ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Reisen & Outdoor
DER FEINSCHMECKERDER FEINSCHMECKER

DER FEINSCHMECKER 01/2019

"DER FEINSCHMECKER informiert sachkundig und amüsant über attraktive Reiseziele, neue Trends in der Gastronomie, Hotellerie und im Weinbau ebenso wie über regionale Spezialitäten bester Qualität. Die Redaktion und ihre Autoren betreiben weltweit Recherchen vor Ort – unbestechlich und immer genussorientiert. Durch seine Kompetenz in allen kulinarischen Belangen im In- und Ausland ist der FEINSCHMECKER für anspruchsvolle Individualisten ein unentbehrlicher Wegweiser."

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
Angebot: Sparen Sie 40% des Abopreises mit dem Code BIG40
AUSGABE KAUFEN
8,98 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
94,99 €(Inkl. MwSt.)
12 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time2 Min.
editorial

London, Paris, New York … nein, hier geht es nicht um das Haarspray, das – damals in Tateinheit mit gewaltigen Schulterpolstern – smarte Vielfliegerinnen durchsetzungsfähig und wetterfest machen sollte. Hier sind es drei Schlaglichter auf attraktive Reiseziele in dieser Ausgabe. Londons Gastronomie, zum Beispiel, ist immerzu in Bewegung, in Veränderung. Ständig machen neue Lokale auf, und Stadtteile mit (noch) wenig glitz und glam rücken plötzlich auch in den Wahrnehmungsradius von Besuchern, weil sie der Avantgarde neue Freiräume für Fantasie und Kreativität bieten. Über keine andere Metropole berichten wir so oft, diesmal aus der Perspektive unserer Autorin Alexandra Kilian, die vor ein paar Jahren von Berlin in die britische Hauptstadt gezogen ist. Sie erzählt, wie man sich als zugereister Foodie erst einmal in dem riesigen kulinarischen Angebot zurechtfindet, aber auch, welche…

access_time8 Min.
das beste im januar

Ode an die EINFACHHEIT Die „Casa Caminada“ in Graubünden Der Spitzenkoch Andreas Caminada (Foto) hat sein neues Bündner Gasthaus eröffnet: Die „Casa Caminada“ liegt in der historischen Stadtmitte Fürstenaus, nicht weit von Caminadas Gourmetrestaurant im „Schloss Schauenstein“. Die „Casa“, aus zwei alten Ställen entstanden, umfasst Beiz, Bäckerei, Kulinarikkeller, Laden und zehn Zimmer. Beim Umbau blieben die dicken Eckpfeiler und die 150 Jahre alten Balken erhalten, sie geben dem Ensemble eine romantische Note. Die ganztätig geöffnete Beiz führt Mathias Kotzbeck, einst Souschef im Schloss: „Wir setzen auf traditionelle Gerichte, die wir selbst gern essen – Capuns (gefüllte Mangoldblätter), Pizzoccheri (Buchweizennudeln), Nüsslisalat (Feldsalat) oder Schmorbraten-Ravioli, schnörkellos, unverfälscht und einfach gut.“ www.casacaminada.com „Ich hatte damals eine sehr gute Beziehung zu Champagner, die ich sehr genossen habe, manchmal auch etwas zu viel. Aber glücklicherweise sind diese…

access_time4 Min.
feinschmecker workshop

VON NEW YORK bis Graubünden NEW YORK Unser Autor Stefan Elfenbein, hinter dem Frank Gehrys „8 Spruce Street“ und das klassische Woolworth Building in den Himmel ragen, fand die neuen Höhepunkte der Metropole mal im 60. Stock eines Wolkenkratzers, mal in einer hundertjährigen Lagerhalle (S. 42). BERLIN Wer so viele Restaurants führt wie Tim Raue, muss perfekt organisiert sein. Dennoch staunte unser Art Director Peter Steiner (l.), wie blitzartig der Berliner Koch seine asiatischen Gerichte für unsere neue Serie in Szene setzte: In zwei Stunden waren zwölf Gerichte für 2019 fotografiert. Raues kulinarische Asienreise ersetzt das „Rezept des Monats“, das bis zum Dezemberheft an dieser Stelle stand (S. 78). PARIS Birte Jantzen, Autorin der aktuellen Weinkolumne, kommt eigentlich aus der Mode: Bei Dior in Paris hat sie Schneiderin gelernt und dann…

