Sports
Thermik Magazin

Thermik Magazin

THERMIK 7/2020

Europas grösstes unabhängiges Gleitschirm- und Drachenmagazin

Pays:
Austria
Langue:
German
Éditeur:
Thermik Verlag e.U.
Fréquence:
Monthly
Lire plus
JE M'ABONNE
52.33 CHF 
10 Numéros

dans ce numéro

2 min.
in der hike & fly blase

In unseren Breiten scheint es, als ob sich in der Gleitschirmszene alles um Hike & Fly und Leichtausrüstungen drehen würde. Der Mensch neigt natürlich dazu, solche möglicherweise lokalen Phänomene zu generalisieren, sprich zu glauben: dass dies für den Weltmarkt ebenso stimmen muss wie für den Hausberg im Ort. Dementsprechend überrascht war auch ich, als mir ein weltweit agierender, großer Hersteller am Coupe Icare in St. Hilaire erklärte, dass ihn der lokale Hike-&-Fly-Trend ärgere und zudem viel Geld kosten würde. Wie? „Lokaler Hike-&-Fly-Trend“? Und dann auch noch Geld kosten würde! Ich verlange nach Aufklärung! Ja, meint mein Gesprächspartner, Hike & Fly und Leichtausrüstungen würden nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz existieren und darum müsse er für diesen lokal kleinen, vom Verkaufsvolumen aber natürlich nicht unerheblichen Markt eigene Gleitschirme und Produkte entwickeln. Schon…

4 min.
fly & share

Ein Luxusproblem Es ist Mitte April und die Welt ist im Corona-Lockdown. Ich sitze bei einem kalten Getränk auf meiner Terrasse und blicke sehnsüchtig nach oben, wo sich perfekte, hohe Wolkenstraßen bei wenig Wind am Kärntner Himmel aufreihen. Ein Greifvogel zieht in der satten Thermik einsam seine Kreise. Wie schön wäre es jetzt, dort oben in der kräftigen Frühjahrsthermik auf Streckenjagd zu gehen. Aber dann wird mir plötzlich bewusst, welch ein Luxus das eigentlich ist: verpasste Streckenflugtage sind gerade eine meiner größten Sorgen. Bei vielen meiner Freunde und Bekannten sieht das ähnlich aus, bei anderen wiederum sorgen Kurzarbeit, Umsatzeinbruch oder drohende Arbeitslosigkeit für schlaflose Nächte. Die meisten aber sind durch die Vielzahl an staatlichen „Rettungsschirmen“ so aufgefangen, dass der drohende Absturz mehr oder minder sanft abgefangen wird. Mir wird bewusst, wie gut…

1 min.
high-end & leistung

Das IMPRESS 4 ist das erste vollwertige High-End-Streckenflug-Gurtzeug mit aerodynamisch optimiertem Heckspoiler, das in jedem normalen Gleitschirmrucksack Platz findet. Mit seinem geringen Gewicht (ab 6,4 kg) und der Knickstelle im Rückenbereich kann es einfach zusammengelegt und verstaut werden. Die faltenfreie, stromlinienförmige Silhouette garantiert maximale Leistung. Der Heckspoiler ist dank Rückschlagventil selbst bei größeren Anstellwinkelveränderungen immer prall gefüllt. Revolutionär ist auch, dass es sowohl mit als auch ohne Sitzbrett geflogen werden kann, ohne jegliche Einschränkungen und bei gleicher Einstellung. Je nachdem ob das harte Sportfahrwerk oder das gedämpfte Cruiserfeeling bevorzugt wird. Das IMPRESS 4 ist für eine sehr breite Pilotengruppe –vom Freizeitstreckenflieger über den Streckenflugmeister bis zum Wettkampfpiloten – konzipiert. Erhältlich ab Anfang Juni. www.advance.ch…

1 min.
kurz & knapp

• THERMIK-MAGAZIN Richtigstellung AirDesign Rise 4 Leider wurde irrtümlich ein falscher Preis für den Rise 4 von AirDesign veröffentlicht. Der korrekte Preis lautet 3.990,– www.thermik.at • SKYWALK MAGALOG 20/21 Spannende Stories, informative News zu neuen Technologien und Infos zu neuen und bestehenden Produkten findest du im „Magalog“. Das jährliche Magazin von Skywalk ist ab sofort als Online-Version verfügbar. www.skywalk.info • NOVA MENTOR 6 LIGHT & ULTRALIGHT COMPRESSION BAG Nova ergänzt die Gewichtsbereiche um die Größe XXXS (55–70 kg). Der Hersteller betont, dass diese kleinste Fläche nicht einfach nur eine „herunterskalierte“ Version ist, sondern über eine komplett eigenständige Trimmung mit anderen Leinenaufhängungspunkten verfügt. Der Schirm wiegt 3,3 kg und wird voraussichtlich ab Juli erhältlich sein. Novas superleichter Kompressionspacksack wiegt gerade mal 35 Gramm und hat ein Volumen von 23 Litern. Das Material besteht aus aus einem 15D-Nylon-Ripstop-Gewebe mit einer…

10 min.
machen wir besser einen abflug!

Fünf Wochen rollen und rumpeln wir mit unserem Campingbus Anfang des Jahres 2019 durch Marokko. Kletter- und Flugausrüstung, Skier und Bikes haben sich ebenso in den Bus geschmuggelt wie ein paar Dosen Landebier und Rotwein. Der Jebel Toubkal ist mit seinen 4.167 Metern auf unsere Wunschliste geklettert, auch wenn er nicht gerade die eleganteste Berggestalt in der weiten Prärie ist. Wie wir aber wissen, schaut aus der Vogelperspektive alles um Welten besser aus. Wieso soll das in Afrika anders sein? Und wie muss der Überdrüber-Blick erst vom höchsten Berg des Hohen Atlas sein? Als Erstes zieht es uns in ein Kletterparadies, das sich in einem abgelegenen Berberdorf im Atlas verbergen soll. Am Weg dorthin muss Andi erkennen: Nur weil eine Straße in Marokko einen Buchstaben mit Nummer trägt, heißt das noch…

11 min.
thermik rascher lokalisieren

Mit einer elektrischen Aufstiegshilfe, einem leichten E-System zum Thermikeinstieg, kann man perfekt das Gelände nach Thermik „scannen“. Man hat viel mehr Zeit und Versuche als beim Freiflug zur Verfügung und kann noch in geringer Höhe über Grund auf „Thermikpirsch“ gehen, ohne gleich abzusitzen. Diese beinahe mystische Art der Aufwindsuche – entspannt und leise – kommt einem „Thermikstudium vor Ort“ gleich. Nach und nach lassen sich die unzähligen Thermiksuchtipps immer öfters in der Praxis ausprobieren … verbessern … verfeinern. Man steuert einen vermeintlichen Thermikabrisspunkt an … findet keinen Aufwind … fliegt mit Elektronenschub ein Stückchen weiter … aha, da ist der Bart! Es geht hurtig hoch und man freut sich, weil man „fast“ richtig gelegen ist. In Wahrheit wäre man ohne E-System schon am Boden gestanden, so aber kann das Spiel…