Brigitte 25/2021

"BRIGITTE ist das Leitmedium für Frauen in Deutschland, weiß, was Frauen bewegt und kennt all ihre Facetten. BRIGITTE hält die perfekte Mischung bei Auswahl und Umsetzung der Themen bereit und bietet die Vielfalt, die Frauen interessiert: Mode, Beauty, Kultur, Reise, Kochen, Gesundheit und Wohnen – mit erstklassigem Service und stets auf Augenhöhe der Leserin. Sie nimmt aktuelle und gesellschaftlich relevante Themen auf, die Frauen betreffen – leicht und emotional, aber nie oberflächlich. Reportagen, Porträts und Dossiers überzeugen mit starken journalistischen Inhalten. BRIGITTE ist die meistgelesene klassische Frauenzeitschrift und Deutschlands führendes Frauenmagazin."

Country:
Germany
Language:
German
Publisher:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Frequency:
Biweekly
SPECIAL: Sparen Sie 40% des Abopreises mit dem Code START40
$3.16
$58.30
26 Issues

in this issue

2 min
editorial

»Vieles geht in die richtige Richtung – raus aus der Tabuzone« Liebe Leserin, lieber Leser, es gibt Sprüche, die den weiblichen Adrenalinpegel zuverlässig in die Höhe schießen lassen. „Typisch – Frau am Steuer“, „Entspann dich mal!“ oder der absolute No-Go-Klassiker: „Du hast wohl deine Tage!“ Fünf Wörter, die sich als Mutmaßung tarnen, um sich als komplette Unverschämtheit zu entfalten, die bewusst unter die Gürtellinie zielt. Übersetzt heißt dieser Satz, das kapiert Frau schon als sehr junger Teenager: Die Person mir gegenüber ist weiblich, humorfrei, überempfindlich und kognitiv eingeschränkt bis knapp vor unzurechnungsfähig. Schuld an diesem heiklen Zustand ist nicht wirklich sie, sondern – und das macht die Beleidigung perfekt – es sind die Mächte, die sie steuern: die Hormone. Bis heute ein Thema, über das wir nicht wirklich offen sprechen, sondern tendenziell…

brigde211124_article_003_01_01
1 min
aus der redaktion

Hingabe Die gelernte Konditorin Julia Otto hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht – und sich für diese Ausgabe weihnachtlichen Kuchen und Torten gewidmet (ab S. 158). Faszination Für unser Dossier (ab S. 107) beschäftigte sich Redakteurin Antje Kunstmann eingehend mit Hormonen. Ein Thema, das sie seit Langem fasziniert – Antje hat über den Einfluss von Stress auf den Testosteronspiegel promoviert. Nähe Autorin Andrea Müller sprach mit einer Frau über deren Ehe mit einem Autisten. Erst während der Arbeit an ihrem Text (ab S. 130) stellte Andrea fest, dass auch eine ihrer Freundinnen Asperger hat.…

brigde211124_article_003_02_01
3 min
marie sagt nein

Früher hieß es, eine wie Marie sei schmutzig. Unrein. Hässlich. Auf jeden Fall unvollkommen. Kein Mann würde sie heiraten – unbeschnitten, mit intakten Schamlippen und Klitoris. „Viele in meiner Heimat denken wohl immer noch so“, sagt Marie. Aber das hält sie nicht auf. Sie will, dass Schluss ist mit dieser brutalen Praktik. Die 18-Jährige gehört zu einer Gruppe junger Aktivistinnen, die sich gegen weibliche Genitalverstümmelung wehren. Vor fünf Jahren trat sie an ihrer Schule in einer kleinen Gemeinde im Nordosten Sierra Leones einem Club der Kinderhilfsorganisation Plan International bei, der gegen „Female Genital Mutilation“ (FGM) kämpft. Inzwischen organisiert sie als Mentorin der Initiative Vorträge und Diskussionsrunden. Sie spricht mit Mädchen und Jungen, klärt über die Praxis und ihre Konsequenzen auf, redet mit Gemeindevorstehern und mit den Soweis, den Beschneiderinnen selbst. „Ich…

brigde211124_article_006_01_01
3 min
haushalt und kinder: wie gehen wir mit der aufgabenverteilung um?

