ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Haus & Garten
Living at HomeLiving at Home

Living at Home 03/2019

"LIVING AT HOME inspiriert. Weil LIVING AT HOME voller Ideen steckt. Aus vier Ressorts strahlt den Leserinnen jeden Monat entgegen, was das Leben schöner macht: zu Hause, mit Gästen, im Grünen und unterwegs. Thematisch vielfältig und auf den Geschmack der Leserinnen maßgeschneidert werden ganze Stilwelten aufgefächert – wie in einem modernen Concept Store. Und zwar genau so präsentiert, wie die Leserinnen leben möchten: hochwertig und wohnlich, großzügig und lässig. Dazu gehört auch, Dinge selber zu machen, oder umzudekorieren – und zwar stilvoll und mit Klasse. Ohne großen Aufwand, aber mit großer Wirkung. Ein Zuhause – das ist mehr als Wohnen. Das ist LIVING AT HOME."

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
Angebot: Sparen Sie zusätzlich 40% auf Ihr Abo!
ABONNIEREN
CHF 37.45CHF 22.47
12 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time1 Min.
willkommen!

Kleine Räume kommen jetzt ganz groß raus Liebe Leserin, lieber Leser, ich dachte, ich wäre einen großen Schritt weiter, als wir in unsere jetzige Wohnung zogen: vier Zimmer plus Wohnküche – toll! Sie müssen wissen, meine erste Wohnung war ein klitzekleines Einzimmer-Appartement mit Mini-Waschbecken. Ich schlief auf dem Klappsofa, stapelte Bücher, Handtücher und Cornflakes, alles in einem Schrank. Da sollte man doch denken, vier Zimmer würden reichen ... Aber mit den Zimmern kamen drei weitere Menschen in mein Leben, und wenn Sie durchzählen – Sie ahnen es –, ich staple schon wieder. Mehr Raum in einem Zimmer zu schaffen, ist immer eine Herausforderung. Wie gut also, dass ich so kluge Kolleginnen und Kollegen im Wohnressort habe, die viele tolle Ideen hatten, wie kleine Räume ganz groß rauskommen. Herzlich Ihre Love & Life: das…

access_time3 Min.
das inspiriert mich…

Kopf hoch Ab sofort lohnt es sich, beim Spaziergang Ausschau zu halten nach den ersten Frühlingsboten (nur gucken, nicht gleich pflücken!), denn die ersten Exemplare, wie Anemonen, Helleborus und Co. recken schon neugierig die Köpfchen aus der Erde. ENTDECKUNG Paul Ivic - Chef de Cuisine im TIAN Restaurant Wien „Essen braucht keine besondere Sprache, Essen braucht eine Seele“ Ein Sternekoch lädt ein Das TIAN in Wien ist eines der wenigen vegetarischen Gourmetrestaurants der Welt. Paul Ivic sei Dank, denn er kreiert aus Gemüse – von der Wurzel bis zum Blatt – unglaubliche Menüs. Wer dem Profi einmal über die Schulter schauen und mit ihm zusammen ein Drei-Gänge-Menü kochen möchte, sollte sich schnell einen der begehrten Plätze in seiner Wiener Kochwerkstatt sichern. Der Kurs kostet 200 Euro pro Person, Termine und weitere Infos finden Sie unter tian-restaurant.com FAMILIENZUWACHS Mehr…

access_time6 Min.
susans kleine farm

„Die Zimmer der Kinder haben wir gemeinsam mit ihnen entworfen“ SUSAN BURGERS „Ein offener Wohnbereich bietet Großzügigkeit, hält aber auch Herausforderungen bereit “ SUSAN BURGERS „Wir wollten etwas Modernes schaffen, mit sehr viel Sinn für nostalgische Details“ SUSAN BURGERS Ein paar Muscheln, eine landestypisch bestickte Tunika, von Hand gefertigte Keramik – kaum jemand kommt aus dem Urlaub zurück, ohne sich ein kleines Souvenir als Andenken an die schöne Zeit mitzubringen. So auch Susan Burgers. Nur, dass ihr Souvenir in keinen Koffer der Welt passt. Susans Lieblingsobjekt war ein Farmhaus. Zugegeben, das reiste natürlich nicht in Stein gebaut mit von Schweden zurück in die Niederlande, sondern zuerst als Bild im Kopf. Je öfter die Interior-Designerin jedoch mit ihrer Familie Skandinavien, aber auch Kanada besuchte, desto mehr wurde aus dieser Impression eine Idee…

