menu
close
search
ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Business & Finanz
Business PunkBusiness Punk

Business Punk 3/2018

"BUSINESS PUNK ist das Business-Lifestyle-Magazin für alle, die etwas bewegen wollen. Für Macher, die ihr eigenes Ding durchziehen und für Leute, die in Unternehmen etwas unternehmen. Für die ein Job mehr ist als ein Job. BUSINESS PUNK mischt die großen Erfolgsstorys einer jungen Unternehmergeneration mit der Popkultur des digitalen Zeitalters und spricht damit junge Leser an, die im Internet zu Hause sind und ebenso lebens- wie erfolgshungrig sind. Das BUSINESS PUNK-Motto „Work hard. Play hard.“ bestimmt den Inhalt des Heftes. Es geht um Wirtschaft jenseits von Aktienkursen und Gewinnprognosen. Es geht um das laute, schnelle Leben, das hinter dem Business tobt. Um Typen, die es nach ganz oben geschafft haben. Und um die, die gerade auf dem Weg dahin sind. Das Magazin portraitiert erfolgreiche Business-Rebellen und berichtet über Ideen, Innovationen und Trends in der Arbeitswelt, um Styles und Must- Haves aus Mode, Accessoires und Körperpflege. Um Technik und Autos jenseits von Heckspoilern und oberflächlichen Gadget-Lobhudeleien."

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
ABONNIEREN
CHF 32.61
6 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time2 Min.
editorial

Sofortbild macht Muskeln. Unsere überraschend unterarmerstarkte Redakteurin Tanja Lemke mit Benjamin Reininger von der Streamingplattform Dazn. Ihr Interview ab Seite 46 Kaffee im Tiger hält wacher: Dieser berückende Neuzugang unserer Becherkollektion war im Zuge der nervenzehrenden Heftproduktion extrem gefragt Das schnelle, laute Leben, das hinter dem Business tobt, kann einen schon einmal etwas durcheinanderbringen. Ein klein wenig erstaunt waren wir dann aber doch, als Ex-Fußballprofi Stefan Reinartz bei unserem gemeinsamen Mittagessen sein Smartphone zückte, um die Route zum Folgetermin zu googeln, und fragte: „Wie heißt noch einmal das Stadion?“ Natürlich halfen wir dem Gründer des Datenanalyse-Startups Impect gerne auf die Sprünge. Und bevor er schließlich im Car2go Richtung Olympiastadion abfuhr, erzählte Reinartz uns noch von den aktuellen Projekten und Plänen seiner Firma. Fazit: Macht euch darauf gefasst, „Packing“,…

access_time1 Min.
feedback

Das Beste am Flug Thomas Richter via Mail Sorry, aber wie „geil“ ist denn bitte die Headline des aktuellen Business Punk mal wieder. Immanuel Kante Ozigbu via Facebook Hey, @BusinessPunkMag! Ihr wart echt mal spannend, jetzt finde ich euch irgendwie schon die zweite Ausgabe hintereinander ein bisserl öde. Das #teamjoko macht das #jwd gar nicht schlecht. Habt ihr euer Personal dahin abgegeben? @meike_ri via Twitter »Wenn ich schon nicht regelmäßig euer Heft kaufe und damit monetär eure Arbeit würdige, dann ist an einem Tag wie heute mindestens mal ein dickes DANKE drin. So viel Anstand muss sein. Ich finde euch wirklich inspirierend und lässig und mag euch.« Anke Johannsen per Mail Der #Grund, warum ich so spät in der #Nacht noch…

