ENTDECKENBIBLIOTHEKZEITSCHRIFTEN
KATEGORIEN
EMPFEHLUNGEN
ENTDECKENBIBLIOTHEK
Essen & Trinken
BEEF

BEEF

01/2020

"BEEF! – das ist das erste Kochmagazin für Männer. Edel, informativ, klug und humorvoll. BEEF! liefert seinen Lesern anspruchsvolle, exklusiv entwickelte Rezepte; Spezialwissen über Zubereitungstechniken und die besten Lebensmittel sowie fundierte Hintergrundgeschichten über Koch- und Essgewohnheiten aus aller Welt. Außerdem zeigt BEEF!, was Männer in der Küche lieben: die schönsten Tools von der stählernen Espressomaschine bis zum handgeschmiedeten Messer Das Magazin steht für einen hohen Qualitätsanspruch, außergewöhnliche Rezepte, eine einzigartige Bildsprache und mitreißende Reportagen. Es liefert anspruchsvolle, exklusiv entwickelte Rezepte sowie Expertenwissen über Zubereitungstechniken."

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesen
AUSGABE KAUFEN
8,08 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
44,05 €(Inkl. MwSt.)
6 Ausgaben

In dieser ausgabe

1 Min.
gesagt

BRATER-SOHNKONFLIKT Vor einigen Wochen habe ich für meinen Sohn einen Burger zubereitet. Er ist 13 Jahre alt und ein ziemlicher Burger-Experte. Gute Buns, Tomate, Zwiebelringe, BBQ-Sauce, Mayo, das volle Programm. Was nur ich wusste: Das Patty war aus pflanzlichen Proteinen. Fake also. Kein Fleisch, sondern vegetarisch, das Produkt eines großen Lebensmittelhändlers. Mein Sohn hat sich, so wie immer, einen turmhohen Burger gebaut, und hat ihn dann – besser als in jedem Werbespot – zwischen beide Hände genommen und herzhaft zugebissen. Ich habe ihn beim Essen unauffällig beobachtet und auf Protest gewartet, aber da kam nichts. Am Ende war er satt und zufrieden. Als ich ihn mit der Wahrheit konfrontiert habe: „Das war kein Fleisch!“, war er überrascht und – Sie werden es nicht glauben – glücklich. Weil auch er mit seinen…

3 Min.
gefragt

WIE SCHMECKEN EIGENTLICH … Tintenfisch-Ovarien? Meeresfrüchte sind köstlich, Fischrogen auch. Warum isst man eigentlich nicht öfter die Eier oder Eierstöcke von Seetieren? In Thailand, wo man sowieso fast alles isst, machte Jochen Pioch an einem Streetfood-Stand eine Entdeckung. „Der Chatuchak-Markt im Norden Bangkoks ist der größte Freiluftmarkt der Welt – die Zahl der Verkaufsstände wird auf 10 000 geschätzt. Wer sich in wenigen Stunden durch alle exotischen Köstlichkeiten Asiens fressen will, landet hier im Paradies – Menschen mit ausgeprägtem Ekelgefühl dagegen in der Hölle. Überall brutzeln, lagern und flattern tote oder noch halb lebende Tiere, und nicht immer kann man sicher sein, was man da bestellt. Über einer großen Pfanne stand auf Englisch ,frittierte Tintenfisch-Eier‘, doch was da im Fett schwamm, waren knapp daumengroße Fleischfetzen, eindeutig kein Eiglibber, auch Schalen sah ich nirgends.…