access_time5 Min.
ein platz von welt 35m2

„Unsere Wohnung zeigt auf wenig Raum viel von unserem Leben“ STÉPHANE GAROTIN „Bei kleinen Wohnungen will jeder Quadratmeter gut durchdacht sein!“ STÉPHANE GAROTIN Wer ständig reist und dabei in Hotels logiert, muss sich die Heimat auf Zeit möglichst gemütlich machen – es soll Leute geben, die dafür stets Duftkerzen von daheim im Gepäck haben. Die Innendesigner Stéphane Garotin und Pierre Emmanuel Martin machten es umgekehrt: Ihr Zuhause ist vom Interieur guter Hotelzimmer inspiriert. Der Grund: Mit 35 Quadratmetern ist ihr Appartement in Lyons Altstadt kaum größer als eine Mini-Suite, und damit haben beide Wohneinheiten Entscheidendes gemeinsam: Viel Leben muss auf wenig Platz untergebracht werden, ohne dass die Räume überladen oder eng wirken. Die wichtigsten Ideen, die sich das Designerpärchen abschaute: die kluge Nutzung von Einbauschränken. Kleiderschrank und Waschmaschine sind dadurch nicht als…

access_time3 Min.
ist keine grosse sache

1 Modulare und multifunktionale Möbel Dinge, die mitwachsen und gleich mehrere Bedürfnisse stillen (z.B. ablegen und verstauen oder sitzen und schlafen) sind ein Must-have für kleine Räume 2 Räume aufteilen und strukturieren Paravents, Raumteiler und Teppiche sind prima Unterstützer, wenn es darum geht, einen großen Raum in verschiedene Wohnzonen zu unterteilen 3 Hübsche Stauraumhelfer Stets bereit, wenn ungeliebter Krimskrams verstaut werden muss und dabei noch hübsch anzusehen: Säcke, Schalen, Boxen & Co. 4 Beweglich und flexibel Hauptsache beweglich: Diese Möbel und Accessoires passen sich an die Gegebenheiten an 5 Hoch hinaus sowie an der Wand Wenn der Platz am Boden eng bemessen ist, muss man eben nach oben planen und die Raumhöhe optimal nutzen 6 Möbel, die kleinen Räumen schmeicheln Die holen optisch das Beste aus einem Mini-Appartement heraus: Hohe Beine, schlanke Formen und helle Farben lassen Dinge kleiner erscheinen, als sie…

access_time5 Min.
dunkles geheimnis 60m2

„Es ging uns immer um Gemütlichkeit. So ergaben sich die Farben“NINA HELLAND SORTLAND „Hingucker-Details geben kleinen Räumen eindeutig mehr Tiefe“NINA HELLAND SORTLAND Als Nina Helland Sortland und ihr Lebensgefährte Jørgen Eidem das erste Mal das frisch renovierte Appartement in der alten Scheune betraten, strahlten seine Wände in lichtem Weiß, und die meisten Menschen hätten einfach den Umzugswagen bestellt und wären mit Sack und Pack eingezogen, dankbar dafür, sich ins fein gemachte Nest setzen zu dürfen. Nicht so die beiden Grafikdesigner Nina und Jørgen: „Die meisten neuen Wohnungen kommen in hellen Farben auf den Markt, aber die sprachen uns einfach nicht an“, erzählt Nina. Das Paar wanderte durch die Räume, spürte dem Charme des alten Gebäudes nach, der einst zu einer Tabakfabrik gehörte, und beschloss, ihn auf ihre eigene Weise zu unterstreichen…

help