ZINIO前
探索我的图书馆
家庭与育儿
Eltern Family

Eltern Family

12/2020

"ELTERN FAMILY ist der kompetente und unterhaltsame Begleiter im turbulenten Familienleben. Das Magazin ist bunt, warm, selbstironisch, frech – ganz so wie die Lebenswelt von Eltern. Das Leben so nehmen wie es ist: aufregend schön, aber nicht immer leicht oder gar perfekt. Und wenn es mal schwierig wird, führt auch das oft zu einem guten Ende. Das Magazin bestärkt Familien, Vertrauen in sich und das Leben zu entwickeln und ermutigt sie so, ihren Weg zu gehen. ELTERN FAMILY regt an zu einem bunten, fröhlichen Familienleben und ermuntert, die Vielfalt der Möglichkeiten des Familienlebens anzunehmen und für sich selbst sagen zu können: Es ist gut, wie es ist!"

阅读更多
国家:
Germany
语言:
German
出版商:
DPV Deutscher Pressevertrieb
出版周期:
Monthly
购买期刊
¥23.13
订阅
¥185.64
12 期号

本期

1
willkommen!

Was stellt das gemeine Virus nicht alles mit uns an! Bringt uns dazu, Toilettenpapier für Jahre zu horten. Und Nudeln. Die mögen Kinder ja zum Glück. Langsam kommt uns allen jedoch der Humor abhanden in Sachen Corona. Aber wie sagt es der alte Hölderlin, der vor genau 250 Jahren geboren wurde? „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.“ Wir haben für unsere Titelgeschichte lauter wunderbare Rettungsanker gesammelt. Tolle Initiativen, die von Bürgersinn und Kreativität zeugen. Eine Spielstraße für Kinder, geschaffen von heute auf morgen. Und zwar im Wortsinn. Gemeinsame Gärten (Zaun auf!), damit auch Kinder, die vor ihrem Haus keinen Garten haben, dort spielen können. Geöffnete Fenster, aus denen Schlaflieder für alle Kinder eines Stadtviertels gesungen werden. Offene Herzen. Die sowieso: in Sachen Nachbarschaftshilfe. Und mit einem Computerprogramm gesteuert, damit die…

1
und diese drei waren auch dabei!

Unsere Kollegin aus der Service-Redaktion, Kathrin Jacobi, hatte diesen Monat Stress mit „Proxi“. Bis der so robotrig wie in unserer Geschenkestrecke ( ab S. 114) aussah, musste Kathrin ihn nämlich erst mal zusammenbauen und feststellen: Ihr fehlt wohl das richtige Roboter-Gen. Der Sohn einer Freundin musste helfen. Und schwupps! war Proxi fix und fertig – für die Fotoproduktion. Verena Brüning, Fotografin unserer Kinderhotel-Reportage (ab S. 34), lebt seit elf Jahren in Berlin, hat aber jetzt zum ersten Mal eine Marzahner Platte von innen gesehen. Das Überraschendste? „Dass die Wohnungen so großzügig sind, obwohl sie von außen wie gestapelte Schuhschachteln aussehen! Man könnte direkt mal ein Wochenende mit Freunden dort verbringen. Praktisch Berlin-Urlaub für Berliner – am anderen Ende der Stadt.“ Nur zu, Verena, die Hotelkinder machen euch bestimmt ein tolles Frühstück!…

1
der selbermach-monat

Im Dezember ist Geschenke-Zeit. Und spätestens, wenn die Erzieherin in der Kita kurz vor Nikolaus mit der Weihnachtsbastelkiste um die Ecke kommt, dämmert es auch den Kleinen: Päckchen kriegt man nicht nur. Päckchen gibt man auch her. An Mama, Papa, Tante Emily und den Mann mit dem Postrad. Denn Schenken macht, dass die Großen ganz viel „oh“ und „ah“ rufen, wenn sie das Päckchen auswickeln: „Hast du das selbst gemacht? Toll!“ Doch was schenkt man bloß, wenn man fünf ist oder acht? Selbst gemalte Bilder, Kastanienmännchen mit Pfeifenputzer-Frisur, Anhänger mit Engelchen aus gelochtem Schreibpapier, bemalte Steine, Serviettenhalter und beklebte Plätzchenschachteln aus Tetrapack – ach, es gibt ja so viel, was Mamas, Papas, Tanten und Onkel bestimmt supergut gebrauchen können. Schon klar, die denken zwischen den Ahs und Ohs manchmal auch im…

1
mut zur lücke

Was machst du weniger als früher? Weihnachtsgeschenke aufwendig verpacken. Ich habe sonst immer das ganze Jahr über Papiere und Bänder gekauft und gesammelt. Ich habe auch eine Kiste mit Geschenkanhängern und Karten, die noch darauf warten, verschickt zu werden. Was hast du stattdessen gemacht? Ich habe mir gesagt, dass es umweltbewusster ist, auf den ganzen Firlefanz zu verzichten. Auch, weil manche Verwandte gar nicht so einen Blick dafür haben. Die Kinder auch immer weniger, leider. War es schwer? Nicht schwer … aber auch nicht so schön. Ich habe schon Ansprüche an ein Geschenk, das ich jemandem überreiche. Es sollte zum Beispiel dreiteilig sein: Objekt, persönliche Karte, und eine Kleinigkeit wie Kekse oder Schokolade gehören dazu. Und nun? Ich werde versuchen, zumindest meine Mädchen zu überraschen. Statt Papier zu verwenden, das hinterher im Müll landet, nehme ich mir…

1
die elastikhose

Den Satz „Guck mal, ich passe wieder in meine alten Jeans rein“, habe ich lange nicht mehr gesagt. Vielleicht passe ich hinein, vielleicht auch nicht. Ich würde es nicht mal ausprobieren wollen – im Moment. Jeans? Ohne Elasthananteil? Wer schon obenrum Maske trägt, kann untenrum ganz sicher auf Enge und Beklemmung verzichten. Corona verändert die Welt. Und bei uns zu Hause auch die Mode. Auf dem Wäscheständer hängen die Jogginghosen meines Sohnes neben meinen Leggings und – na gut – Jeggings. Alles, was einen Knopf am Bund hat, bleibt im Schrank. Offenbar geht es nicht nur mir so. Levi’s entlässt MitarbeiterInnen, weil die Kultfirma im zweiten Quartal 363 Millionen Dollar weniger Gewinn gemacht hat als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Auch aus Styling-Gesichtspunkten kann man sich natürlich über die dehnbaren Gemütlichhosen streiten.…

1
ich gestehe

Hörtipp In der aktuellen Folge von ELTERNgespräch widmen sich Julia Schmidt-Jortzig und Elke Schicke wieder EUREN FRAGEN – diesmal zum Thema Schwiegereltern. Die Kernfrage dabei: Wie schaffen wir es, eine friedliche Ko-Existenz hinzubekommen von verschiedenen Erwartungen und Erziehungsstilen in unseren Herkunftsfamilien? Welche Regelungen können wir treffen und wie miteinander ins Gespräch kommen – auch, um unseren Kindern vorzuleben, wie man respektvoll mit unterschiedlichen Meinungen umgeht? Darüber sprechen Julia und Elke und orientieren sich dabei an euren Alltagsfragen, die ihr ihnen anvertraut habt. Dafür vielen Dank! Zu hören ist der Podcast zum Beispiel über Spotify, iTunes und Audio Now.…