DÉCOUVRIRBIBLIOTHÈQUE
Presse Feminine
Flow

Flow 27/2017

"FLOW bietet Inspiration, Einblicke und positive Denkanstöße und steht für bewusstes Leben mit Aufmerksamkeit für den Moment. FLOW ist das Magazin für gebildete, kreative und neugierige Frauen. Es beschäftigt sich nicht mit schnelllebigen Trends, sondern mit Themen, die im Leben wichtig sind. FLOW zeichnet sich durch liebevolle Gestaltung, viele Illustrationen und eine eigene Sprache aus. Dabei besticht es durch sein Papiererlebnis: Aufwendige Ausstattung und Papier-Extras machen das Magazin einzigartig."

Pays:
Germany
Langue:
German
Éditeur:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Fréquence:
Bimonthly
Lire plus
JE M'ABONNE
38.93 CHF
8 Numéros

dans ce numéro

1 min.
wild leben

„Du fragst mich, was soll ich tun? Und ich sage: Lebe wild und gefährlich, Arthur!“ Dieser Spruch stand auf einer Karte, die ich mit 16 gekauft habe. Die Karte habe ich zwar nicht mehr, aber die Worte begleiten mich bis heute. Denn oft wünsche ich mir jemanden, den ich fragen könnte, was ich tun soll. Es ist ja manchmal so eine Sache, etwas zu entscheiden. Dann habe ich natürlich schon ein Bauchgefühl, das mir zeigt, was ich will. Aber mein Kopf sagt, dass das nicht okay ist. Dass es nicht geht, einen Geburtstag abzusagen, weil mir die weite Anreise zu anstrengend ist. Dass es nicht okay ist, die Freundin nicht einzuladen, weil sie mich emotional so auslaugt und ich sie einfach nicht dabei haben möchte. Dann frage ich mich: Was…

2 min.
gesichter dieser ausgabe

Berührt euch öfter Seite 106 Eigentlich reiste Silja Götz (43) nach Spanien, um dort eine Auszeit von ihrem Hamburger Alltag zu nehmen. Doch die Illustratorin blieb und lebt inzwischen zusammen mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Madrid. Sie schätzt die Offenheit und Spontaneität der Menschen dort und die Freiheit, die sie beim Arbeiten hat. Am wohlsten fühlt sie sich, wenn sie gedankenversunken in ihrem Studio sitzt und Radiosendungen hört, während sie an ihren Zeichnungen arbeitet. Für diese Flow hat Silja die Illustration zu einem Interview über die Kraft von liebevollen Gesten in Beziehungen gestaltet. Interview Holly Becker Seite 38 Es war naheliegend, Silke Pfersdorf (54) zu fragen, als es darum ging, eine der ersten Wohnbloggerinnen zu interviewen. Schließlich arbeitet die Hamburger Journalistin auch regelmäßig für das Einrichtungsmagazin Living at Home. Was für…

11 min.
wie schön es sein kann, weniger zu haben

Als Kind war ich mit meinen Eltern oft in Dänemark. Ich habe dort immer sehr genossen, dass es im Ferienhaus nur wenig gab: vier Teller, vier Tassen, vier Bestecke, zwei Töpfe, eine Pfanne. Seitdem liebe ich skandinavisches Design. Und schon damals fühlte es sich nach Klarheit und Freiheit an, nur wenige schöne Dinge um mich zu haben – und sonst viel Platz. Doch obwohl ich das nie vergessen habe: Im Laufe der Jahre sammelte sich in meinem Zuhause jede Menge Zeug an. Als Studentin war ich noch mit wenigen Koffern umgezogen, alles passte in ein Auto. Bei meinem letzten Umzug vor ein paar Jahren waren es schon Dutzende Kisten, jede Menge Möbel, Lampen, Bilder. Das fühlte sich nicht gut an. Zu schwer, zu behäbig. ES ENTSTEHT EIN GEFÜHL VON KLARHEIT UND…

3 min.
feel connected

„Einige Leute sorgen sich so sehr. Ich glaube, es heißt Liebe.“Winnie Puuh FÜR SPIELERNATUREN Als Kinder haben wir Quartett geliebt. Mit „Bar Deal“ entwarf Studio Pattern eine Erwachsenenversion. Das Kartenspiel zieren 32 hübsch illustrierte Cocktailrezepte zum Sammeln und Nachmixen. pattern-studio-shop.com, 7 Euro Korbwaren Inspiriert von ihren Afrikareisen, haben Camilla und Holly ein Label für handgewebte Körbe gegründet. The Basket Room arbeitet direkt mit Webern in Kenia, Ghana und Tansania zusammen. So weiß man genau, wer die schick gemusterten Produkte gefertigt hat.thebasketroom.com, ab ca. 5 Euro GUTEN TAG Hände schütteln, Küsschen geben – in anderen Ländern gibt es andere Begrüßungsgesten: ✻ In Thailand legt man für den „Wai“ die Hände vor dem Körper ineinander und senkt die Nase bis zu den Fingerspitzen. Gilt auch als Dank. ✻ Um den Atem des anderen wahrnehmen zu können, führen die Maori, Ureinwohner…

5 min.
was machst du gerade?

Sonja Presentato 28 JAHRE LEBT IN FREIBURG IN EINER WG LADENBESITZERIN SONNENGEREIFT.COM Was machst du gerade? „Heimat kann ich schmecken, vor allem aber riechen, besonders in den Wäldern“ Ich bin von einer Italienreise zurückgekehrt. Mein Bruder Luca und ich haben unsere Produzenten besucht, von denen wir Orangen und Olivenöl für den Laden beziehen. Das machen wir zweimal im Jahr, um den Kontakt zu den Kleinbauern zu pflegen und zu wissen, woher unsere Produkte kommen. Welchen Bezug hast du zu Italien? Luca und ich sind in der Nähe von Rom geboren und aufgewachsen. Als ich sechs war, zogen wir mit unseren Eltern nach Deutschland. Einmal im Jahr, wenn die Tomaten reif waren, hat sich die ganze Familie in der Toskana bei unseren Großeltern getroffen. Wir haben eine Woche lang alle gemeinsam Tomatensauce eingekocht. So viel, dass sie…

6 min.
ich bin a) optimist b) grübler c) vor 9 uhr nicht ansprechbar

„Manchmal erinnerst du mich an einen Rennwagen, der in einer Sekunde von null auf hundert beschleunigt“, hat mal ein Exfreund zu mir gesagt. Damals lachte ich: Noch nie hatte mich jemand mit einem Auto verglichen. Doch als ich mir vorstellte, wie so ein Sportwagen vorbeibraust, wusste ich doch, was gemeint war. Mein Ex hatte mich behutsam auf einen schwierigen Charakterzug aufmerksam gemacht. Erst kränkte mich das ein wenig, dann war ich dankbar. Denn als ich beim nächsten Streit sofort hochging, dachte ich an den Rennwagen – und bremste mich. Ich lernte mit der Zeit tatsächlich, schnelles Aufbrausen zu vermeiden. Und erkannte, dass viel Ärger, den ich gehabt hatte, mit meiner impulsiven Art zusammenhing, die mir vorher gar nicht bewusst war. VÖLLIG VON DEINEN ‚UNVOLLKOMMEN- HEITEN‘ WEGZUKOMMEN, IST NICHT MÖGLICH. UND AUCH…