Capital 04/2021

"CAPITAL erzählt Wirtschaft aus überraschenden, ungeahnten Perspektiven und versteht Wirtschaft nicht als nationale Angelegenheit, sondern immer als ein globales System. CAPITAL sieht und erklärt das große Ganze und setzt dabei auf ein ästhetisch anspruchsvolles und elegantes Design mit opulenten, kraftvollen Bildern. CAPITAL bestimmt seit über 50 Jahren den Wirtschaftsjournalismus in Deutschland und hat sich mit dem Relaunch im Mai 2013 zum Ziel gesetzt, Wirtschaft anders zu erzählen. Wirtschaft ist vielschichtiger, komplexer geworden und ist mit allen gesellschaftlichen Bereichen verwoben. Es bedarf einer ganzheitlichen, globalen Perspektive auf Wirtschaft. „Wirtschaft ist Gesellschaft“ heißt das Credo von CAPITAL und ist gleichzeitig ein Versprechen an die Leser. CAPITAL berichtet nicht nur über Wirtschaft, sondern durchdringt Wirtschaft."

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Erscheinungsweise:
Monthly
7,99 €(Inkl. MwSt.)
79,99 €(Inkl. MwSt.)
12 Ausgaben

in dieser ausgabe

3 Min
editorial

Seit einem Jahr haben wir an vielen Stellen im Kopf die Zukunft ein wenig angehalten. Es wurde zwar alles ungemein „remote“ und „digital“, aber viele hörten auf, Pläne zu schmieden. Man lebte im Lockdown-Rhythmus, von Woche zu Woche und „auf Sicht“, mit zaghaften Prognosen, ein wenig anämisch und perspektivlos. Es gibt aber diese Zukunft – sie war nie verschwunden, nicht mit ihren Schlagworten, die oft so erbarmungslos auf uns einprasseln, nicht in der Realität. Und dennoch müssen wir sie auch wieder trainieren, wie einen Muskel nach einem Armbruch. Überall gibt es im Land Unternehmen, die für das Wachstum und den Wohlstand von morgen sorgen. In dieser Ausgabe haben wir einige aufgespürt, exemplarisch, denn sie sind ein Symbol und Vorbote dessen, was unserer Wirtschaft bevorstehen könnte: eine starke Erholung, vielleicht sogar ein…

capitalde2104_article_005_01_01
3 Min
betr. capital

ZUM BEITRAG „FONDS-KOMPASS 2021: DAS JAHR DER STARKEN NERVEN“ (03/2021) Der Industrieländer-Aktienindex MSCI World schlägt auch langfristig einige der „Besten Fonds“ der Top-Ten-Fondsgesellschaften bzgl. der Performance. Am erfolgreichsten waren also 2020 die Fondsgesellschaften, die eine ruhige Hand bewiesen? Genau das ist der Kern des passiven Investmentansatzes. TOBIAS RAMM, per Mail ZUM EDITORIAL VON HORST VON BUTTLAR (03/2021) Generell ist es in dieser nie da gewesene Lage schwierig, die richtige Abwägung zu finden. Ich beneide keinen Politiker: Jeder einzelne wird, unabhängig von seiner Position, als „zu zögerlich“ oder „zu mutig“ kritisiert werden. Trotz all diesem ist es notwendig, Pläne zu machen: Was man wieder machen wird, wenn man kann und darf. Und was die Politik machen wird, wenn wieder ein Ausbruch aufflammt. Lassen Sie uns diese Herausforderungen annehmen und gemeinsam unser Bestes geben. Lassen Sie…

capitalde2104_article_008_01_01
2 Min
opel strebt nach china

Opel-Chef Michael Lohscheller will den Autobauer mit seinen Produkten möglichst bald nach China bringen. Das kündigte Lohscheller gegenüber Capital an. „Ich habe die große Hoffnung, dass wir einen Weg finden, dass Opel nach China kommt, weil es der größte Automarkt weltweit ist“, sagte er. „Wir untersuchen das auch sehr genau, mit welchen Produkten, mit welchen Distributionskanälen wir da starten könnten.“ Die Prüfung sei sehr konkret, aber noch nicht zu Ende. Der Opel-Chef sagte, dass die endgültige Entscheidung vom Mutterkonzern Stellantis abhänge. Der im Januar gebildete Konzern – entstanden aus der Fusion der Groupe PSA (Peugeot, Citroën) aus Frankreich und Fiat Chrysler aus Italien und den USA – ist in China schwach, hat aber eine Expansion angekündigt. „Wir sind sehr konkret dabei, uns anzuschauen: Kann Opel da helfen, kann Opel eine Rolle…

