ENTDECKENBIBLIOTHEK
Sport
Paramotor Magazin

Paramotor Magazin PARAMOTOR 3/15

Tests | Flugtechnik | Motortechnik | Elektromotor | Meteo | Reisen | Szene | Reportagen | Abenteuer | Tipps & Tricks

Land:
Austria
Sprache:
German
Verlag:
Thermik Verlag e.U.
Erscheinungsweise:
Quarterly
Mehr lesen
Angebot: Sparen Sie 40% des Abopreises mit dem Code DIGITAL40
ABONNIEREN
CHF 22.43
4 Ausgaben

in dieser ausgabe

2 Min.
rollen statt rennen

info@thermik.at Während sich beim Gleitschirmfliegen vom Berg die einzelnen „Stilrichtungen“ vor allem durch die Konstruktion des Gleitschirms und die damit verbundene Art des Fliegens unterscheiden, gibt es beim Paramotorfliegen einen viel tiefgreifenderen Unterschied, der die PPG-Welt zweiteilt: rennen oder rollen, Rückenmotor oder Trike! Persönlich habe ich mich bisher ausschließlich mit fußstartfähigen Motorausrüstungen beschäftigt und die dreirädrigen Ungetüme mehr oder weniger mit Argwohn betrachtet. Wie elegant flitzen kräftige Piloten mit schweren Motoren und kleinen Slalomschirmen um die Pylonen, dagegen sieht so ein Trike etwas behäbig aus. Eine andere Welt, mit anderen Vorteilen! Weite XC-Flüge sind mit einem Rückenmotor meist eine Qual: Die aufrechte Sitzposition, die Vibrationen des Motors nahezu ungefiltert am Rücken, das halten nur hartgesottene XC-Piloten über längere Zeit aus. Für die Trikes hingegen sind schwere und kräftige Motoren nur von Vorteil,…

5 Min.
aktuell - neue produkte, infos, termine

Niviuk Dobermann SLALOM IM WILDEN WESTEN Zur Präsentation des neuen Niviuk Slalom-Schirms Dobermann hat sich der spanische Hersteller in Zusammenarbeit mit Motorenhersteller PAP etwas Besonderes einfallen lassen: Die Produktion eines tollen Paramotorvideos im Wild West Style! Sämtliche Klischees des Wilden Westens werden in dem drei Minuten langen Streifen ausgereizt. Rauchende Colts, ein Totengräber, ein Hypnotiseur, eine Frau, Duelle und ... Paramotoren und ein Trike. Mit dabei die Toppiloten Ramon Murillas und Nicolas Aubert. Prädikat sehenswert! www.niviuk.com TERMINE KÖSSEN SUPER PARAGLIDING TESTIVAL 3.–7.6.2015 19.–21.6.2015 (Ersatztermin bei Schlechtwetter) www.fly-koessen.at BLOIS MONDIAL PARAMOTEUR (anstelle von Basse-Ham) 18.–21.6.2015 BALLENSTEDT 26.–28.6.2015 Deutscher MotorschirmPokal und Messe www.flieg-mit.eu SLALOM-WM LEGNICA POLEN 27.6.–5.7.2015 PARAMOTOR-RALLEY MALLORCA & MENORCA 24.–26.7.2015 www.clubdevolmediterrani.com COUPE ICARE ST.HILAIRE 17.–20.9.2015 www.coupe-icare.org Fresh Breeze X-One verspätet IN EIGENER SACHE Der angekündigte Test des neuen X-One Einsitzertrike von Fresh Breeze musste in dieser Ausgabe leider entfallen, da unser Testtrike nicht rechtzeitig eintraf. Für die Ausgabe PARAMOTOR 4/15 sollte es dann klappen ... www.thermik.at Simplify X2 MIT…