access_time17 Min.
london calling

FEIN VERÄSTELTE Aromen HIP-HOP AM HERD Austern MIT STREET-ART EIN TISCH FÜR ALLE CASUAL FINE DINING Ausprobieren sollten wir es, meinte der Familien- und Freundeskreis. Ja, es war an der Zeit, und so sehr ich Berlin verbunden war, physisch, psychisch, kulinarisch: Nach drei Jahren Fernbeziehung wollte ich endlich nach London ziehen, in die Heimat der Liebe meines Lebens. Den Start in das gemeinsame Leben feierten wir 2015 in Gordon Ramsays „Maze“. Es war furchtbar. Der Fisch modrig, der Service schlecht, ein Ambiente wie im Flughafenrestaurant. Ich war schockiert. Das war London, die Stadt der unbegrenzten kulinarischen Möglichkeiten? Der Reinfall motivierte mich. Ich wollte mir die neue Heimat erobern, meinen persönlichen Genuss-Kosmos ohne allzu viele Fehlgriffe erschließen. Doch wie vermeidet man die in einer Food-Metropole wie London? Wo fängt man an? Mit knapp…

access_time8 Min.
nyc diese neueröffnungen muss man kennen

Was auch immer in Amerikas Politik geschieht, der Anziehungskraft von New York kann es nichts anhaben. In Brooklyn wandeln sich Industriegebiete am East River zu angesagten Zentren der kreativen Szene, und in Manhattan werden weitere Super-Wolkenkratzer gebaut, die sich gen Himmel recken. 541 Meter hoch ist das symbolträchtige One World Trade Center, und letzten Juni ist auch der 80-stöckige Turm drei des WTC-Komplexes am Ground Zero eröffnet worden. Etwas weiter nördlich entstehen in Chelsea die Hudson Yards als neues Quartier mit mehr als einem Dutzend Hochhäusern. Gleich eine ganze Reihe internationaler Top-Köche plant, dort 2019 Restaurants zu eröffnen. Aber schon heute gibt es viel zu entdecken. Wir haben die sechs derzeit aufregendsten neuen Lokale getestet, vom Gründer-Treff mit nordisch-kreativer Küche in Greenpoint bis zum Panorama-Restaurant im Financial District. FRENCHETTE Legere Retro-Brasserie in…

access_time4 Min.
die geschwister rauch

Richard Rauch lacht: „Ich brenne fürs Kochen.“ Seit anderthalb Jahrzehnten führen er und seine Schwester Sonja den „Steira Wirt“, ein Dorfgasthaus im Hügelland südöstlich von Graz. In prähistorischen Zeiten haben rund um Trautmannsdorf mehr als 40 Vulkane gewütet, und vielleicht ist ihr Furor ja auf die Menschen übergegangen, die hier leben. Richard Rauch jedenfalls ist ein Mann mit überschäumendem Temperament. Der 33-jährige Küchenchef, Buchautor und Star diverser Kochshows gilt als hoch-kreatives Energiebündel und in Österreich als Vorreiter auf dem Gebiet der regionalen Schmankerln. Seine Leidenschaft gehört dabei den Innereien – er zeigt, wie sich kulinarische Stiefkinder zu Lieblingen seiner Gäste mausern können. Zutaten aus der Umgebung, Gewürze von allen Kontinenten und der Geschmack der Kindheit als Quelle der Inspiration, das ist Rauchs Erfolgsrezept. Das Schlachten und das anschließende Schlachtfest, in Österreich…

help