capitalde2104_article_012_01_01
1 Min
„die energiewende ist besser als ihr ruf“

Angesichts allgegenwärtiger Kritik sollte man meinen, solche Sätze gäbe es gar nicht mehr – doch nein, Wirtschaftsminister Peter Altmaier bleibt dabei. Anfang Februar verteidigte er so wieder das Großprojekt. Zwar erreichte Deutschland 2020 tatsächlich einige Energie- und Klimaziele, was davon aber der Energiepolitik und was dem Corona-Einbruch geschuldet war, lässt sich nur schwer beurteilen. Offensichtlich ist aber, dass Deutschland wichtige Ziele zum Ausbau der erneuerbaren Energien verfehlt. So wurden 2020 zwar 420 neue Windräder installiert, 46 Prozent mehr als 2019, dafür gingen aber 217 alte Mühlen vom Netz. Von den angepeilten circa 6 000 Megawatt zusätzlicher Windstromleistung pro Jahr wurden 1 200 Megawatt geschaffen. Auf See ist der Ausbau sogar komplett erlahmt. Wie Altmaier das ändern will, bleibt sein Geheimnis.…

2 Min
volocopter will per spac an die börse

Das Flugtaxi-Start-up Volocopter plant nach Capital-Informationen einen Börsengang per Spac. Bei der Transaktion übernimmt eine leere Firmenhülle, die sich bereits am Aktienmarkt befindet, die deutsche Firma. Die sogenannte Special Purpose Acquisition Company (Spac) und Volocopter verschmelzen – für das Start-up ist es ein schneller Weg an die Börse. Erst vor wenigen Tagen hat die Bruchsaler Firma 200 Mio. Euro eingesammelt, unter anderem sind der Industriekonzern Continental, der Vermögensverwalter Blackrock und der Wagniskapitalgeber Avala Capital eingestiegen. Volocopter will mit dem Geld die Entwicklung des „Volo-City“ vorantreiben – ein elektrisches Flugtaxi für größere Städte. In den „nächsten Jahren“ plant das Startup, die ersten Strecken zu eröffnen, sagte CEO Florian Reuter. Zeitnah solle nun ein Spac-Börsengang folgen, heißt es aus dem Firmenumfeld. Das Unternehmen äußerte sich auf Anfrage nicht zu den Plänen. Auch nach der…

capitalde2104_article_013_01_01
1 Min
gute ideen und die köpfe dahinter

DAS PROBLEM Einer von Klußmanns Mitgründern war als leitender Radiologe für die Dienstplanung seiner Klinikabteilung zuständig. Um die 25 Stunden im Monat verwendete er darauf, mit Stift, Papier und Excel Urlaubswünsche oder Schichtvertretungen zu managen – Zeit, in der er nicht als Arzt arbeitete. DIE LÖSUNG Planerio, 2016 als Spin-off gegründet, automatisiert mithilfe intelligenter Algorithmen die Dienstplanung weitgehend. Die Software verarbeitet nicht nur die Wünsche der Mitarbeiter, sondern auch an die 200 Parameter, die die Arbeit im Gesundheitswesen beeinflussen: Überstunden, Qualifikationen oder Gesetzesvorgaben. DER MARKT Von 500 Einrichtungen – Krankenhäusern, Großpraxen, Pflegediensten – wird das Tool genutzt. Planerio beschäftigt 50 Mitarbeiter und hat von Investoren 3,5 Mio. Euro eingesammelt. Der Zielmarkt in der Gesundheitsbranche ist an die 1 Mrd. Euro groß. Anfragen gibt es auch schon aus anderen Industrien.…

capitalde2104_article_013_02_01