EXPLOREMY LIBRARY
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / News & Politics
sternstern

stern 23/2019

"Große, aktuelle und exklusive Geschichten, eine klare Haltung zu den relevanten gesellschaftlichen Fragen, vielfach ausgezeichnete Optik sowie das ausgeprägte soziale Engagement machen den STERN einzigartig in der deutschen Medienlandschaft. Große Geschichten erzählt der STERN – das Magazin steht für emotionale Intelligenz. Der STERN bringt die starken, investigativen Reportagen, die den Blick auf die Welt öffnen. Dabei ist die Berichterstattung immer nah am Menschen, empathisch und konkret. Große Bilder zeigt der STERN groß. Für seine Titel, Reportagen und Fotografien erhält das Magazin regelmäßig nationale und internationale Auszeichnungen. Zur DNA des STERN gehören seine Opulenz, seine klare Bildsprache und visuelle Kraft. Mit einer Kombination aus aktueller Berichterstattung, Nutzwertbeiträgen und klassischem Reportage-Journalismus bietet der STERN seinen Lesern Orientierung – in einer Welt, die sich laufend verändert. Der STERN legt Wert darauf, auch die menschliche Seite einer Nachricht zu zeigen. Seine bereits mehrfach ausgezeichnete Reportage-Fotografie bildet ein festes Element in jeder Ausgabe. Der STERN filtert, wertet und interpretiert. Die Einordnung hilft dem Leser, Zusammenhänge zu verstehen. Das klare Layout und die Auswahl der Inhalte, die moderne Formen der Info-Grafik sowie Einblicke aus dem Datenjournalismus erweitern diesen journalistischen Anspruch."

Country:
Germany
Language:
German
Publisher:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Read Morekeyboard_arrow_down
BUY ISSUE
$5.24(Incl. tax)
SUBSCRIBE
$210.08(Incl. tax)
52 Issues

IN THIS ISSUE

access_time1 min.
liebe leserin, lieber leser!

Es geht doch! Mit der höchsten Beteiligung seit der Wende zeigt die Europawahl vom vergangenen Wochenende, wie viel Leben in unserer Demokratie steckt. Knapp zwölf Millionen Klicks hatte der Youtuber Rezo (ich hatte noch nie von ihm gehört) bis Sonntagabend mit seinem Video über die Zerstörung der CDU. Man weiß nicht, wie viele Menschen die 55 Minuten und 8 Sekunden bis zum Ende angeschaut haben. Aber mehrere Kollegen haben erzählt, ihre Kinder – zwischen 14 und 17 – fänden das „total gut“, und vielleicht ist das die viel spannendere Nachricht. Und schließlich gingen am vergangenen Freitag in ganz Europa mehrere Hunderttausend Jugendliche auf die Straße, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Meine 15-jährige Tochter macht mir inzwischen bei jeder leider notwendigen Dienstreise per Flugzeug ein schlechtes Gewissen, und ich habe nichts entgegenzusetzen…

access_time1 min.
tag des journalismus 2019

Konzentriert lauschten die Besucher nicht nur in der stern-Bildredaktion (Foto), als am vergangenen Sonnabend mehr als 1000 Leserinnen und Leser unsere Redaktion in Hamburg besuchten. Wie arbeiten wir? Wie prüfen wir, was stimmt? Wie akribisch untersuchen wir Fotos auf Manipulation? Das waren Fragen, die wir gern beantwortet haben, denn Glaubwürdigkeit entsteht auch durch Transparenz. Wir in der stern-Redaktion freuen uns schon auf den Tag des Journalismus 2020. Mehr ab Seite 66.…

access_time3 min.
echo

Mein Mann und ich sind Überlebende des Tsunamis von 2004. Das Trauma ähnelt sich. Vielen Dank für die Stimme, die Sie den Überlebenden geschenkt haben.Verena Zach, München Theorie und Praxis stern Nr. 22/2019, „Das Buch der Deutschen“ – 70 Jahre Grundgesetz Feste sind gut, aber nicht immer hat man dabei ein gutes Gefühl. So auch bei dem so euphorisch gefeierten 70. Geburtstag unseres Grundgesetzes. Genauso wenig, wie man die Kirche an ihren zehn Geboten beurteilen kann, kann man unsere Gesellschaft am Text des Grundgesetzes bewerten. Allein die zigtausend Wohnungsund Obdachlosen und die im Mittelmeer ertrunkenen Asylbewerber sprechen in Sachen Menschenwürde und Asylrecht eine andere Sprache als das Grundgesetz. Man kann es auch als Unterschied zwischen Theorie und Praxis bezeichnen. Wir feiern halt die Theorie, oder? Dietmar Sobottka, Chemnitz Unheilvolle Allianz stern Nr. 22/2019, „Carina hätte nicht…

access_time1 min.
betrifft: stern

Wo Mädchen zur Beute werden Bei den Recherchen zu ihrer Reportage über den Kampf gegen Männergewalt in Argentinien (stern Nr. 50/2017) stießen Fotograf Karl Mancini (l.) und Lateinamerika- Korrespondent Jan Christoph Wiechmann auf den besonders gravierenden Fall dreier minderjähriger Schwestern aus Paraguay. Zwei wurden Opfer von Zwangsprostitution und drogenabhängig, die dritte rettete die beiden. Der Fall ließ die Reporter nicht los, und so verfolgten sie ihn über die nächsten 15 Monate, besuchten die Schwestern mehrfach (Foto: Rosa, Belén, Lucía, im Hintergrund ihr Vater), sprachen mit Staatsanwalt, Kinderpsychiatern und Familienangehörigen in Paraguay und Argentinien. (Seite 70) Made in Germany Anderswo mag es billiger sein, aber trotzdem entscheiden sich erfolgreiche Unternehmen für Deutschland. Sie forschen hier und entwickeln und stellen Dinge her. So wie im Porzellanwerk Kahla in Thüringen, in dem Reporter Lorenz Wolf-Doettinchem mit…

access_time1 min.
gipfelverkehr

Auf dem Mount Everest geht es inzwischen zu wie auf der A1 am Kamener Kreuz: Dauernd ist Stau. Bis zu drei Stunden müssen Bergsteiger an diesem Tag anstehen, um sich Gipfelbezwinger nennen zu dürfen. Der Verkehr auf dem mit 8848 Metern höchsten Berg der Welt nimmt mit jedem Jahr absurdere Züge an. Doch die Angebote werden immer günstiger, das Material wird immer besser, und so braucht es jetzt in der Hauptkletterzeit nur gutes Wetter, und schon turnen Hans und Franz hinauf. 2018 bestiegen 802 Menschen den Berg, fünf starben. In dieser Saison nimmt der Besucheransturm wohl noch mal zu: Es gibt bereits zehn Tote.…

access_time1 min.
wahlschlacht

Indonesien hat gewählt, und das Ergebnis ist: eine Nacht der Gewalt. Angekündigt ist eine friedliche Demonstration, doch dann fliegen Steine, brennen Barrikaden, und die Polizei feuert Tränengas. Ihr Ziel: die Anhänger des Verlierers der Präsidentenwahl, Prabowo Subianto, die wüten, weil an diesem Tag Amtsinhaber Joko Widodo zum offiziellen Wahlsieger erklärt worden ist. Am Ende sind sechs Menschen tot, mehr als 200 verletzt. Die Polizei sagt, sie habe bei Demonstranten Umschläge mit Geld gefunden, mit dem diese zum Aufruhr angestachelt worden seien. Von Subianto? Der wirft seinem Widersacher vor, die Wahl manipuliert zu haben.…

help