EXPLOREMY LIBRARY
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Fashion
Vogue (D)Vogue (D)

Vogue (D)

08/2019

Monat für Monat inszeniert VOGUE in einzigariger journalistischer und ästhetischer Qualität das Beste aus der internationalen Welt der Mode und präsentiert junge Talente und die Trends von morgen. VOGUE trifft die Experten der Kosmetikindustrie und entschlüsselt deren Geheimnsse für anspruchsvolle, intelligente und konsumfreudige Leserinnen. Mit Interviews, Features und Portraits geleitet VOGUE durch die Welt der Kunst und Kultur, entdeckt neue Reiseziele und phantastische Hideaways.

Country:
Germany
Language:
German
Publisher:
Conde Nast Verlag GmbH
Read Morekeyboard_arrow_down
BUY ISSUE
$6.55(Incl. tax)
SUBSCRIBE
$65.65(Incl. tax)
12 Issues

IN THIS ISSUE

access_time1 min.
editorial

Anzüge, Anzüge, Anzüge!“, rief Charles Schumann beseelt auf die Frage nach seinem liebsten Kleidungsstück (S. 178). Für einen Mann vielleicht nicht ganz so ungewöhnlich, doch der legendäre Barkeeper besitzt angeblich mehr als 100 Exemplare und wechselt auch mit fast 78 Jahren tagsüber noch öfter mal seinen Look, wenn er sich im morgens gewählten Outfit nicht wohlfühlt. Damit spricht er vielen Frauen aus der Seele. Es ist eben nicht Jacke wie Hose (S. 144), was wir als anziehend empfinden – es geht ums Wohlfühlen, darum, sich beschützt oder selbstbewusst(er) zu fühlen. Perfektion – das Suchen beziehungsweise Finden etwa des einen vollkommenen Kleids, der einen Hose oder Bluse –, nichts anderes treibt Victoria Beckham an, beruflich als Modedesignerin wie privat als Familienmensch. Wobei sich ihr (Selbst)findungsprozess der Ziellinie nähert: „Ich bin jetzt 45…

access_time1 min.
vogue stellt vor

CHRIS COLLS Der Fotograf feiert in diesem Heft gleich zwei Premieren – sein erstes Cover für die deutsche VOGUE und die erste Zusammenarbeit mit Victoria Beckham (Queen V, S. 80): „Sie weiß ganz genau, was sie zu tun hat, und wir hatten bereits nach wenigen Schüssen das Bild im Kasten.“ In London traf der Australier mit seinem Team auf die Modedesignerin und konnte das wohl hartnäckigste Gerücht über das Ex-Spice-Girl widerlegen: „Victoria hat einen großartigen Humor und fast den ganzen Tag gelächelt.“ ALEXANDER MENDEN Der leidenschaftliche Anzugträger interviewte in seiner langjährigen Wahlheimatstadt London Tapfere Schneiderinnen (S. 124) der legendären Savile Row, wo er sich bereits vor Jahren einen Dreiteiler anfertigen ließ. „Die Savile Row ist eine absolut erhaltenswerte Institution. Diese zielorientierten und selbstbewussten Frauen werden mit ihrer Unkonventionalität und Energie sicherlich…

access_time3 min.
vogue favoriten

SOMMERGEFÜHLE Der Bildband „Capri Dolce Vita“ zeigt die schönsten Plätze und Menschen der italienischen Insel (r.: Marisa Berenson, 1968) und lädt zum Wegträumen und Inspiration-sammeln ein. Assouline, 85 €. GOLDEN STAR Perfekt, um mit der Sonne um die Wette zu strahlen: Ohrringe von Thomas Sabo in Bernstein-Optik, 198 €. GUTE LAUNE macht die „Better Denim“-Kollektion von Liu Jo nicht nur Anna Ewers (u.). Die 13 Jeansmodelle sind aus einem biologisch abbaubaren Polymer hergestellt. Zudem wird bei der Produktion der Verbrauch von Wasser, Chemikalien und Energie reduziert, die schädliche Auswirkung auf die Umwelt somit minimiert. Hier: Modell „Bottom Up Divine High Waist“, 160 €. PRIMADONNA Die Bag des Sommers ist gekürt: Fendis „Kan U“ ist in drei Größen erhältlich und lässt sich dank verstellbarer Riemen beliebig stylen. Aus Kalbs- und Lammleder, ab 1750 €. SAMMLERSTÜCK…

