ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Gesundheit & Fitness
stern Gesund Lebenstern Gesund Leben

stern Gesund Leben 02/2019

"STERN GESUND LEBEN ist das Magazin für Menschen, die sich aktiv um ihre körperliche und seelische Gesundheit kümmern – und auch um die ihrer Partner und Kinder. Sie möchten ihr Leben genießen und wissen, dass sie mit einem gesunden Lebensstil Krankheiten vorbeugen und die Heilung unterstützen können. Dazu suchen sie unabhängigen, kompetenten und lebensnahen Rat und eine einfühlsame Berichterstattung, in der sie sich wiederfinden. STERN GESUND LEBEN steht als motivierender Coach und als Lotse durch den Dschungel der gesundheitlichen Versorgung an der Seite seiner Leserinnen und Leser. Jedes Heft widmet sich einem Schwerpunkt und beleuchtet dabei alle Aspekte von Körper, Geist und Seele. Zum Heftkonzept gehören ausführliche Dossiers, die einen thematischen Kontrapunkt setzen, sowie redaktionelle Beilagen."

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
ABONNIEREN
CHF 17.35
6 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time1 Min.
editorial

Liebe Leserin, lieber Leser, Nachdem wir mit diesem Magazin eine ziemliche Welle zum Intervallfasten ausgelöst hatten und klar war, die Neugier und Begeisterung für die 16:8-Methode hält an, gibt es ab jetzt die »Hirschhausen-Diät-App«. Durch die vielen Nachfragen von Ihnen sind wir zu Experten in der praktischen Umsetzung geworden. Deshalb habe ich mit einem sehr engagierten Team ein Sieben-Wochen-Training ausgearbeitet und für jeden Tag Wissens- und Motivationshappen eingesprochen. Weil die Tücken im Alltag dann doch überall lauern, begleite ich jeden, der will, mit vertiefenden Infos über gesundes Essen, die Vorteile von Pausen und gebe meine persönlichen Tipps weiter, den eigenen Rhythmus zu finden. Und: Wir greifen die aktuelle Debatte um Klimaschutz auf und bringen Organisatoren von »Fridays for Future«, Ärzte und Wissenschaftler zusammen. Die Menschheit vor ihrer eigenen Abschaffung zu bewahren,…

access_time1 Min.
team-arbeit

01 Redaktionsleiter Christoph Koch bastelt fürs Titelbild einen Tropf – Waldmeistersirup macht die Flüssigkeit schön grün! Bildredakteurin Rahel Zander und Fotograf Anatol Kotte prüfen den Aufbau. Alles super! 32 Probeaufnahmen für die neue App »Hirschhausen-Diät«, bei der Eckart von Hirschhausen Fastende sieben Wochen lang begleitet und coacht, mit Tontechniker Andre Zimmermann (r.) und Anna Wicher, Projektleiterin 104 Gut verpackt: Catrin Boldebuck recherchierte über den Abbau und die Verarbeitung von Tonerde als Bestandteil von Naturkosmetik. Neu für sie: Erde wird sogar in Zahncreme verwendet 50 Nicole Heißmann moderierte die Diskussion über den Klimawandel zwischen Eckart von Hirschhausen, Klimaforscher Mojib Latif und jungen Aktivisten, die sich u. a. bei »Fridays for Future« engagieren. Als Umweltwissenschaftlerin hat sich Nicole Heißmann mit Klimatologie befasst und staunte damals bei Messungen in Essen über die schlechte Luftqualität Die nächste Ausgabe…

