ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
DETAIL

KINDERGARTEN IN ABSAM

Lageplan Maßstab 1:5000

Site plan scale 1:5000

Grundriss Erdgeschoss, Schnitt Maßstab 1:750

1 Eingang / Windfang

2 Foyer

3 Bewegungs- und Kreativraum

4 Gruppenraum

5 Schlaf- und Teilungsraum

6 Luftraum

7 Oberlicht Turnhalle

8 Fluchttreppe Turnhalle

9 Pausenhof

10 Dreifachturnhalle

11 Musikschule

Ground floor plan, section scale 1:750

1 Entrance / Vestibule

2 Foyer

3 Activity and creativity room

4 Group room

5 Sleeping and sharing room

6 Void

7 Sports hall skylight

8 Sports hall fire escape

9 Schoolyard

10 Triple sports hall

11 Music school

Kindliche Wahrnehmung als Maßstab für die innenräumliche Gestaltung und der Respekt vor einer gewachsenen dörflichen Umgebung waren die wesentlichen Entwurfskriterien für die Erweiterung der Volkschule in Absam. Die 7000 Einwohner zählende Tiroler Gemeinde liegt knapp 20 Autominuten von Innsbruck entfernt am Fuße des nördlich angrenzenden Karwendelgebirges. Für die Unterbringung der im Wettbewerb geforderten Fläche von 4000 m² stand nicht viel Platz zur Verfügung: Um das kleinteilige Ortsbild nicht zu sprengen, entschieden sich Schenker Salvi Weber Architekten, die Musikschule im Dachgeschoss des denkmalgeschützten Altbaus unterzubringen und — als einzige der 20 Wettbewerbsteilnehmer — die Dreifachturnhalle unter die Erde zu legen. Als sichtbares Volumen tritt somit nur noch der zweigeschossige Kindergarten in Erscheinung. Er bedeckt ein Drittel der Turnhallenfläche und ist aus statischen Gründen in leichter Holzbauweise ausgeführt. Analog zur Umgebung ist der zweigeschossige Baukörper mit einem hellen, mineralischen Kratzputz versehen, der sich harmonisch in das bestehende Ensemble einfügt. Als weißer Kubus definiert er — zusammen mit dem als Raumkante erfahrbaren Lichtband für die darunterliegende Turnhalle — einen gefassten Pausenhof vor atemberaubender Bergkulisse, der sich auch hervorragend für die Feste der Dorfgemeinde eignet.

Schnitt Treppe Foyer Maßstab 1:50

Detailschnitt Handlauf Maßstab 1:20

1 Handlauf: Hartholz massiv 70/50 mm lackiert RAL 9016 2 Handlauf: 2× Eiche geölt Ø 40 mm, h = 85 cm und 70 cm

3 Geländerstab: Hartholz massiv 70/30 mm, lackiert RAL 9016

4 Stahlprofil Ø 6 mm, in Geländerstab geklebt, lackiert RAL 9016

5 Tritt- und Setzstufe: Eiche massiv verleimt, geölt 40 mm

6 4× Wange Brettschichtholz 140/320 mm

7 Querträger Brettschichtholz 140/320 mm

8 Verkleidung Wange: Hartholz massiv 40 mm, lackiert RAL 9016

9 Verkleidung Treppenuntersicht: Hartholz massiv 30 mm, lackiert RAL 9016

10 Bodenaufbau: Parkett Eiche weiß geölt 17 mm, Estrich mit Fußbodenheizung 70 mm PE-Folie, Trittschalldämmung 30 mm, Schüttung 53 mm, Furnierschichtholzplatte 40 mm, Brettschichtholz 160/320 mm, dazwischen Dämmung Mineralwolle 80 mm Furnierschichtholzplatte 40 mm, Unterkonstruktion dazwischen Dämmung Mineralwolle Akustikplatte Holzwolle 25 mm 11 Randrippe Brettschichtholz 280/320 mm

