DÉCOUVRIRBIBLIOTHÈQUE
Presse Feminine
Flow

Flow 31/2018

"FLOW bietet Inspiration, Einblicke und positive Denkanstöße und steht für bewusstes Leben mit Aufmerksamkeit für den Moment. FLOW ist das Magazin für gebildete, kreative und neugierige Frauen. Es beschäftigt sich nicht mit schnelllebigen Trends, sondern mit Themen, die im Leben wichtig sind. FLOW zeichnet sich durch liebevolle Gestaltung, viele Illustrationen und eine eigene Sprache aus. Dabei besticht es durch sein Papiererlebnis: Aufwendige Ausstattung und Papier-Extras machen das Magazin einzigartig."

Pays:
Germany
Langue:
German
Éditeur:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Fréquence:
Bimonthly
Lire plus
JE M'ABONNE
38.93 CHF
8 Numéros

dans ce numéro

1 min.
nie mehr hätte

Wäre ich doch damals nur zum 75. Geburtstag meiner Oma gefahren. Aber ich tat es nicht. Ich steckte zu der Zeit gerade in meinem ersten Praktikum, das mir sehr viel Spaß machte, und glaubte, unentbehrlich zu sein. Nur ein paar Monate später starb meine Oma, ohne dass ich noch einmal bei ihr war. Noch Jahre später begann ich Gespräche über sie mit „Hätte ich sie bloß besucht“ oder „Wäre ich doch an ihrem Geburtstag nur bei ihr gewesen“. Zu spät. Es sind diese unumkehrbaren Entscheidungen, an denen ich manchmal verzweifle. Oft sind es Entscheidungen, die ich schnell getroffen habe, ohne mögliche Konsequenzen wirklich zu überdenken. Entscheidungen aus einem ersten Impuls heraus: Ich versuche mich zu drücken, vor etwas Unangenehmem, etwas Nervigem oder etwas Schmerzhaftem. Manchmal ist es auch einfach so, dass…

2 min.
gesichter dieser ausgabe

Lieblingsstücke, Seite 84 Als Schlussredakteurin und Autorin hat Wiebke Anabess Kuhn ein Faible für Sprache. Dennoch gehört die Recherche für die Flow-Lieblingsstücke zu den liebsten Aufgaben der Wahl-Hamburgerin, für die sie stundenlang in Webshops nach besonders schönen Dingen stöbert. Während sie zum Schreiben und Korrekturlesen Ruhe braucht, kann sie dabei all die neue Musik hören, die sie interessiert – denn auch für Musik hat Wiebke ein großes Faible. Jedes Mal entdeckt sie beim Stöbern natürlich auch viele Teile, die sie selbst gern haben möchte. Damit sie dabei nicht zu viel Geld ausgibt, hat Wiebke für sich selbst eine Regel aufgestellt: „Höchstens ein Teil pro Heft darf ich mir selber kaufen.“ Und welches war es in dieser Ausgabe? „Ich sammle Pins, deshalb natürlich der Frida-Kahlo-Pin!“ Aufräumen, Seite 124 „Ich bin neunmal umgezogen, seit ich…

12 min.
frei wie ein vogel

„WIR HABEN JETZT ZEIT ZU LESEN, SPAZIEREN ZU GEHEN UND BROT ZU BACKEN. DAFÜR VERZICHTEN WIR GERNE AUF GELD“ Manchmal träume ich von einem kleinen Bauernhof in Umbrien. Ich würde dort auf einer blumengeschmückten Veranda sitzen und an einem Buch schreiben, während meine Kinder im Garten zwischen den Olivenbäumen und Obststräuchern spielen. Ich würde nur vormittags schreiben, weil ich mich da am besten konzentrieren kann. Auch den Rest des Tages wäre ich frei, genau das zu machen, was ich will. Mir Zeit für die Kinder zu nehmen, Klavier zu lernen, mich für eine gute Sache zu engagieren – oder einfach auch mal nichts zu tun. Und ist das nicht der beste Nährboden für Kreativität, für ein bunteres, spannenderes Leben? Neulich habe ich mit einer Frau gesprochen, die den Traum von mehr Freiheit…

1 min.
paeonia mascula

Auf den Trennerseiten dieser Ausgabe siehst du Illustrationen der Südafrikanerin Carolyn Gavin. Sie sind Teil der Serie Botanicals: eine Kollektion illustrierter Blumenund Pflanzenporträts, zu der sich Carolyn auf einer Reise durch Portugal inspirieren ließ. Das Zeichnen der Pfingstrosen forderte sie besonders: " die zartrosa Blätter zu einer vollen Blüte. Meisterhaft.“ Unter @carolynj findest du Carolyn auf Instagram. Lage um Lage schichten sich…

3 min.
feel connected

BUNTE GESELLSCHAFT Wir alle profitieren von der Unterschiedlichkeit der Menschen. Dieser Vielfalt tragen die Hautfarben-Wachsmaler von GoVolunteer Rechnung. 10,50 Euro, so-bunt-ist-deutschland.de WAS FÜR EIN GUTES BILD Von einer Reise durch Asien brachte Thomas Heinrich tolle Fotos mit, aber auch ein schlechtes Gewissen. „Die Menschen, die Fotos so besonders machen, haben meist nichts davon“, sagt Thomas. Um das zu ändern, gründete er die Plattform photocircle.net. Über die Website bieten inzwischen rund 750 Fotografen und auch Illustratoren ihre Werke an. Kauft man eins, fließen bis zu 50 Prozent des Gesamtpreises in soziale Projekte in der Region, in der das Bild entstanden ist. ZUM REINHÖREN Gute Gedanken kommen beim Gehen. Frei nach diesem Motto führt Christian Möller die Interviews für seinen Podcast Durch die Gegend beim Gang durch das Wohnviertel, die Geburtsstadt oder den Lieblingspark seiner Gesprächspartner. Gesprochen…

5 min.
was machst du gerade?

„Auf meinem Rad vergesse ich für eine Weile alles um mich herum“ Caroline Poiesz 46 JAHRE LEBT IN ROTTERDAM MIT MANN DAVE UND SAM (16), BETSY (12) UND BEREND (8) MODEDESIGNERIN UND LADENBESITZERIN VERYCHERRY.NL Was machst du gerade? Ich plane eine längere Tour mit meinem Rennrad. Mein Mann hat mich mit seiner Leidenschaft angesteckt. Er ist begeisterter Radsportler und fährt oft 70 Kilometer am Tag. Seitdem er mir ein altes Rennrad geschenkt hat, damit wir auch gemeinsam etwas unternehmen können, bin ich viel damit unterwegs. Was gefällt dir daran? Für mich ist das die schönste Art, sich fortzubewegen. Wenn ich kräftig in die Pedale trete, bin ich richtig schnell. Es ist herrlich, dabei die Nase in den Wind zu halten und an nichts anderes zu denken. Ganz so ehrgeizig wie Dave bin ich aber nicht. Ich…