menu
close
search
ENTDECKENBIBLIOTHEKZEITSCHRIFTEN
KATEGORIEN
EMPFEHLUNGEN
ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Reisen & Outdoor
DER FEINSCHMECKERDER FEINSCHMECKER

DER FEINSCHMECKER 06/2019

"DER FEINSCHMECKER informiert sachkundig und amüsant über attraktive Reiseziele, neue Trends in der Gastronomie, Hotellerie und im Weinbau ebenso wie über regionale Spezialitäten bester Qualität. Die Redaktion und ihre Autoren betreiben weltweit Recherchen vor Ort – unbestechlich und immer genussorientiert. Durch seine Kompetenz in allen kulinarischen Belangen im In- und Ausland ist der FEINSCHMECKER für anspruchsvolle Individualisten ein unentbehrlicher Wegweiser."

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
ABONNIEREN
CHF 87.77
12 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time2 Min.
editorial

Gerichte bekannter Spitzenköche eins zu eins zu kopieren ist ein unverfrorener Ideenklau. Nicht so in San Francisco. Im „In Situ“, dem Museumsrestaurant des dortigen MOMA, bekommt die Küche sogar detailgenaue Rezepte, Videoanleitungen und Foodfotos aus aller Welt von den Besten der Besten ihres Faches. Damit die Museumsköche möglichst authentische Doubles herstellen können. So kann es passieren, dass man als Urlauber aus Deutschland plötzlich vor „Wasabi Lobster“ nach Tim Raue sitzt, einem Bestseller, der dort schon 14 000-mal über den Küchenpass ging! Oder vor einem „Jasper Hill Cheesecake“, wie ihn mal Albert Adrià in Barcelona erdacht hat. Mehmet Gürs aus Istanbul hat seinen Kollegen am Pazifik sogar die einzig wahre Joghurtkultur geschickt, damit die Kopie seiner Lamm-Teigtäschchen auch authentisch wird. Für Einheimische ist das „In Situ“ ein Glücksfall: Sie bekommen berühmte…

access_time1 Min.
magic mushroom

ULTRAVIOLET Shanghai AUF EINEN ABENTEUERTRIP begibt sich, wer hier diniert. Farbiges Licht und Videoclips, Sounds und Düfte setzen das 20-Gänge-Menü „in vier Akten“ in Szene, an geheimer Location, irgendwo in einem Lagerhaus am Suzhou-Fluss. Für nur zehn Gäste zelebriert der Spitzenkoch Paul Pairet Avantgarde-Küche, die alle Sinne anspricht und gelegentlich genüsslich verwirrt. „Lunar Mushroom“ hat seinen Auftritt im vierten Akt, dem der Desserts. Bleich wie im Mondlicht steht er da, seine Gitterkappe aus dem Netz einer chinesischen Morchel wirft theatralische Schatten. Im Stiel verbirgt er ein Sorbet von Grand Marnier und dem Joghurtdrink „Yakult“. Überraschend frisch und zart orangig ist sein Aroma. Ob er außer geschmacklichen auch andere Höhenflüge verursacht? Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte den Gastronomen Ihres Vertrauens ……

access_time1 Min.
sprung ins glück

SIX SENSES ZIGHY BAY Oman Natürlich könnte man auch mit dem Jeep anreisen, in das Resort am Fuß der rostroten Hadschar-Berge im Norden des Sultanats. Aber wer will das schon, wenn man auch fliegen kann? Während das Gepäck auf dem Landweg weiterfährt, holt ein Fluglehrer den Gast auf dem felsigen Hügelkamm ab, sanft gleitet das Tandem 300 Meter hinab durch die warme Luft. Wie eine arabische Oase wirkt das Ziel von oben, 82 Naturstein-Villen sprenkeln den Sand zwischen Dattelpalmen, Pools und azurblauem Meer, auf dem ein paar Dau-Boote dümplen. Kein Laut stört die Ruhe. Da bekommt sogar die Seele Flügel.…