1 Min.
geschärft

Für seine Kunden ist er der „Karajan der Messer“. Doch Frank Bauer, 58, nennt sich selbst ganz bescheiden einen „Messerdoktor“. In seiner Wiesbadener Schleiferei verhilft er alten Klingen zu neuem Glanz. Vor Frank Bauer sind sie alle gleich. Ob Omas Schälmesser oder die japanische Damastklinge, der Schliffmeister schärft und poliert sie mit derselben Liebe – und verlangt immer denselben Preis: zwei Euro fünfzig pro Klinge. So ist es Tradition,wie vieles in der Schleiferei in Wiesbaden-Kloppenheim, die Bauers Familie seit 1853 betreibt. Der Großvater sammelte noch mit dem Pferdewagen stumpfe Messer ein, dem Enkel werden heute Klingen aus halb Europa zugeschickt. Seinen Ruf erwarb Bauer als Scharfmacher der Sterne-Köche im legendären Wiesbadener Restaurant „Ente“. Das war in den 80ern, und der Schmiedemeister ist mit jedem Messer besser geworden. Rund eine Million hat…

1 Min.
getrunken

Auf den Amazonas! Wenn der Postbote mal wieder eine Flasche Gin in die BEEF!- Redaktion bringt, flippt kaum noch jemand aus. Seit der Renaissance des Wacholderschnapses vor zehn Jahren herrscht eine wahre Gin-Flut – doch dieser hier ist wirklich anders. „Canaïma“ nutzt Botanicals aus dem Amazonasgebiet wie Acerola-Kirschen, Cupuaçu-Bohnen, Túpiro-Früchte und Açaí-Beeren. Ergebnis: ein bitter-süß-fruchtiges Aroma, ideal für Cocktails. Ein Zehntel des Gewinns wird übrigens in den Erhalt des Regenwalds investiert. Canaïma (nach dem Canaima-Nationalpark, Venezuela), 0,7 l, 47 % Vol., ca. 35 Euro, bei wacholder-express.de…

2 Min.
geleakt

DURCH DICK UND DÜNN Davon kann man sich eine Scheibe abschneiden – und gleich noch ein paar mehr. Der „Red Line 250 Black“ von Berkel macht dank seines Hohlschliffmessers und des integrierten Schleifapparats aus allem Schnittchen: Fleisch, Fisch, Früchte und Gemüse, von filigran bis fett. Zeitlos-klassisches Design gehört selbstverständlich dazu, schließlich baut Hersteller Berkel Aufschnittmaschinen für die Ewigkeit. 949 Euro, über theberkelworld.com FLEISCH IST SEIN GEMÜSE Das „Butcher Knife“ aus der Classic-Serie von Wüsthof ist sich für Kohl und Möhren nicht zu schade. Aber seine Klinge aus 20 Zentimetern Chrom-Vanadium-Molybdän-Stahl verlangt mehr vom Leben: Sie will nämlich filettieren, dass das Schneidebrett kracht. 109 Euro, über wuesthof.com GOLDRAUSCH Erst ruht er jahrelang in Sherry- und Bourbonfässern, dann noch in Madeira-Tonnen – und am Ende hagelt es Medaillen. So wurde Bushmills’ „21 Year Irish Whiskey“ u.a. zu…

1 Min.
gezeichnet

MARMOR DES MONATS BMS * 5–7 ENTRECÔTE Die „Old Cows“ sind spanische Rinder, die mindestens sieben Jahre alt werden. Dieses Entrecôte aus der Hochrippe (entre: zwischen, côte: Rippe) ist 4 – 6 cm dick und wiegt 350 – 650 Gramm. HERKUNFT Die Rinder der Rasse Rubia Gallega kommen aus kleinen Betrieben in Galicien, Spanien. Die Tiere leben bis zu neun Jahre auf der Weide und fressen ausschließlich das, was sie dort finden – Weidekräuter und Gras. Das macht ihr Fleisch unglaublich zart. QUALITÄT Das Alter der Kuh führt zu einer besonders feinen Marmorierung. Das Fleisch ist rot bis dunkelrot und mit feinen weißen Fettäderchen durchzogen. Es duftet intensiv nach Sahne, Heu und Buttermilch und hat einen leicht nussigen Geschmack. ZUBEREITUNG Das Steak sollte — nach spanischem Vorbild — eineinhalb bis zwei Stunden vor dem Anbraten aus dem Kühlschrank genommen…