DÉCOUVRIRBIBLIOTHÈQUE
Presse Feminine
Flow

Flow 37/2018

"FLOW bietet Inspiration, Einblicke und positive Denkanstöße und steht für bewusstes Leben mit Aufmerksamkeit für den Moment. FLOW ist das Magazin für gebildete, kreative und neugierige Frauen. Es beschäftigt sich nicht mit schnelllebigen Trends, sondern mit Themen, die im Leben wichtig sind. FLOW zeichnet sich durch liebevolle Gestaltung, viele Illustrationen und eine eigene Sprache aus. Dabei besticht es durch sein Papiererlebnis: Aufwendige Ausstattung und Papier-Extras machen das Magazin einzigartig."

Pays:
Germany
Langue:
German
Éditeur:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Fréquence:
Bimonthly
Lire plus
JE M'ABONNE
38.93 CHF
8 Numéros

dans ce numéro

2 min.
nein sagen

Ich erfülle gerne Erwartungen. Die meiner Kinder, wenn ich die scheinbar allwissende und alles könnende Mutter bin. Die meiner Freundin, wenn ich einen Rat gebe, und die meiner Eltern, wenn ich mich wohlerzogen bei ihren Freunden benehme. Ich mache das wirklich gerne und freiwillig, denn ich freue mich, wenn sich andere freuen. Wenn meine Eltern stolz auf mich sind, wenn ich meiner Freundin helfen kann oder einfach nur, wenn meine Kinder sich geborgen fühlen. Aber es gibt noch viel mehr Leute, die Erwartungen an mich haben. Und ich habe zunehmend das Gefühl, dass es mich erschöpft, ihnen allen gerecht werden zu wollen. Bisher war es für mich klar, dass ich nachts einen Kuchen fürs Schulfest backe, obwohl ich völlig fertig bin. Dass ich mich halb krank auf eine Veranstaltung schleppe, weil…

2 min.
gesichter dieser ausgabe

Sachen reparieren „Dinge, die kaputtgehen, werden heute oft einfach weggeworfen. Das finde ich schade“, sagt die Illustratorin Agnes Loonstra (31). Sie hat die Zeichnungen für die Reparatur-Fibel in dieser Flow angefertigt. Zuletzt hat sie selbst einen Jumpsuit repariert, bei dem die Kordel in der Taille gegen eine neue ausgetauscht werden musste. „Wenn ich mir Zeit nehme und etwas heil mache, gehe ich automatisch sorgsamer damit um.“ Agnes lebt im niederländischen Utrecht und hat ihr Studio im Vechtclub, einer Bürogemeinschaft für Kreative. Ihre Illustrationen entwirft sie überwiegend digital an einem Grafiktablet, ab und an zeichnet sie auch mit Wasserfarben und Stiften. Was machst du gerade? Eva Kowalczyk (36) ist als Artdirektorin für die kreative Gestaltung von Flow zuständig. Farben, Schriften, Illustrationen und Layouts stimmt sie mit geübtem Blick aufeinander ab, damit das gedruckte Heft…

12 min.
zufrieden sein mit sich selbst

Ich hatte mich sehr auf das Wochenende ganz allein zu Hause gefreut. Mein Mann wollte ein paar Tage mit einem Studienfreund verreisen, meine Kinder planten ein Wochenende bei ihrem Vater. Ich lebe in einer weitverzweigten Patchworkfamilie und bin daher eher selten für mich. Deshalb schmiedete ich zufrieden Pläne: Am Samstag würde ich auf den Wochenmarkt im Viertel gehen und zur Abwechslung nur einkaufen, was mir schmeckt. Den Nachmittag plante ich für Gartenarbeit und einen Bummel in der Stadt ein. Und abends würde ich endlich mal eine romantische Schnulze anschauen, ohne dass sich Mann und Kinder über mich lustig machten. Den Sonntag reservierte ich fürs Ausschlafen, Faulenzen und einen Ausflug zum See. Das Stand-up-Paddling-Board hatte schon Staub angesetzt. Es kam wie so oft. Anders. Die erwachsene Tochter meines Mannes war krank und…

3 min.
feel connected

Die farbenfrohen Illustrationen auf den Trennerseiten dieser Flow stammen von der amerikanischen Künstlerin Anne Bentley. Auf ihren Bildern finden sich häufig Menschen, Pflanzen und Vasen. „Mir gefällt die Vielfalt der Formen und Farben“, sagt sie. Dass Anne auch Hunde wie die Pudel auf der Vorderseite zeichnet, ist kein Zufall: Sie hat selbst einen Mischling namens Eva. Die Illustratorin Abigail Halpin (39) lebt mit ihrer Familie an der Ostküste der USA. Sie sagt: „Hinauszugehen in die Natur hilft, egal, was dich plagt.“ Auf einem ihrer Spaziergänge nahm sie kürzlich ein Blatt mit und zeichnete darauf. „Man braucht dafür nur weiße Gouache-Farbe und einen kleinen Pinsel. Wenn die Farbe getrocknet ist, lege ich das Blatt zum Pressen in ein Buch, in der Hoffnung, dass ich in ein paar Monaten darüber stolpere.“ Auf Instagram…

5 min.
was machst du gerade?

„Dinge, die ich aufbewahre, benutze ich gern. Das ist für mich die schönste Form der Wertschätzung” Anna Cieplik 41 JAHRE LEBT IN HAMBURG MIT FREUND UND SOHN PAPIERDESIGNERIN MANOS-VERDES.DE Was machst du gerade? Ich arbeite an einer Serie aus Sternenkarten. Dafür wähle ich Seiten aus alten Atlanten aus, schneide sie zu und beziehe die Einbände von Fotoalben und kleine Boxen aus meiner Werkstatt damit. Alte Atlanten? Erzähl mal genauer. Angefangen hat alles mit einem Schwung alter Schulkarten, die mein Vater mit nach Hause brachte. Er war Geografielehrer und rettete die Karten vor dem Müll. Ich war begeistert und überlegte, wie man sie weiterverarbeiten kann. Seitdem wächst mein Fundus aus Landkarten, Biologie-, Buchstaben- und Sternenkarten stetig. In meiner Werkstatt ist alles alphabetisch in Regalen geordnet. Ich binde Bücher und Alben selbst, und wenn jemand auf Hochzeitsreise in…

6 min.
grenzen setzen

Kürzlich war meine Schwester mit ihrem neuen Freund überraschend in der Stadt und deutete an, dass sie noch keinen Schlafplatz hätten. Sofort ratterte es in meinem Kopf los: Ehrensache, dass du ihnen ein Bett anbietest; was für eine Schwester wärst du, wenn du sie in ein Hotel ausquartierst? Auf der anderen Seite war ich ziemlich erschöpft von einem langen Familienwochenende, das gerade hinter mir lag und das ich organisiert hatte: Kochen für 15 Personen, Kulturprogramm, viele Gespräche. Der Sonntagabend war mein Lichtblick gewesen; ich wollte die Füße hochlegen und früh schlafen gehen. Ob meine Schwester es persönlich nehmen würde, wenn ich sie nicht zu uns einlud? Ob sie meine Absage womöglich auf ihren neuen Partner beziehen würde? Am Ende bot ich ihnen zerknirscht unser Schlafsofa an und ärgerte mich den…