4 Min.
thermik messe 2015

Rückenmotoren, Ein- und Doppelsitzertrikes, spezielle Motorgleitschirme und einiges an Zubehör, das alles konnten die Paramotor-Aficionados bestaunen. Vor allem im Trike und Rückenmotorbereich gibt es einige Neuigkeiten: dafür sorgte einerseits die „medicalfreie“ Doppelsitzerklasse (unter 120 kg) im Trikebereich sowie neue Motoren von Polini (Thor 190 und 250) und der neue Trend zu CNC-gefrästen Rahmenteilen. Daneben war vor allem nach wie vor die franzöCuat Nachdem nun auch der DULV solche Geräte versichert, bedeutet dies vor allem die Marktöffnung für die unzähligen Reflexschirme in Deutschland, die nach wie vor mit herkömmlichen Prüfverfahren nach EN oder LTF nicht pedtSeitenklapper in Reflexstellung nicht oder nicht positiv zu testen sind. Das „Schlupfloch“ DGAC wird zumindest in diesem Zusammenhang von Herstellern wie Piloten durchwegs positiv beurteilt. Da die DGAC-Zulassung ausschließlich am Gleitschirm „festgemacht“ ist, bedeutet dies im Umkehrschluss, dass…

2 Min.
bodensee

Rund um den Bodensee, das ist eine eigene Welt! Fotograf Adi Geisegger führt uns mit dem Paramotor zu den schönsten Plätzen des „Schwäbischen Meers“ ... 1. Über Liebesinsel 2. Nordufer Liebesinsel 3. Untersee mit Liebesinsel 4. Ankerplätze Mainau 5. Wasserburg 6. Pfahlbauten 7. Burg Hohentwiel 8. Insel Mainau 9. Weingut bei Wildberg 10. Allein über den Untersee Richtung Norden 11. Radolfzeller Ache 12. Seestraße zwischen Ober- und Untersee 74 % der gesamten Erdoberfläche bestehen aus Wasser. 9 % des gesamten Festlandes entfallen auf Europa. 62 % der Oberfläche von Österreich bestehen aus Alpen. Dazwischen tauchen in nahezu karibischen Farben immer wieder kleinere und größere Oasen aus erfrischendem Nass auf und glitzern in der Landschaft – so auch der Bodensee, eingebettet zwischen Österreich, dem Fürstentum Liechtenstein (zumindest wirtschaftlich gesehen), der Schweiz und Deutschland. Hydrologisch gesehen handelt es sich beim Bodensee eigentlich um zwei Seen und einen sie verbindenden…

9 Min.
paramotor lockout

Fliegen im Flachland hat für Freiflieger und Motorschirmpiloten Vorteile - einfache Windsysteme, vorhersagbare Wetterentwicklung und Landeplätze in Hülle und Fülle. Doch mit dem Start am Schleppseil oder dem Motor auf dem Rücken ändert sich das Spiel von Schwerkraft und Auftrieb enorm. Lockout – ein Schleppphänomen? Lange bevor Anfang der neunziger Jahre das motorisierte Fliegen mit dem Gleitschirm möglich wurde, entwickelten Segelflieger und später auch Drachen- und Gleitschirmpiloten den Windenschlepp als Startart im Flachland. Und bald gab es die ersten „Lockout“ genannten Unfälle beim Drachenschlepp, bei denen es den Piloten unmöglich war, den Drachen aus einem stabilen Bogenflug schräg zur Winde wieder auf Kurs zu bringen. Auch beim Gleitschirmschlepp kann es zum Lockout kommen. Sobald der Pilot eine zu starke Abweichung zwischen Gleitschirm und Schlepprichtung zulässt, fällt es ihm immer schwerer und wird schließlich…

3 Min.
startanalysen

1. SEQUENZ – GLÜCK GEHABT Wintertag im Schnee. Der Pilot zieht seinen Schirm bei wenig Wind vorwärts auf. Etwas zögerlich kommt der Schirm innerhalb von fünf Sekunden geradlinig über den Piloten. Bilder/Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=ehreWNGNuDg&index=18&list=PL74EF06A609063FA6 2. SEQUENZ – PECH GEHABT Sommertag auf einer belebten Wiese, wahrlich kein idealer Startplatz! Der Pilot zieht seinen Schirm bei wenig Wind rückwärts auf. Dabei muss der Pilot einige Schritte rückwärts laufen. Noch bevor sich der Schirm völlig über dem Piloten befindet, dreht sich dieser aus und gibt Vollgas. Bilder/Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=L0_BizqWMxM&list=PL74EF06A609063FA6&index=1…