ENTDECKENBIBLIOTHEKZEITSCHRIFTEN
KATEGORIEN
  • Kunst & Architektur
  • Boote & Flugzeuge
  • Business & Finanz
  • Autos & Motorräder
  • Promis & Gesellschaft
  • Comics & Manga
  • Handarbeit
  • Kultur & Literatur
  • Familie & Kinder
  • Mode
  • Essen & Trinken
  • Gesundheit & Fitness
  • Haus & Garten
  • Angeln & Jagen
  • Kids & Teens
  • Luxus
  • Männerzeitschriften
  • Filme, TV & Musik
  • Nachrichten & Politik
  • Fotografie
  • Wissenschaft
  • Sport
  • Tech & Gaming
  • Reisen & Outdoor
  • Frauenzeitschriften
  • Nicht jugendfreie Inhalte
EMPFEHLUNGEN
ENTDECKENBIBLIOTHEK
 / Kunst & Architektur
AD (D)

AD (D) November 2018

Stil leben! AD ARCHITECTURAL DIGEST ist das Premium-Magazin für Architektur, Wohndesign und Lebensart im deutschsprachigen Raum. Jede Ausgabe fasziniert durch ihr hohes Maß an Qualität und Originalität mit beeindruckenden Bildern und excellent recherchierten Geschichten. Anspruchsvolle Architektur, luxuriöses Interieur, intelligente Wohnkonzepte – zur Vielfalt von AD gehört der ganze Themenkosmos moderner Lebensart. Von Design und Einrichtung über Kunst, Uhren und Schmuck, Autos und Yachten bis zum Reisen – AD informiert, berät und unterhält den anspruchsvollen Leser.

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
Condé Nast Germany GmbH
Mehr lesen
AUSGABE KAUFEN
6,99 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
49,98 €(Inkl. MwSt.)
10 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

2 Min.
ad editorial

„Händische Arbeit ist dabei auszusterben. Die Kunst des Handwerks zu bewahren ist aber überlebensnotwendig!“ Mit sehr bestimmten Worten bat Johann Rupert um Ruhe. Zu wichtig sei der Anlass, so der Chairman des Luxuskonzerns Richemont, als dass sie vom Gemurmel der anwesenden Gäste hätten verschluckt werden dürfen. Was dann folgte im weitläufigen Innenhof eines ehemaligen Klosters auf der venezianischen Insel San Giorgio Maggiore – heute Sitz der Fondazione Giorgio Cini –, war für das illustre Publikum eine Überraschung. Zur Eröffnung nämlich der umfangreichen Messe Homo Faber, einer mit höchstem Aufwand umgesetzten Schau europäischer Handwerkskunst, fand der Südafrikaner sehr politische Worte – ungewohnt in diesem Metier. Die Welt stünde erkennbar am Abgrund nach all den wirtschaftlichen und politischen Verwerfungen der letzten zehn Jahre. Mit offenem Ausgang. Zugleich zeichne sich mit der rasend zunehmenden Automatisierung…

1 Min.
wer, wie, was?

Walls Männer Bukarests privates Museum of Recent Art (Mare) hat das Zeug zum Kunstmekka. Zur Eröffnung gibt es rumänische Werke und Jeff Wall, hier: „Monologue“, 2013. mare.ro Nachgefragt bei Alexandra Dietrich Parkett Dietrich wird 100. Wie feiern Sie das Jubiläum? Haben wir schon! In einem wunderschönen Park in Holland, mit allen 250 Mitarbeitern und ihren Partnern. Welche Innovation hat die Firma am meisten verändert? Die Art, den Kunden zu begeistern, wandelt sich ständig, nicht der Sinn für Qualität und perfektes Handwerk. Gibt es bei einem so klassischen Produkt auch Trends? Natürlich. Auch wenn Holz jede Mode überdauert, ändern sich Formate und Proportionen, Haptik und Oberfläche, Muster und Farben. So entstehen neue, spannende Böden wie Walfischgrät und Viennamuster. Alexandra Dietrich ist Juristin – und Kreativdirektorin von Parkett Dietrich. Li. ein Boden mit Steinintarsien im Wuppertaler Showroom. All-inclusive Bis Silvester buchbar ist die…

