menu
close
search
ENTDECKENBIBLIOTHEKZEITSCHRIFTEN
KATEGORIEN
FAVORITEN
ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Kunst & Architektur
DETAILDETAIL

DETAIL Kostenguenstiger Wohnungsbau / Cost-Effective Housing 2018

-----DETAIL ist die internationale Zeitschrift für Architektur + Baudetail. Sie erscheint 10-mal im Jahr. Zusätzlich erscheinen die Sonderhefte DETAIL Green für nachhaltiges Bauen, DETAIL Structure als Schnittstelle zwischen Architekten und Bauingenieuren und DETAIL Inside mit allen relevanten Aspekten der Innenarchitektur. Das Fachmagazin wird in mehr als 90 Länder als bilinguale deutsch-englische Ausgabe geliefert. DETAIL bietet Dokumentationen und Informationen zu Bauobjekten aller Kategorien. Schwerpunkt: Das Detail im konstruktiven und architektonischen Zusammenhang. -----DETAIL is the international journal dedicated to architecture and construction details. