DÉCOUVRIRBIBLIOTHÈQUE
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Presse Feminine
BarbaraBarbara

Barbara

40/2019

"BARBARA gießt die Lebenshaltung und das Selbstverständnis von Barbara Schöneberger in ein Heftkonzept. Ehrlich, mutig und echt. Und immer mit einer entspannten Grundhaltung. Namensgeberin Barbara Schöneberger ist festes Redaktionsmitglied von BARBARA und als Editor-at-Large an der Entwicklung jeder Ausgabe beteiligt. BARBARA ist kein Fanmagazin oder ein Heft über das Leben von Barbara Schöneberger. BARBARA ist ein monatliches Frauenmagazin, das Geschichten aus dem wahren Leben erzählt. Auch wenn dieses meistens anders kommt als geplant. Mit Selbstironie, Humor und in dem unverwechselbar schnoddrigen Ton einer Barbara Schöneberger macht BARBARA Mut und spricht Dinge aus, die andere nur denken. In einer besonderen Tonalität, direkt und ehrlich, bietet sie eine neuartige Mischung aus lustigen und ernsthaften Geschichten, die das Leben erzählt."

Pays:
Germany
Langue:
German
Éditeur:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Lire pluskeyboard_arrow_down
JE M'ABONNE
23.74 CHF
10 Numéros

DANS CE NUMÉRO

access_time4 min.
„das alter ist kein grund, sich hängen zu lassen!“

Hallo, liebe Leserinnen und natürlich liebe Leser! Für diese Ausgabe habe ich das Experiment gewagt und ein bisschen in die Zukunft geschaut: Wie werde ich später aussehen?! Und zwar hoffentlich viel später! Etwa wenn der Berliner Flughafen eröffnet wird – also so im Jahr 2060. Also, ich sag mal so: Das Altern ist überhaupt kein Grund, sich und die Wink-arme hängen zu lassen! Denn irgendwann trifft es doch jeden von uns. Gut, Iris Berben jetzt mal ausgenommen … Ich finde, Sie und ich, wir sind momentan eh in unseren besten Jahren. Nicht mehr so unerfahren wie die Teenies und auch noch nicht kurz vor der Schnabeltasse. Eben so mittendrin im Leben! Aktiv! Erfahren und im besten Sinne gereift. Manche Parts an mir sind etwas überreif, aber gut, man kann es sich nicht…

access_time2 min.
leserbriefe

Nein sagen, aber richtig Bei den sieben Menschen, die „Nein“ gesagt haben, fiel mir Folgendes auf: Doris Mielke denkt nicht nur darüber nach, wie es ihr gehen wird, wenn sie die Kinder zum Vater gibt – der zweite Gedanke ist der, was andere dazu sagen. Ich glaube, das ist typisch Frau und sehr schwer abzulegen. Aber ich finde sie sehr mutig, denn es ist hierzulande immer noch eine große Sache, wenn eine Mutter ihre Kinder „weggibt“. Kristin Hansen lehnt eine wichtige Stelle ab wegen der Anzüglichkeiten des dann Vorgesetzten. Das ist für mich kein konsequentes „Nein“. Im Wissen, dass auch Kolleginnen ähnliche Erfahrungen mit demselben Mann gemacht haben, bestünde doch die Möglichkeit, sich zusammenzuschließen und etwas gegen ihn zu tun. Claudia Aufmüpfiges Wesen Ich gratuliere Pia Volk zu ihrer Lebenseinstellung! Der Artikel „Ich…

