ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Business & Finanz
Business PunkBusiness Punk

Business Punk 1/2019

"BUSINESS PUNK ist das Business-Lifestyle-Magazin für alle, die etwas bewegen wollen. Für Macher, die ihr eigenes Ding durchziehen und für Leute, die in Unternehmen etwas unternehmen. Für die ein Job mehr ist als ein Job. BUSINESS PUNK mischt die großen Erfolgsstorys einer jungen Unternehmergeneration mit der Popkultur des digitalen Zeitalters und spricht damit junge Leser an, die im Internet zu Hause sind und ebenso lebens- wie erfolgshungrig sind. Das BUSINESS PUNK-Motto „Work hard. Play hard.“ bestimmt den Inhalt des Heftes. Es geht um Wirtschaft jenseits von Aktienkursen und Gewinnprognosen. Es geht um das laute, schnelle Leben, das hinter dem Business tobt. Um Typen, die es nach ganz oben geschafft haben. Und um die, die gerade auf dem Weg dahin sind. Das Magazin portraitiert erfolgreiche Business-Rebellen und berichtet über Ideen, Innovationen und Trends in der Arbeitswelt, um Styles und Must- Haves aus Mode, Accessoires und Körperpflege. Um Technik und Autos jenseits von Heckspoilern und oberflächlichen Gadget-Lobhudeleien."

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
ABONNIEREN
CHF 31.47
6 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time1 Min.
editorial

Das schnelle, laute Leben, das hinter dem Business tobt, operiert ab und an mit Tricks. So pushte Yusaku Maezawa seinen Neujahrsgruß zum aktuell meistretweeteten Tweet, indem er versprach, unter 100 der Retweeter umgerechnet 900 000 Dollar aufzuteilen. Der Japaner, der mit der Mode-E-Commerce-Firma Zozotown zum Milliardär wurde, kann es sich leisten. Wobei, das ist eh Spielgeld im Vergleich zum Preis, den er Elon Musk gezahlt haben soll, um 2023 mit dessen Rakete zum Mond zu fliegen. Typisch Maezawa, löste er nicht nur ein Ticket, sondern gleich die Gruppenkarte. Warum er nun Künstler mit ins All nehmen will und wie Zozotown zur globalen Modemarke werden soll, lest ihr ab Seite 26. Ganz irdisch sind die Probleme, die eine Gruppe aus Architekten und Gründern in Rotterdam angeht: Dort bauen sie ein ehemaliges Spaßbad…

access_time2 Min.
#watchlist update

Einmal Werber, immer Werber Tech & Engineering Gen Sadakane, EyeEm Den Kreativchef von EyeEm zieht es zurück zu seinen Wurzeln. Bevor er 2010 die Berliner Fotocommunity mitgründete, war er als Art Director und Creative Director in der Werbung tätig, unter anderem bei Leo Burnett, DDB, Jung von Matt und McCann Erickson, und gewann mehr als 100 Awards. Nun berichtet das Branchenmagazin „W&V“, dass EyeEm eine Inhouse-Werbeagentur gegründet hat, Studio E, die Sadakane persönlich leitet. Die Agentur entwickelt Markenkampagnen für namhafte Kunden wie Airbnb, Apple Music, Audi, Canon, Converse, Google, Huawei, Land Rover, Panasonic und Spotify. Der Fokus liege auf Produktionen in den Bereichen Influencer-Marketing, Magazin und Foto. Warum das Comeback? „Ich mache die ganze Zeit EyeEm, ist ja auch voll langweilig“, zitiert ihn „W&V“. Ein Scherz, klar. Oder? So oder so: Langeweile dürfte…