Section foyer staircase scale 1:50

Detailed section handrail scale 1:20

1 handrail: 70/50 mm solid hardwood, RAL 9016 varnish finish

2 handrail: 2× Ø 40 mm oiled oak, h = 85 cm and 70 cm

3 railing post: 70/30 mm solid hardwood, RAL 9016 varnish finish

4 Ø 6 mm steel rod, adhesive connection to railing post, RAL 9016 varnish finish

5 stair tread and riser: 40 mm solid oiled oak, glued

6 4× stair stringer: 140/320 mm laminated timber beam

7 140/320 mm laminated timber cross beam

8 stair stringer cladding: 40 mm solid hardwood, RAL 9016 varnish finish

9 cladding staircase underside: 30 mm solid hardwood, RAL 9016 varnish finish

10 floor construction: 17 mm white-oiled oak parquet; 70 mm heated cement screed; PE-foil 30 mm footfall sound insulation; 53 mm fill 40 mm veneer laminated wood; 160/320 mm laminated timber beam with 80 mm mineral wool insulation between 40 mm veneer laminated wood; supporting structure with mineral wool insulation between 25 mm wood wool acoustic board

11 280/320 mm laminated timber rib profile

Schnitte Spielhaus Maßstab 1:50

1 Stütze Massivholz Natur geölt 100/100 mm

2 Verkleidung: MDF-Platte 38 mm, lackiert RAL 9016

3 Brüstung: Massivholz 28 mm, lackiert RAL 9016

4 Korpus Rutsche und Leitertreppe: MDF-Platte 30 mm, lackiert RAL 9016

5 Fallschutzmatte 60 mm hellgrau, Verbundschaumkern am Möbel fixiert

6 Filzbelag 5 mm Isometrie Gruppenraum ohne Maßstab

7 Gruppenraum

8 Schlaf- und Teilungsraum

9 Bad

Fließendes Raumkontinuum

Den Innenraum des als Passivhaus errichteten Kindergartens interpretieren Schenker Salvi Weber als Spiel- und Lernlandschaft mit vielfältigen Blickbeziehungen, sowohl »nach außen wie nach innen, horizontal wie vertikal«. Eine großzügige, von oben belichtete Erschließungshalle mit umlaufender Galerie bildet den zentralen Orientierungsraum. Von hier aus verteilen sich die insgesamt 120 Kindergarten- und 24 Krippenkinder in acht Gruppenräume — je vier pro Geschoss. Ihre Intention, »möglichst unterschiedlich bespielbare Räume ohne zu viele feste Grenzen« anzubieten, realisieren die Architekten mittels einer klaren Raumstruktur, die offen für wechselnde Nutzungen bleibt. Nischen, Gemeinschaftsflächen, offene und intime Bereiche wechslen sich ab und verbinden sich zu einem fließenden Raumkontinuum, in dem alle Flächen gleich gewichtet sind. Schiebetüren und Vorhänge ermöglichen es, die Räume ganz nach Bedarf — für kleinere Gruppen, Kreativ-spiele oder Mittagsschlaf — zu trennen oder zusammenzuschalten. Diese räumliche Variabilität bringt Abwechslung in die täglichen Routinen und ermöglicht jederzeit einen guten Überblick über das Geschehen. Unterschiedlich große Perforierungen in der Fassade bilden sich im Innenraum als Fenster mit tiefen Brüstungen und Laibungen ab, in denen es sich bequem sitzen lässt. So können auch die Kleinsten den Blick nach draußen richten.

Grundriss Systematik Gruppenraum Maßstab 1:1000

• Magnetwand

• Schiebetüre

• Schrankwand

Floor plan Group room system scale 1:1000

• magnetic wall

• sliding doors

• cabinet wall

Sections playhouse scale 1:50

1 100/100 mm solid wood, naturally oiled

2 cladding: 38 mm MDF board RAL 9016 varnish finish

3 balustrade: 28 mm solid wood RAL 9016 varnish finish

4 slide and ladder frame: MDF board 30 mm RAL 9016 varnish finish

5 60 mm light grey safety mat, compound foam core fixed to the furniture

6 5 mm felt cover Isometric drawings classroom, not true to scale

7 Group room

8 Sleeping and sharing room

9 Bathroom

Erdgeschoss

Ground floor

1. Obergeschoss

First floor

Moderates Material- und Farbkonzept

Die Materialpalette ist überall in den neuen Räumen hell und zugleich gedämpft. Weiße Brüstungen und Schrankfronten, Einbauten und massive Parkettböden aus geölter Eiche sowie die von den Architekten selbst entworfenen, regional handwerklich hochwertig verarbeiteten Möbel aus geöltem Eichenholz geben die Grundstimmung für die Räume vor. Hellbraune Holzwolle-Akustikplatten an den Decken sorgen für den nötigen Schallschutz. Allein die raumhohen grünen Filzvorhänge setzen einen farblichen Akzent. Mit ihrer Hilfe lässt sich im Erdgeschoss ein Bewegungs- und Kreativbereich vom Foyer abtrennen. Schenker Salvi Weber fassen die Materialauswahl so zusammen: »Die Materialien und Farben sollen Gemütlichkeit und Geborgenheit vermitteln und sich zurückhalten, idealer Hintergrund für die Kreativität der Kinder, die schon selbst für die Buntheit sorgen werden.« PP