access_time2 min.
magazin

Klingt einleuchtend Die rosarote Brille ist nun wirklich was für Teenies. Für Erwachsene gibt’s die rosarote Lampe. Selber Effekt – funktioniert zudem auch noch mit Gleitsicht! ➽ Stehleuchte von Kare, 128 cm hoch, um 400 Euro Aller Anfang Auch vier weltbekannte Künstler haben irgendwo angefangen. Das zeigt die Ausstellung „Baselitz, Richter, Polke, Kiefer – Die jungen Jahre der alten Meister“ mit über 100 Frühwerken aus den 1960ern. ➽ Deichtorhallen Hamburg, bis 5. Januar 2020 KURZ MAL EINGESTREUT BEI DEM, ÖHM, VOLUMEN WÄRE GORDON BESTIMMT AUCH EIN TOLLES MITGLIED BEIM KNABENCHOR… ➽ Salzstreuer „Gordon“ aus Steingut, 5 x 5 cm, von Hadaki über www.biscuit china.com, um 58 Euro Aus der SMS-Hölle Drei vom Fach WAS DAS TRIO UNS PREDIGT? MACHT SITZ UND ERLEUCHTET! ➽ Kerzenhalter von Ellen Hayward über www. theshopfloorproject.com, je um 145 Euro Knallerkombi NASCHEN SIE AUCH GERN SCHOKI ZUM ROTWEIN? PERFEKT, DENN…

access_time5 min.
einfach mal vom leben lernen

Schiebt eure Träume nicht auf Susanne Walsleben, 61, fing mit Ende 40 wieder mit dem Reiten an Die meisten Menschen sagen ständig, sie hätten keine Zeit – dabei setzen sie nur falsche Prioritäten. Das habe ich auch getan. Jahr für Jahr schob ich meinen Traum vom Reiten auf, immer war irgendwas. Ich stieg im Job auf, war viel unterwegs und hörte von anderen ständig: Wann willst du das denn noch machen? Vor lauter Arbeit und Gehetze verliert man eben leicht die eigenen Bedürfnisse aus dem Blick. So war ich ein kleiner Leistungssoldat, der sich nicht richtig spüren konnte. Als unsere Pflegetochter dann irgendwann reiten lernen wollte, dachte ich: Warum mach ich nicht mit?! Da war ich 48. Heute weiß ich: Das hätte ich viel früher machen sollen! Ich bin viel ausgeglichener. Setzt euch…

access_time10 min.
die sehen gar nicht alt aus

Barbara: Maren, du bist neulich 70 geworden. Maren: Das stimmt. Barbara: War das dein schlimmster Geburtstag? Maren: Nee. Überhaupt nicht. Wie kommst du darauf? Du meinst, wegen dieser großen runden Zahl? Barbara: Nun ja. Könnte man ja denken. Ein Freund von mir ist neulich 60 geworden, dem hängt die 70 jetzt schon wie ein Damoklesschwert über dem Kopf. Maren: Weißt du, an welchem Geburtstag ich mich am ältesten gefühlt habe? An meinem 27.! Barbara: Warum denn? Maren: An meinem 27. Geburtstag war alles scheiße. Ich habe an diesem Tag tatsächlich gemerkt: Man kann trotz eines offensichtlich jugendlichen Alters ein entsetzliches Gefühl von Altsein in sich tragen. Barbara: Was war denn da los? Maren: Ich war unglücklich. Ich wusste nicht, wo es hingeht. Was aus mir wird. Ich hatte die letzte Prüfung fürs Staatsexamen noch nicht hinter mir und keine…

access_time1 min.
alter falter!

Goldene Regeln Immer gern gesehen: alles, was etwas Schwung in den Alltag bringt. Wenn so ein Rock allerdings feine Fältchen (Plissee!) hat, gibt es ein bisschen was zu beachten: die richtige Größe auswählen, sonst entfaltet er sich zu sehr. Mit einem Oversize-Pulli kombinieren, sonst wirkt er schnell spießig. Das Allerwichtigste aber: machen, was einem gefällt, dazu stehen – und bloß nicht einknicken. Rock von Oui, um 90 Euro, www.oui.com Fach-Hochschulreife Bei Angehörigen der vordigitalen Generation sammelt sich noch ganz viel schönes Papier an: Fotos, Liebesbriefe, Konzerttickets, Bierdeckel mit Telefonnummern, Postkarten… Sie alle verdienen einen besonderen Platz für ihren Lebensabend. So eine Akkordeon-Mappe steckt mehr weg als jede alte Schachtel und schafft wie von selbst Ordnung. Klingt nach einer prima Lösung – für alle Seiten. Folder von & Other Stories, um 40 Euro, www.stories.com Huch, da knackt…

help