access_time2 Min.
»gelder sollen klimafreundlich gesteuert werden«

Finance & Insurance 2018 Hannah Helmke, Right Based on Science Frau Helmke, mit Salm-Salm & Partner hat Ihre Firma Right Based on Science erstmals einen Asset-Manager als Kunden gewinnen können. Ein Meilenstein? Für uns ist das großartig. Salm-Salm & Partner ist für seine Klimakompetenz bekannt, für uns ein glaubwürdiger Pilot. Erklären Sie an diesem Beispiel bitte einmal: Was macht Right Based on Science überhaupt? Wir errechnen für Unternehmen, wie sie zum Klimawandel beitragen, und auch, welche Auswirkungen dieser auf das Unternehmen hat. Salm-Salm & Partner ist ein Family-Office, das Geld so investieren will, dass es langfristig Wert schöpft. Daher fragen sie sich: Wie investiere ich und helfe gleichzeitig dabei, den Klimawandel einzudämmen? Wie errechnen Sie das? Bei Salm-Salm & Partner haben wir uns deren Fonds Salm-Salm Sustainability Equity angeschaut, in dem circa 65 Titel sind. Wir…

access_time1 Min.
abgehoben produktiv

Neutral Body Posture hat die Nasa jene leicht gebeugte Körperhaltung mit etwas angezogenen Beinen getauft, die der Mensch in der Schwerelosigkeit annimmt. Das passiert, weil jede andere Position Muskelaufwand erfordern würde und der Mensch nun einmal darauf programmiert ist, möglichst sparsam mit der Ressource Energie umzugehen – zumindest was seinen Körper betrifft. Anders gesagt bedeutet die Neutral Body Posture also vollkommene Entspannung und damit das ziemliche Gegenteil von dem, was viele allmorgendlich erwartet, sobald sie sich in ihren Bürostuhl gesetzt haben. Das aber könnte sich ändern, sollte die Büromöbelkollektion in Serie gehen, die Geoffrey Pascal im Rahmen einer Abschlussarbeit an der Design Academy Eindhoven entwickelt hat. Ausgangspunkt war die Idee, dass man nirgendwo so produktiv ist wie im Bett liegend. Darum hat Pascal einen Arbeitsplatz entwickelt, der dem Körper die…

access_time5 Min.
»frauen unterschätzen ihren marktwert«

Frau Kreutzer, mal ehrlich: Sind Sie eine gute Netzwerkerin? Es gibt sicherlich bessere. Aber durch meine Arbeit an der Studie ist mein Bewusstsein fürs Netzwerken gewachsen. Ein Beispiel: Wenn wir gleich mit dem Interview fertig sind, gehe ich mit meinen Kolleginnen mittagessen. Zuvor hätte ich vielleicht gesagt, ich kann nicht, ich habe so viel auf dem Zettel. Für Ihre Studie haben Sie und Ihre Co-Autorinnen Interviews mit 37 Frauen geführt, die alle entweder erfolgreiche Unternehmerinnen sind oder in einer Führungsposition bei großen deutschen Firmen arbeiten. Um welche Form von Netzwerken geht es dort? Es geht um den Aufbau und die Pflege eines beruflichen Netzwerks. Das bedeutet, dass man sich in seinem Umfeld Personen sucht, die einem beruflich weiterhelfen können oder denen man selbst beruflich weiterhilft, mit denen man Infos austauscht, sich gegenseitig Feedback…

access_time2 Min.
klein, aber gemein

Im Team steht eine Beförderung an, aber nur einer kann die Stelle haben. Dein Kollege ist in allem besser, und jetzt glänzt er auch noch beim Pitch vorm Chef. Wie kannst du ihn trotzdem ausstechen? DER SCHULHOFTIPP: Unsere Deutschlehrerin lässt sich ganz leicht aus dem Konzept bringen, und das nutzen wir manchmal aus. An der Decke unseres Klassenzimmers sind so Platten, davon ist eine lose, und dahinter haben wir ein Handy versteckt. Immer wenn Frau Schmidt jemanden ohne Hausaufgaben erwischt oder einen drannimmt, der nicht zugehört hat, ruft einer aus der Klasse auf dem Handy an, und dann fängt es von oben an zu klingeln. Weil es gar nicht mehr aufhört und Frau Schmidt nicht weiß, wo das herkommt, verliert sie total den Faden und vergisst, was sie machen wollte. Melli,…

help