DER FEINSCHMECKER 01/2021

"DER FEINSCHMECKER informiert sachkundig und amüsant über attraktive Reiseziele, neue Trends in der Gastronomie, Hotellerie und im Weinbau ebenso wie über regionale Spezialitäten bester Qualität. Die Redaktion und ihre Autoren betreiben weltweit Recherchen vor Ort – unbestechlich und immer genussorientiert. Durch seine Kompetenz in allen kulinarischen Belangen im In- und Ausland ist der FEINSCHMECKER für anspruchsvolle Individualisten ein unentbehrlicher Wegweiser."

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Erscheinungsweise:
Monthly
8,99 €(Inkl. MwSt.)
94,99 €(Inkl. MwSt.)
12 Ausgaben

in dieser ausgabe

1 Min
editorial

Für das neue Jahr wünschen wir uns alle wohl Ähnliches: endlich wieder gute Nachrichten! Die erneute Schließung der Restaurants im November ist ein weiterer dramatischer Einschnitt für die gebeutelte Branche. Dabei hatte sich die gehobene Gastronomie mit vorbildlichen Konzepten beispielhaft aufgestellt. Natürlich müssen wir die Ausbreitung der Pandemie stoppen. Aber die Sinnhaftigkeit mancher Maßnahme ist fraglich. Hans Stefan Steinheuer aus Bad Neuenahr hat recht, wenn er sagt: Es werde nicht unterschieden zwischen gut ausgebildeter Gastronomie und Kneipenkultur. Wie sich die deutschen Restaurants jetzt aufstellen, was sich verändert, lesen Sie in dieser Ausgabe. Da erlebt nicht nur die Klassik ein Comeback, auch der Wohlfühlfaktor wird für anspruchsvolle Gäste immer wichtiger. Spitzenküche auf dem Teller reicht allein längst nicht mehr, das Gesamterlebnis muss ein uneingeschränkt stimmiges sein. Für die Feiertage haben wir dieses Mal…

derfeinde2101_article_005_01_01
1 Min
ein hauch von winter

GERANIUM Kopenhagen Skandinavische Winter sind kalt und dunkel, auch in der dänischen Hauptstadt. Doch die unangenehmen Seiten von Schnee, Eis und Kälte sind schnell vergessen, wenn man bei Küchenchef Rasmus Kofoed im Restaurant „Geranium“ zu Gast ist. Das Dessert „Naked Tree“ etwa hat geradezu poetischen Charme. Der Ast aus dehydrierten Pflaumen spiegelt die Jahreszeit wider: mit gefrorenen Blütenblättern aus dunklem Bier und Sahne, die mit geräuchertem Buchenholz aromatisiert wurde. Buttrig, nussig mit einem Hauch Rauch – so schön kann Winter sein. Zumindest in Kopenhagen. FOTO: CLAES BECH-POULSEN FOTOS: BLINDTEXT XXXXXXXXX FOTOS: BLINDTEXT XXXXXXXXX…

derfeinde2101_article_010_01_01
4 Min
das beste im januar

Rent a Weinberg Die „Winzerloge“ vermittelt Zeilen in Weinlagen von fünf Winzern aus dem Rheingau und von der Nahe. Dabei ist zum Beispiel der Johannishof, mehrfach Teilnehmer beim Riesling Cup des FEINSCHMECKERS. Der Parzellennutzer wählt Traube und Ausbau, die Zeile trägt sein Namensschild, um die Bewirtschaftung kümmert sich der Winzer. Wer mag, kann auch das Weingut besuchen oder an der Lese teilnehmen. Am Ende gibt es zum reduzierten Preis pro Zeile 150 Flaschen Wein – individuell etikettiert (siehe Flasche). Für solch einen persönlichen Wein muss man für € 1000 der Loge beitreten und zahlt jährlich € 500 für die Arbeit des Winzers. Mehr bei www.winzerloge.de ENDLICH WIEDER ... Granatäpfel. Im Orient zu Hause, ist er der wahre Paradiesapfel, aufgeladen mit Symbolik. Uns interessiert eher, wie man spritzerfrei an die süßen Kerne kommt. Wir…