Kurz gesagt: Indem wir mal loslassen, mal übernehmen. Tanzschritte lernen, bei denen keiner führt. Jetzt mal ausführlich: Mit der Industriellen Revolution trennten sich Arbeits- und Familienleben. Doch dank Emanzipation, der zunehmenden Digitalisierung und dem Wunsch nach einer anderen Work-Life-Balance wurde diese Trennung immer weniger strikt. Und sie löst sich noch weiter auf: Gerade erleben wir den Trend zum Homeoffice. Die gute Nachricht ist, dass vermehrte Konflikte darüber, wie Kinderbetreuung und Haushaltsführung gestaltet werden, ja nur deshalb auftreten, weil Väter ihren Mann immer selbstverständlicher auch an Küchenblock und Wickelkommode stehen. Eine Frau, die heute noch froh verkündet, dass ihr Mann nicht einmal wisse, wo die Spülmaschine stehe, ist nicht mal mehr ein Auslaufmodell, sondern entspricht in etwa, weiß gepudert unter einer Rokokoperücke zu leben. Aus der Forschung wissen wir, dass Paare in der Regel zufriedener sind,…

brigde211124_article_008_01_01
5 min
magazin

Geschenke für Ihre Lieben BUCH Happy Holidays! Mit „Von wilder Welt und Weihnachten“ bringen Sie auf Ideen: Darin werden Geschichten und Bräuche geteilt, es wird gekocht und gebastelt, geschmückt und gepackt, bis die Tanne wackelt. (224 S., 26 Euro, gretasschwester.com) ACCESSOIRE MIT BOTSCHAFT Love is in the Air … Sichtbar wird sie mit einem Schmuckstück von The Ravy: Die sind so geschliffen, dass bei Lichteinfall Worte zum Vorschein kommen. 18 Kt Gold, ca. 2100 Euro, therayy.com TECHNIK Gute Verbindung Quadratisch, praktisch, schön: Der Messingwürfel mit drei Strom-, zwei USB-Anschlüssen und Magneten zum Aufhängen, geht fast als Weihnachtsschmuck durch. Ca. 80 Euro, avolt.com WOHNEN SO WAS... Sehen aus wie Kerzen, brennen wie Kerzen, werden aber nie kleiner, denn die Lookalikes aus Glas befüllt man wie Öllampen. Fünf Farben, 2er-Set ca. 50 Euro, studio-about.dk GENUSS Blumiges ... Fondant-Dekor tragen diese veganen, glutenfreien Küchlein – belgische Schokolade, Keksstücke,…

brigde211124_article_012_01_01
5 min
»dieses geld gehört der gesellschaft«

Frau Engelhorn, vor zwei Jahren hat Ihre Großmutter Ihnen angekündigt, Sie würden einmal einen zweistelligen Millionenbetrag von ihr erben. Was haben Sie da gedacht? Ich habe mich geärgert. Warum das? Ich finde dieses Erbe nicht gerecht. Mir war bewusst, dass ich in einer reichen Familie aufgewachsen bin und das Thema auf mich zukommen würde. Aber dann kam die Nachricht meiner Großmutter doch plötzlich. Und alle erwarten, dass man sich freut und sich in die Maschinerie hineinstürzt, mit den Vermögensberater*innen, die man natürlich miterbt. Doch diesen Berater*innen geht es nicht um die Frage, wie eine gerechte Gesellschaft aussehen könnte. Es geht um Profitmaximierung, die Zementierung von Macht. Denn natürlich bedeutet Geld Einfluss. Da wollte ich nicht mitmachen. Sie hätten das Erbe ablehnen können. Ja. Aber ich wollte der Gesellschaft ermöglichen, an meinem Beispiel zu diskutieren: Was…

brigde211124_article_024_01_01