The essential design criteria for the expansion of this local primary school in Absam were: seeing the world from the perspective of a child as a benchmark for the interiors and respect for a flourishing rural environment. This Tyrolean community of 7,000 inhabitants is located less than 20 minutes by car from Innsbruck and at the foot of the Karwendel mountains to the north.

There wasn’t a lot of room to accommodate the 4,000 m² space foreseen by the competition. In order not to disrupt the small-scale townscape, Schenker Salvi Weber Architects decided to house the music school in the top attic floor of the 110-year-old listed existing building and locate the triple sports hall below ground (it was the only one of 20 competition entrants to do this). The only volume that is visible therefore is the two-storey kindergarten. It covers one third of the sports hall area and is a light construction made out of wood for structural reasons.

The two-storey structure is covered in a light scraped plaster that fits in with the surroundings and also blends harmoniously into the existing architectural ensemble of buildings. As a white cube, it creates — together with the tangible band of light at the edge of the underlying gymnasium — a unified schoolyard in front of a breathtaking mountain backdrop, a space that is also ideal for village and community festivals.

Flowing space continuum

Schenker Salvi Weber interpreted the interiors of the passive house kindergarten as a play and learning environment with a wide variety of visual connections that go “outwards as well as inwards, horizontally as well as vertically”. A generously-sized entrance hall illuminated from above and with a surrounding gallery space forms the central distribution and orientation room. From here the 120 children in the kindergarten and the 24 in the crèche facility are divided into eight group rooms — four per storey.

The school’s idea of offering “spaces that can be used in as diverse a series of ways as possible without too many fixed boundaries” was brought to life by the architects through a clear spatial layout that is open to changing uses. Niches, common and shared areas, open and more intimate spaces alternate and merge in a fluid space continuum in which all areas are of equal importance.

Sliding doors and drapes make it possible to separate or connect the rooms in the case of need for smaller groups, creative play or nap time. This spatial versatility brings variety into the daily routines and allows a good overview over what is going on at any given time. Perforations of different sizes in the facade form windows in the interior with deep parapets and reveals in which one can sit comfortably. That way even the little ones can look outside.

Restrained material and colour concept

The material palette is bright and at the same time subdued in all the new spaces. White parapets and cabinet fronts, interior fittings and solid parquet floors, as well as the highquality, regionally crafted furniture made of oiled oak wood designed by the architects themselves, create a special atmosphere in these spaces. Light brown wood wool acoustic panels on the ceilings provide the necessary sound insulation. Only the floor-to-ceiling green felt curtains provide a colourful accent. With their help the foyer is separated from an activity and creative area on the ground floor. Schenker Salvi Weber summarizes the material selection as follows: “The materials and colours are intended to convey comfort and security and maintain a low profile providing an ideal background for the creativity of the children who are able to provide for the colour themselves.”

Architekten / Architects: Schenker Salvi Weber Architekten, Wien / Bern schenkersalviweber.com

Mitarbeiter / Team: Bettina Doser, Sophie Gerg, Teresa de Miguel, Thomas Morgner, Hans Reumann, Barbara Roller, Tiago Santa-na, Michael Salvi, Andres Schenker, Verena Theil, Tina Tobisch, Katalin Tóth, Rowena Ullrich, Thomas Weber

Bauherr / Client: Gemeinde Absam

Standort / Location: Stainerstraße 5, 6067 Absam (AT)

Tragwerksplanung / Structural engineering: Merz Kley Partner, mkp-ing.com Holzbau /

Timber construction: Holzbau Höck, hoeck.at Innenausbau und Möbel /

Interior fittings and furniture: Tischlerei Modl, modl.at Hussl Sitzmöbel, hussl.at

Anzahl Kinder: 124 Alter: 1— 6Jahre Gesamtfläche: 1261 m² (Kindergarten)

No. of children: 124 Age: 1— 6 years Effective floor area: 1261 m² (Kindergarten)

Fotos von der Musikschule und der Dreifachturnhalle Photos of the music school and the triple sports hall detail.de/inside-1-2018-schenker-salvi-weber

help