access_time8 Min.
das beste im monat juni

Zeitreise ins FLIGHT CENTER Das TWA Flight Center auf dem New Yorker JFK-Flughafen ist ein Juwel der Architektur – im ganzen Terminal, 1960 vom finnischen Architekten Eero Saarinen entworfen, gibt es keine einzige gerade Linie, alles scheint in Bewegung. Nach der Pleite der Fluggesellschaft TWA schloss es, nur um kurz darauf einen großen Auftritt zu haben, als Leonardo DiCaprio in Steven Spielbergs Hochstapler-Komödie „Catch Me If You Can“ als falscher Flugkapitän durch die schwungvollen Räume eilte. Nach fast zwei Jahrzehnten Leerstand ist der Bau nun Teil eines spektakulären Hotels mit reichlich originalem Flair. Unter dem Flügeldach findet man Lobby, Restaurant und Bars, die Teppiche und Sofas sind so chilirot, wie von Saarinen entworfen, mechanische Anzeigetafeln klackern wie einst. Neben dem Terminal stehen zwei neue Bauten im 50er-Retro-Stil mit Konferenzcenter und über…

access_time4 Min.
feinschmecker workshop

TREFFPUNKT PRO WEIN, Düsseldorf Der FEINSCHMECKER-Stand in Halle 16 (o. l.) ist immer ein Anziehungspunkt für internationale Besucher: Winzer aus dem In- und Ausland (darunter viele WINE-AWARDS-Preisträger), Sommeliers der Top-Gastronomie, profilierte Weinhändler und - importeure, namhafte Weinautoren. Längst hat sich unter Messebesuchern herumgesprochen, dass man hier genau diejenigen treffen kann, die man unbedingt sprechen möchte. Ach ja, und verkosten konnte man viele tolle Weine ... Auszug aus der Ausstellerliste am Stand: Weingut am Nil, Pfalz; Weingut Dr. Heger, Baden; Weingüter Hermann Dönnhoff und Korrell-Johanneshof, beide Nahe; Atlan & Artisan, Mallorca; Caiarossa, Campo alla Sughera, Capannelle, Tenuta di Ghizzano, Villa Santo Stefano, Podere Il Carnasciale, Nittardi, Oliviero Toscani, Tenuta La Massa, alle Toskana; Domaine Vacheron, Loire, Domaine, Jean-Baptiste Sénat, Languedoc; Bodega Chacra, Argentinien u.v.m. Der Messe unsere Gratulation zum 25. Jubiläum! SIE HIELTEN alles…

access_time12 Min.
#tegernsee: idyll reloaded

#WASSERWELT. FEINER Kabeljau IM „HAUBENTAUCHER“ #SÜSSESACHE. Kaiserschmarren IM „GUT KALTENBRUNN“ #ECHTZÜNFTIG. Bauernente IM „LEEBERGHOF“ #TELLERPOESIE. Schwarzwurzel IN DEN „DICHTERSTUB‘N“ #tegernsee. 245 000 Beiträge. Knapp eine Viertelmillion Mal ist das Würmkaltzeit-Becken allein beim Fotonetzwerk Instagram getaggt. Rechnerisch macht das Bayerns „Lago di Bonzo“ zum „Lago di Bronzo“ – Bronzemedaille nach Bodensee und Chiemsee, der Nummer eins in den Bayerischen Voralpen. Die Gastgeber freut’s, instagrammability gilt in der Reisebranche als Lockmittel für eine neue, jüngere Gästegeneration. Auch das örtliche Tourismusbüro jubelt über mehr als 10 000 Follower seines Instagram-Accounts @der_ tegernsee: Man wehrt sich gegen das Image als „Altersheim für Zugroaste“, das statistisch sowieso längst mehr auf Garmisch und Berchtesgaden zutrifft. Grund genug für einen Besuch vor Ort, und ja, Smartphone und Powerbank haben wir auch dabei. Erste Station machen wir bei Alois Neuschmid.…

help