ZINIO Logo
ENTDECKENBIBLIOTHEK
Capital

Capital

06/2021
Zu den Favoriten hinzufügen

"CAPITAL erzählt Wirtschaft aus überraschenden, ungeahnten Perspektiven und versteht Wirtschaft nicht als nationale Angelegenheit, sondern immer als ein globales System. CAPITAL sieht und erklärt das große Ganze und setzt dabei auf ein ästhetisch anspruchsvolles und elegantes Design mit opulenten, kraftvollen Bildern. CAPITAL bestimmt seit über 50 Jahren den Wirtschaftsjournalismus in Deutschland und hat sich mit dem Relaunch im Mai 2013 zum Ziel gesetzt, Wirtschaft anders zu erzählen. Wirtschaft ist vielschichtiger, komplexer geworden und ist mit allen gesellschaftlichen Bereichen verwoben. Es bedarf einer ganzheitlichen, globalen Perspektive auf Wirtschaft. „Wirtschaft ist Gesellschaft“ heißt das Credo von CAPITAL und ist gleichzeitig ein Versprechen an die Leser. CAPITAL berichtet nicht nur über Wirtschaft, sondern durchdringt Wirtschaft."

Mehr lesen
Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Erscheinungsweise:
Monthly
AUSGABE KAUFEN
7,99 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
79,99 €(Inkl. MwSt.)
12 Ausgaben

in dieser ausgabe

3 Min.
editorial

Chefredakteur wiederum ist Johnson & Johnson. Dahinter steht ein großer Name, gilt wie Laschet als solide, will liefern, bekommt aber nicht so richtig Momentum. Denn es gibt etwas, das besser ist. Die Grünen, nun, die stellten mit Robert Habeck und Annalena Baerbock gleich zwei Vakzine ins Schaufenster: Moderna und Biontech. Alle wollen diesen Shot, er ist hochwirksam und mit diesem mRNA-Zeug total hip. Es heißt: Nur Biontech bringt wirklich die Rettung. Hier jedoch endet leider schon die Analogie: Denn die Wirksamkeit von Annalena Baerbock ist ja überhaupt nicht erprobt, sie wird gerade vor allem behauptet, mit einer der ältesten Erzählungen der Demokratie: dass die anderen, die lange an der Macht waren, jetzt mal wegmüssen und wir einen Neustart brauchen. Wer sich die Zugkraft von Laschet und den Zustand der CDU anschaut, die verunsichert,…

1 Min.
covergenese

KLAUEN „Ba-Ba-Banküberfall! Ehrlichkeit hat noch niemanden reich gemacht.“ - „Aber die krumme Tour ist riskant.“ GRÜNDEN „Frei nach Brecht: Dilettanten überfallen Banken, Profis gründen ein Fintech.“ - „Dauert aber ’ne Weile.“ ZOCKEN „Schneller geht ein Lottogewinn.“ - „Wie sind noch mal die Chancen auf sechs Richtige?“ - „1 zu 14 Millionen.“ ERBEN „Dann lieber ein paar Millionen aus dem Nachlass.“ - „Ist aber auch nicht wahrscheinlicher als der Lottosieg.“ ARBEITEN „Also bleibt wohl nur der Klassiker.“ - „Genau: geduldiger Vermögensauf bau. Wie’s geht, steht in Capital.“…

3 Min.
betr. capital

ZU „ELEMENTARTEILCHEN“ ÜBER DIE AUTOINDUSTRIE IN BADEN-WÜRTTEMBERG (05/2021) Die Elektromobilität steht auf tönernen Füßen wegen der Energiezufuhr. Die Denkfabrik Agora Energiewende rechnet – in einer konservativen Schätzung – bei zehn Millionen Elektroautos mit einem zusätzlichen Strombedarf von etwa 52 Terawattstunden. Das entspricht sechs Kohlekraftwerken mit einer Leistung von 1 000 Megawatt. Diese zehn Millionen entsprechen dem Wunschziel der Bundesregierung bis 2030. Bis 2050 sollen es 40 Millionen Pkw sein, das entspräche der Leistung von 24 Kohlekraftwerken. Da die Atomkraftwerke nächstes Jahr abgeschaltet werden und die Kohle möglichst schon 2030 folgen soll, muss wohl der Vollmond bald als Energielieferant einspringen. CHRISTOPH SCHÖNBERGER, per Mail ZUM EDITORIAL ÜBER DAS CORONA-KRISENMANAGEMENT IN DEUTSCHLAND (04/2021) Die Blamage des deutschen Staates kommt von langer Hand und wurde durch die Pandemie nur wie unter einem Brennglas brutal aufgezeigt. Andere Länder…

1 Min.
die story hinter der story

Dass man bei Reportageterminen Maske trägt, daran haben wir uns ja alle gewöhnt. Im Reinraum einer Chipfabrik ist das aber nur der Anfang. Als ich das neue Bosch-Halbleiterwerk in Dresden besuchte, kamen hinzu: Hose und T-Shirt zum Drunterziehen, ein Haarnetz, ein Overall mit Kopfüberzug, zwei Schichten Handschuhe, ein Paar Spezialstiefel. Haut und Haare müssen möglichst komplett verhüllt sein, damit nichts verunreinigt wird. So dauerte es eine ganze Weile, bis ich endlich das Allerheiligste der Fabrik betreten konnte: den Reinraum, wo runde Siliziumwafer mit Chemikalien behandelt und in vielen Prozessschritten zu Chips verarbeitet werden. NILS KREIMEIER, Redakteur. Seine Geschichte zum globalen Wettkampf um die Halbleiterproduktion lesen Sie ab Seite 40.…

1 Min.
was wurde aus …

IN DER MÄRZ-AUSGABE 2021 schilderten wir den Corona-Überlebenskampf des Hannoveraner Reiseunternehmens Vamos. Während dessen Geschäftsführer Stephan Krug und Lars Nielsen um staatliche Förderung rangen, erhielt ein anderer Hannoveraner Reiseanbieter Stützen in Milliardenhöhe: der Marktführer TUI. WAS SEITHER GESCHAH: Inzwischen hat sich das Unternehmen von Krug und Nielsen getrennt – wegen Differenzen über das Krisenmanagement, wie es heißt. Die Vamos-Gründer Ulrich Mühlberger und Roger Schulze engagierten als Nachfolgerin in spe Constanze Köhler – und damit ausgerechnet eine TUI-Managerin.…

2 Min.
beckers’ fintech-fonds

Der deutsche Seriengründer Jan Beckers legt unter dem Namen Global Fintech Leaders einen neuen Fonds auf, der weltweit in Finanztechnologie-Aktien investiert. „Die Corona-Pandemie ist ein Treiber für den Sektor“, sagt Beckers. Banken und Verbraucher hätten in den vergangenen Monaten erkannt, dass Finanzgeschäfte auch digital funktionieren. Der erst 2017 von Beckers gegründete Portfolioverwalter Bit Capital konnte zuletzt mit seinen Fonds gute Renditen erzielen, sie gehören zu den stärksten Technologie-Fonds. In den vergangenen zwölf Monaten stieg der Wert des Publikumsfonds Global Internet Leaders um 121 Prozent. Zum Vergleich: Der Nasdaq Composite, einer der wichtigsten Tech-Aktienindizes, schaffte nur 52 Prozent. Beckers’ Fonds verwalten mittlerweile rund 1,2 Mrd. Euro an Kundengeldern. Schon bei den bestehenden Fonds setzte Bit Capital zuletzt stark auf Fintech-Unternehmen. „Das waren in den vergangenen Monaten unsere Kurstreiber“, sagt Beckers. Zu den…