access_time1 Min.
augenblicke

Schluss mit der Scham Diese jungen Frauen haben es satt. Satt, dass sie sich dafür schämen müssen, wenn sie ihre Tage haben. »Menstruation ist meine Kraft und mein Stolz« steht auf einem Schild der Protestierenden in Neu-Delhi. Die Regierung bemüht sich mit Kampagnen, das Thema zu enttabuisieren. Noch immer schwänzen viele Mädchen die Schule oder brechen diese sogar ganz ab, wenn sie ihre Periode bekommen – auch aus religiösen Gründen: Im Hinduismus gelten Frauen während ihrer Tage als unrein. Klare Diagnose Der Mann im Vordergrund hat seine beste Zeit seit Langem hinter sich. Genauer: seit mindestens 400 Jahren. Er war ein Mönch, der im 16. Jahrhundert in den Mauern einer Kirche in Guano, Ecuador, bestattet wurde. Der französische Forensiker Philippe Charlier untersucht die mumifizierte Leiche in einem Institut in Quito zusammen mit einheimischen…

access_time1 Min.
mehr power durch brokkoli

Was sind die Grundregeln für ein langes und gesundes Leben? 1. Nicht rauchen. 2. Bewegung. 3. Gemüse! Wegen des Vitamins C. Mal ehrlich: Wann ist zuletzt einer Ihrer Angehörigen an Skorbut verstorben? Gemüse enthält viele Vitamine und gesunde Pflanzenstoffe. Aber vor allem ist es besser fürs Klima! Ich esse sehr viel weniger Fleisch, seit ich weiß, was da an Leid, Hunger und Fäkalien mitproduziert wird. Mehr Menschen würden weniger Fleisch essen, wenn es an der Supermarktkasse zu jedem Kilo Fleisch einen 20-Liter-Eimer Gülle dazu gäbe! Gesund abnehmen Intermittierendes Fasten hilft effektiver gegen überschüssige Pfunde als eine strikte Diät. Das belegten Forscher von der australischen Universität von Adelaide, die 88 übergewichtige Frauen über zehn Wochen beobachtet hatten. Intermittierenden Fasten bedeutete in der Studie, nach einem Frühstück zunächst 24 Stunden zu fasten, danach 24…

access_time3 Min.
aufstehen und rumlaufen!

Bewegung erhält Leben. Ob bei der Arbeit oder vor einer Operation. So weiß die Wissenschaft zum Beispiel: Wer zwischen stundenlangem Sitzen am Schreibtisch ab und an aufsteht und herumläuft, stirbt seltener früh. Denn wir Menschen sind zum Laufen geboren, nicht zum Herumhocken. Das geringste Risiko für einen frühen Tod hat, wer sich alle halbe Stunde bewegt. Nun wollten Forscher der Columbia University in New York wissen, wie lang und intensiv die aktiven Pausen konkret sein müssen, um negativen Auswirkungen des Sitzens zu begegnen. Sie analysierten die Daten von rund 8000 Erwachsenen in einer Schlaganfall-Studie, bei denen über mehrere Tage die körperliche Aktivität der Teilnehmer gemessen wurde. Dann prüften sie, wie viele der Probanden vier Jahre später verstorben waren. Ergebnis: Wer sich nur für 30 Minuten milde bewegt hatte, konnte sein…

access_time3 Min.
chirurgische instrumente

Heute werden Wunden genäht, abgeklemmt oder geklebt. Bis ins frühe 19. Jahrhundert wurden zur Blutstillung vor allem Brenneisen genutzt. Bei der sogenannten Kauterisation (lateinisch cauterisatio: Brennen) wurde ein Eisen erhitzt, dann wurde es auf die Wunde gehalten, das Gewebe verbrannt und durch die Hitze die Blutung durch Gerinnung gestoppt. Eine furchtbare Tortur mit zum Teil weitreichenden Gefäßschäden, vor allem, wenn man bedenkt, dass sich die Narkose mit Äther erst ab Mitte des 19. Jahrhunderts durchsetzte (Dr. v. Hirschhausens stern GESUND LEBEN 1/2019). Zuvor mussten die Patienten die Behandlung mehr oder weniger bei vollem Bewusstsein ertragen. Im Mittelalter überlebten – wenig überraschend – viele Menschen diese Art der Behandlung nicht. Vor allem Amputationen verliefen häufig tödlich, weil zum Blutverlust noch das Risiko einer Infektion kam, da der Stumpf mit einer Schweins-…

help