins Hannoveraner Bahnhofsviertel, um im „Schwulen Kessel“ oder im „Café Wellblech“ heimlich Liebhaber zu treffen. Auch am 26. April 1924 will er losziehen. Er borgt sich von seiner Mutter 50 Pfennig. Für den Zirkus, behauptet er, streift sich sein gelbbraunes Lieblingsjackett über und geht. Kaum drei Wochen später finden spielende Kinder einen Menschenkopf. Haut und Haare fehlen, der Schädel glänzt feucht und glatt. Er lag in der Altstadt am Ufer der Leine. „Klein-Venedig“ nannten die Bewohner das Viertel einst. Doch nun, nach dem Ersten Weltkrieg, in Zeiten der großen Wirtschaftskrise, drängen sich die Häuser müde aneinander, die Giebel neigen sich wie krumme Alte. Durch die Gassen zieht der beißende Gestank der Latrinen, und wenn es dunkel wird, schleichen Gauner und Prostituierte…

17 min
acht frauen acht vergewaltigungen acht protokolle

ZARA (Alle Namen von der Redaktion geändert) „Ich arbeitete als Ehrenamtliche in einer Turnhalle, in der Geflüchtete untergekommen waren. An einem Mittag saß ich auf einem Tisch und erklärte einigen Mädchen, dass man auf Englisch ,dreißig-vier‘ und auf Deutsch ,vier-und-dreißig‘ sagt. Um uns herum wuselten viele Leute. Plötzlich griff jemand von hinten um meine Hüfte und schob seine Hand in meine Jeans, tief in den Schritt, bis hinein in die Vagina. Es war eine Frau. Ich versuchte, sie wegzudrücken, aber sie presste sich an mich, drückte mit der freien Hand mein Gesicht herum und küsste mich überall. Alle anderen um mich herum lachten. Erst war ich wie gelähmt, aber dann schlug ich um mich und konnte sie wegschieben. Abends zu Hause habe ich mich betrunken und am nächsten Morgen stundenlang geheult. Ich…

25 min
slenderman

SEIT IHRER EINSCHULUNG WURDE PAYTON LEUTNER „BELLA“ GENANNT. Morgan Geyser war ab der vierten Klasse Bellas beste Freundin. Beide Mädchen liebten Katzen und verkleideten sich gern. Morgan war geradezu süchtig nach Harry Potter. In den großen Pausen spielten sie, dass der schreckliche Lord Voldemort sie bis in die Schulkantine verfolgt. Inzwischen gingen sie in die sechste Klasse. Sie telefonierten jeden Abend miteinander. Morgans Lieblingslehrerin war Jill Weidenbaum. Am 30. Mai 2014, einem Freitag, feierte Morgan eine Übernachtungsparty zu ihrem zwölften Geburtstag; vorher aber halfen sie und Bella Frau Weidenbaum noch beim Aufräumen des Klassenzimmers nach dem Unterricht. Neben Bella hatte Morgan ein weiteres Mädchen eingeladen: ihre neueste Freundin Anissa. Die wohnte in derselben Apartmentanlage wie Morgan; täglich fuhren sie gemeinsam mit dem Schulbus. Anissa und Bella kannten sich auch, doch sie verband…