access_time1 Min.
#watchlist

Marketing & Communication Patrick Bales, Stoyo Media Promi-Investor für die Berliner: Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg ist beim Adtech-Startup eingestiegen und hilft künftig bei der Internationalisierung. Food & Lifestyle Baris Özel, Bugfoundation Die Insektenburger der Osnabrücker sind nun auch in Deutschland zu kriegen und respektabel gestartet: Allein in einem Aachener Markt wurden in knapp zwei Wochen mehr als 400 Verpackungen verkauft, verriet Özel der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Media & Entertainment Pia Frey, Opinary Die Gründerin des Meinungstools kriegt einen Podcast bei den Kollegen von OMR und interviewt künftig alle zwei Wochen einen Medienmenschen. Marketing & Communication Oguz Yilmaz, Whylder Foto von Pro Sieben für die Kölner, die höchst erfolgreich die Social-Media-Betreuung für die jüngste Staffel von „GNTM“ übernahmen. Man plant,…

access_time1 Min.
kreativität im freien fluss

Kreativität ist wie ein Fisch: schnell, schwer zu fassen. Wer also der Kreativität habhaft werden möchte, könnte sich an Aquarianer wenden. Die kennen schließlich die Tricks, wie man Fische einfängt. Als besonders effizientes Mittel gilt die Spiegelfalle. Die basiert auf dem Trieb, dass sich die Tiere auf ihr Spiegelbild stürzen, sobald sie es entdecken. Angeblich funktioniert das so gut, dass mit Spiegeln ausgestattete Fallen schnell dermaßen gefüllt mit Fischen sind, dass diese untereinander in Revierkämpfe geraten. Insofern klug von den Planern des kürzlich eröffneten Erweiterungsbaus des Innovations-Hubs Cambridge Innovation Center in Rotterdam, diesen gleich großzügig auf 3 500 Quadratmeter auszulegen. Neben diesem Spiegel-Meetingraum gibt es dort über 100 Büros, dazu mehrere Hang-outs, ein Wohnzimmer und eine Küche, auf die sich das kreative Potenzial der Gründer, Angestellten und Investoren,…

access_time2 Min.
die büroparole von ron kunze

„Was macht dein Unternehmen großartig? Mitarbeiter, die smarter sind als du selbst. Denen du vertrauen kannst, die gemeinsam etwas voranbringen, eine innovative Atmosphäre prägen. Such als Chef nach Leuten mit Neugier und intellektueller Pferdestärke. Jeder neue Mitarbeiter sollte die Kraft und Entschlossenheit haben, sowohl das Unternehmen als auch sich selbst weiterzuentwickeln. Ist ein Kandidat in der Lage, den Überblick zu behalten? Ist er ein guter Kommunikator? Hat er funktionsübergreifende Fähigkeiten und Interessen? All dies sind Indikatoren dafür, dass jemand über sich hinauswachsen und eine Führungskraft werden kann. Deshalb: Bloß keine falsche Eitelkeit. Rekrutiere Wachstum!“ RON KUNZE Der Gründer und Geschäftsführer der Münchner Personalberatung HRRK hat sich auf New Commerce und digitales Wachstum spezialisiert. Kunze vermittelt Startups, Agenturen und Technologiekonzernen die richtigen Leute für die Umsetzung ihrer…

access_time3 Min.
»nie hungrig in eine verhandlung gehen«

Herr Gamm, Sie sagen, es gibt drei Grundpfeiler erfolgreicher Verhandlungen. Welche? Eine Verhandlung sollte immer nach drei Schritten vorbereitet werden: Das Wichtigste ist, sich zu Beginn über die Ausgangssituation klar zu werden: Wo stehe ich, wo steht mein Gegenüber? Zahlen, Daten, Fakten. Danach sollten die Ziele klar definiert werden, nach Minimalziel und Maximalziel: Was soll mindestens erreicht werden und was bestenfalls? Der dritte Pfeiler ist die Strategie: Wie kann ich mein Ziel erreichen? Es kommt also vor allem auf die Vorbereitung an? Die Vorbereitung definiert 80 Prozent des späteren Erfolgs. Dazu gehört auch zu überlegen, welche Gegenargumente vom anderen kommen könnten. Wenn man da noch mal ein Gegengegenargument vorbereitet, ist man schon relativ gut gerüstet. Frieder Gamm: „Alles Verhandlungssache. So erreichen Sie, was Sie wollen“ (DTV Premium,…

help