1 Min.
neu eröffnet

Prada-Boutique in Mailand Mehr Räume und ein frisches Interior in der Via della Spiga prada.com Noodles-Showroom Schaukochen in Smeg-Design: bei Noodles Noodles & Noodles Corp. in der Karl-Marx-Allee, Berlin smeg.de Beaupassage in Paris Mondäne neue Einkaufspassage, abzweigend von der Rue du Bac beaupassage.fr Oberpollinger Ground Floor Münchens Tempel des Luxus erstrahlt in neuem Glanz oberpollinger.de Carpenters Workshop Gallery Hippes San Francisco: Kunsthandwerk im Ambiente einer Kirche carpentersworkshopgallery.com…

1 Min.
… im november

Dem Jetzt voraus Nun aber fix den Zauberhut aufgesetzt und per Time-Skip nach Paris gechannelt! Artcurial veranstaltet am 23. Oktober wieder eine monothematische Designauktion. Im Fokus: Memphis-Magier Ettore Sottsass (o. re.). Neben Rarissimuma wie einer frappierend aktuellen Hängeleuchte „Arredoluce“ von 1957 (Schätzpreis: 50 000 bis 70 000 Euro) kommen auch Studien wie „Empty Room“ (2004, o. li., 6000 Euro) zum Aufruf. Der Konstrukteur der Postmoderne, er flog allen davon. artcurial.com Cheers! Die Pariser Design-Diva India Mahdavi steckt hinter Tod’s’ Sloane Apartment in London – Boutique, Bar und Style-Olymp in einem. Zum Launch gibt’s die „Gommino Bag“ in Mahdavi-Samt. tods.com Das Louisiana wird 60 … und im Museumscafé sitzt man endlich wieder auf Vilhelm Wohlerts „Louisiana“-Stuhl. Den verkauft, wie die gleichnamige Leuchte, der Shop. louisiana.dk Fotos: Artcurial; Lars Ranek; Leandro Farina (2); Porträt: © 1994 Yves J.…

1 Min.
nicht verpassen!

Art & Craft Kunst, Handwerk und Architektur im Mudam, Luxemburg, bis 17.3.19 mudam.lu Bijoux Bijoux! Modeschmuck von Chanel bis Dior im Kunstgewerbemuseum auf dem Berliner Kulturforum, bis 27.1.19 smb.museum Asian Art in London Messe für Kunst und Design aus Fernost, 1.–10.11. asianartinlondon.com Frank Gehry – Hans Scharoun Zwei Bauikonen im Max Liebermann Haus, Berlin, 9.11.–20.1.19 stiftungbrandenburgertor.de PAN Amsterdam Design- und Kunstmesse plus Fotoschau von Erwin Olaf, 18.–25.11. pan.nl…

1 Min.
ad stellt vor

Friederike Weißbach & Nina Luisa Vesic feierten „die Renaissance der Renaissance“. Für das Extraheft „Uhren & Juwelen“ inszenierten unsere beiden Stilredakteurinnen 23 Uhren auf (echtem) Marmor, Ruinen aus recyceltem Kunststoff und einer Davidskulptur aus dem 3D-Drucker. „Die Antike“, findet Nina, „ist noch genauso modern wie manche Hightech-Uhr von heute.“ Das Ergebnis ihrer chronographischen Altertumsstudien ist also: geradezu epochemachend! Extraheft Thomas Skroch kehrte aus seinem Sommerurlaub zurück und hatte ein Märchen im Gepäck: Als unser Leiter der Bildredaktion die Insel Sark bereiste, entdeckte er quasi zufällig den Garten der Seigneurie und fotografierte zwei Stunden lang „einfach drauflos. Die Stimmung war irgendwie entrückt, bei Sonne hätte ich die Kamera vielleicht gar nicht rausgeholt!“ Dem Nebel und Thomas’ geschultem Auge sei Dank – sind dabei Bilder „wie aus dem Auenland“ entstanden. Seite 158 Paul Rousteau sucht nach dem…