derfeinde2101_article_012_01_01
2 Min
nostalgisch

FAST VERGESSEN Forellenbirne und Goldparmäne, Venusbrust und Moschuserdbeere – sie gehören zum Starensemble des Bandes „Die alten Obstsorten“. Ihre Namen sind so poetisch wie ihre Geschichten, zu denen Sofia Blind die eleganten historischen Zeichnungen ausgegraben hat, in Kooperation mit der Staatsbibliothek zu Berlin. Ein Schätzchen! 192 Seiten, € 25, DuMont Verlag IKONEN Ein zeitloses Vergnügen: „Signature Dishes That Matter“ versammelt ikonische Gerichte großer Köche, die Kochkunst und Küchentrends geprägt haben, aus 300 Jahren; von Auguste Escoffiers „Pêche Melba“ bis Heston Blumenthals „Meat Fruit“. Der erste Teil stellt ihre Geschichte vor, der zweite die Rezepte. 448 Seiten, nur englisch, etwa € 32, Phaidon Verlag SLÁINTE! Das „Schumann’s Whisk(e)y Lexikon“ von Stefan Gabány, der sich nach seiner Zeit im Schumann’s mit der Gabányi-Bar in München selbstständig machte, ist seit 1996 ein Standardwerk für Liebhaber des Destillats. Die…

derfeinde2101_article_018_01_04
3 Min
neues aus der redaktion

STEAK MIT BJARNE MÄDEL „Hallo, ich bin Bjarne“, sagte der Künstler zur Begrüßung, den Gabriele Heins, stv. Chefredakteurin (r.), und Bildredakteurin Antje Elmenhorst in der Hamburger „Schlachterbörse“ trafen. Ein Kultlokal für einen Kultschauspieler quasi, den wir als Tatortreiniger, Dorfpolizisten und Versicherungsangestellten kennen. Warum ihm das nicht mehr reicht, und was ihm wirklich schmeckt: ab S. 108. FOODIE FEIERT JUBILÄUM: Seit 5 Jahren ist unser junges kulinarisches Magazin am Markt – und das feiern wir mit einem großen Gewinnspiel und zehn Preisen. Für € 4,90 im Handel oder bei www.feinschmecker.de 500 beste Winzer: Das ist die FEINSCHMECKER-Jury Im Spätsommer hat sich ein Verkosterteam durch gut 1000 aktuelle deutsche Weine probiert – das Ergebnis finden Sie im beiliegenden Taschenbuch. Die Jury aus renommierten Weinautoren und -testern hat sich im Schwarzwald-Resort Dollenberg mit FEINSCHMECKER-Redakteur Patrick Bauer der…

derfeinde2101_article_020_01_01
5 Min
initiative ergreifen, weiterdenken!

Maximilian Lorenz, Inhaber des gleichnamigen Restaurants in Köln, hat einen hohen kulinarischen Anspruch. Mit der gleichen Haltung setzt er auch die erforderlichen Hygieneauflagen um. „WIR NEHMEN DIE MASSNAHMEN SEHR ERNST, SCHLIESSLICH GEHT ES UM DIE GESUNDHEIT UNSERER GÄSTE UND MITARBEITER“, sagt er. „Schon bei der Reservierung werden die Gäste zeitlich entzerrt, so vermeiden wir Ansammlungen am Empfang. Masken sind beim Personal Standard, Desinfektionsspender findet man überall.“ Im Kern geht es bei den Auflagen darum, Menschenansammlungen zu vermeiden und Abstand zu garantieren. In seinem Restaurant und im zugehörigen Weinlokal „Heinzhermann“ wurden die Sitzplätze deshalb von 108 auf 50 reduziert. Ein enormer Einschnitt, der aber sicherstellt, dass es die geforderten Abstände zwischen den Tischen gibt. Zusätzlich wird jede Stunde gelüftet. „UNSER HOHER ANSPRUCH HÖRT NICHT BEI DER HYGIENE AUF“MAXIMILIAN LORENZ „MIT SAUBERKEIT ALLEIN…

derfeinde2101_article_022_01_01