access_time1 min.
russische seele

LEIDENSCHAFTLICH Obwohl sie selbst niemals das Land besuchte, übte Russland auf Coco Chanel zeitlebens eine starke Faszination aus. Diese große Liebe begann 1918, nach der Oktoberrevolution, als viele Immigranten aus Adels- und Künstlerkreisen in Paris Zuflucht suchten und einen Hauch osteuropäischer Exotik in die Stadt brachten. Einige von ihnen wurden zu Freunden Chanels wie Sergei Pawlowitsch Djagilew, Gründer der „Ballets Russes“, mit dem Großfürsten Dmitri Pawlowitsch Romanow hatte sie sogar eine kurze, aber heftige Affäre. Ihre neue Leidenschaft machte sich auch modisch bemerkbar, etwa in Form von Tuniken im russischen Stil, weiten Blusen mit Gürteln und typischen Ornamenten und Mustern. An diese Russlandbegeisterung knüpft die Haute-Joaillerie-Kollektion „Le Paris Russe de Chanel“ an. Ringe, Ohrringe und Colliers greifen auf vielfältige Weise landestypische Motive auf, mal sind es zaristische Embleme wie der…

access_time1 min.
shooting stars

HANNAH SOBOL Die 22-jährige Gewinnerin des VOGUE x Huawei-Fotowettbewerbs konnte bereits die tschechische VOGUE, die litauische „L‘Officiel“ und das „Kaltblut“-Magazin von ihrem Talent überzeugen und arbeitete darüber hinaus mit Jungdesignern aus Wien und Mailand zusammen. In ihrer Heimatstadt Wien besuchte sie die Höhere Graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt und schloss dort erfolgreich ihre Fotografieausbildung ab. Für den Wettbewerb inszenierte sie in einer urbanen Umgebung die Leichtigkeit des Moments und die Dynamik der Bewegung: „Ich versuche, mit meiner Fotografie eine Interaktion zwischen dem Ort und dem Menschen zu schaffen.“ STEPHANIE BRAUN Den dritten Platz belegte die Regensburgerin, die bereits mit 13 Jahren ihre Leidenschaft für das Fotografieren entdeckte – deshalb fiel ihr die Entscheidung für das Fotografiestudium an der FH Bielefeld leicht. Im Rahmen eines Auslandssemesters lebte sie in London und absolvierte auch…

access_time5 min.
rendez-vous mit marlene

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Mauerfalls präsentierte Max Mara Anfang Juni die Resort-Kollektion 2020 im Neuen Museum in Berlin. Ein Bekenntnis zur Moderne und ihrer bestechend klaren Architektur, aber auch eine Hommage an Marlene Dietrich. Max Mara erkor Ute Lemper zur zeitgenössischen Muse und arrangierte in New York ein Shooting mit der Künstlerin. In Berlin wiederholte Ute Lemper eigens für die internationalen Défilé-Gäste ihren Rendezvous with Marlene-Abend, eine musikalische Erinnerung an ein dreistündiges Telefonat, das sie vor mehr als 30 Jahren mit der Dietrich geführt hatte. Wie kam es zu dem Telefonat? Hatten Sie ihr geschrieben? So war’s. Ich habe 1987 den französischen Molière-Preis bekommen, und die Pariser Presse war voll mit „la nouvelle Marlene“. Ich dachte, wie können die so etwas schreiben? Diese Frau hat überhaupt nichts mit mir zu tun.…

help