ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Kunst & Architektur
art Magazinart Magazin

art Magazin 07/2017

ART ist Europas größtes Kunstmagazin und Marktführer im Segment der Kunstzeitschriften. Dabei vereint das Magazin die wichtigsten Highlights aus dem klassischen Kunstbereich mit jungen, zeitgenössischen Themen aus Fotografie, Design und Videokunst und führt kompetent durch das aktuelle Kunstangebot. ART inspiriert und versteht Kunst als wichtigen Anreger in unserer Gesellschaft. Die Grenzen der aktuellen Kunst zu Mode, Design, Musik und Architektur sind fließend.

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
ABONNIEREN
CHF 72.23
12 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time2 Min.
steine, die die welt bedeuten

LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, Sommerzeit ist Steinzeit. Fast jeder von uns sammelt Steine, am Strand, an Flüssen, in den Bergen: Handschmeichler, Fossilien, Hühnergötter, Klappersteine, Farbspiele oder auch Formen, in die wir etwas hineinprojizieren oder aus denen wir etwas herauslesen können. Jedenfalls solange das arbeitsbefreite Sommerhirn so spielfreudig ist. Luigi Lineri hat daraus eine Lebensaufgabe gemacht. Der Bericht unserer Italien-Korrespondentin Ute Diehl von ihrem Besuch in seinem Gehöft in Zevio an der Etsch gehört sicher zu den merkwürdigsten Geschichten, die wir je gedruckt haben. Der ehemalige Schuster ist fest davon überzeugt, den Anfang der Kunst gefunden zu haben. Bei Streifzügen – täglich, seit 50 Jahren – sammelt er Kiesel, die er für prähistorische Skulpturen hält: Widderköpfe, Vögel, Fische, Genitalien hat er im Geröll entdeckt. Und zwar jeweils Dutzende, Hunderte davon. Seinen Beruf hat…

access_time2 Min.
betreff: art

Für unseren Fotografen posierte Hans Op de Beeck an diversen Stellen seines mit frischer grauer Farbe gepuderten Collector’s House und trug danach ein wenig davon an seiner Kleidung mit sich herum. Ansonsten streifte der belgische Künstler während der Aufbauarbeiten seiner Retrospektive im KUNSTMUSEUM WOLFSBURG ruhelos durch die von Lärm erfüllte gigantische Museumshalle. ART-Korrespondent Michael Kohler durfte ihn dabei begleiten, für ein längeres Gespräch nahmen sie auf den getrockneten Stufen des Sammlerhauses Platz – der Bericht dazu auf Seite 22. Ganz am Ende der Venedig-Woche waren die Fotografen allein. Norbert Miguletz und Steffen Roth hatten tagelang die Stadt durchstreift, um die BIENNALE einzufangen. Jetzt sollte noch ein Porträt der beiden folgen, doch die Kollegen der Redaktion waren schon zum Flughafen aufgebrochen. Am Markusplatz betätigten Miguletz und Roth schließlich den Selbstauslöser. Ihre Bilder…

access_time1 Min.
bilder + themen des monats

Leben auf der Bude Eigentlich herrscht Ruhe im Skulpturenpark STORM KING ART CENTER anderthalb Autostunden nördlich von New York. In der Hügellandschaft unter freiem Himmel wirken die oft riesigen Skulpturen von Bildhauern wie Alexander Calder, Richard Serra, Tal Streeter oder Sol LeWitt befreit von der Enge des Museumsraums. Nun beschert die US-Amerikanerin Heather Hart, 41, mit ihrer Installation The Oracle of Lacuna, ein aus dem Rasen ragendes Hausdach, eine Bühne, auf der zum ersten Mal im STORM KING ART CENTER Performances, Diskussionen und andere Veranstaltungen stattfinden. Das Programm läuft bis zum12. November. Sieh, das Gute liegt so nah! Dieser prunkvoll barocke Schlosssaal befindet sich weder in Versailles noch an der Loire, sondern in Düsseldorf. Die STIFTUNG PARK UND SCHLOSS BENRATH zeigt bis 17. September Arbeiten des ukrainischen Künstlers Aljoscha. »The Gates of the…

access_time2 Min.
kunst aus dem off

Als Gerard Rubio an der ESDI-Design-Schule in Barcelona studierte, beobachtete er, wie sich seine Kommilitonen an alten Strickmaschinen abmühten, und fragte sich, warum die digitale Revolution eigentlich nicht in der Welt der Maschenwaren stattgefunden hat. Also begann der 32-Jährige, an einem computergesteuerten Strickautomaten zu arbeiten. Den ersten Prototyp führte er 2014 in einem Video vor: Er ließ sich dabei filmen, wie er im Guerilla-Stil Schaufensterpuppen in den Filialen bekannter Ladenketten in Barcelona mit seinen Wollkreationen ausstattete, wo sich die Einzelstücke neben der modischen Massenware behaupteten. Das Video erregte Aufmerksamkeit, Geschäftspartner und Investoren kamen an Bord. Rubio eröffnete eine Firma in London. Für einige Zeit trug das Projekt den Namen »OpenKnit«. 2015 nahmen Rubio und Team mit ihrer Idee bei einem Boot Camp für Start-ups in Shenzhen in China teil. Mit einer…

access_time2 Min.
kunst für eine bessere welt

Früher war die Welt übersichtlich: Man aß, was die Landwirtschaft hergab. Kartoffeln zum Beispiel, Eier oder auch mal ein Stück Fleisch. Dann kamen die Verheißungen der Industrie, man kaufte Tiefkühlpizzen, Miracoli oder geheimnisvolle Tüten voll pulverisierter Substanzen, mit denen sich Pilzrahm-suppen oder Paprika-Puten-Pasta herstellen ließ. Doch irgendwann wurde es kompliziert. Essen sollte jetzt nicht mehr bloß lecker oder sättigend, es sollte gesund sein. Inzwischen ist aus Essen eine Art Ersatzreligion geworden, ein Schlachtfeld, auf dem viele Fraktionen miteinander um die ethisch, moralisch und ökonomisch beste Art der Ernährung wetteifern, von vegan bis paleo, von Clean Eating bis Raw Food. Wo das hinführt? Die Ausstellung »Food Revolution 5.0 – Gestaltung für die Gesellschaft von morgen« im MUSEUM FÜR KUNST UND GEWERBE in Hamburg hat etwa 30 Designer um Ideen für die Zukunft…

access_time2 Min.
aktuell überschätzt

Der eine wollt’, er wär’ ein Huhn. Der andere möchte gern ein Eisbär sein. Die Estin Krõõt Juurak und der Brite Alex Bailey wären dagegen gerne Hunde. Sie bellen, knurren und jaulen, sie tapsen auf allen Vieren, machen Sitz oder schütteln sich wie ein nasser Köter nach dem Schwimmen – alles im Dienste der Kunst. Sogar wenn sie sich nur faul zur Seite rollen, um ein Nickerchen zu machen, geschieht das mit Hintersinn: Das Künstlerpaar veranstaltet Performances for Pets, Aufführungen für Haustiere. Gewöhnlich schaffen sich Menschen Tiere zur eigenen Unterhaltung an, Krõõt Juurak und Alex Bailey wollen die Rollen vertauschen – und ihrerseits die Tiere unterhalten; und zwar auf einem für die Kreatur hohen intellektuellen Niveau. Sie werfen nicht einfach Stöckchen oder verteilen Leckerli, sondern benehmen sich selbst wie Hunde. Mit…

help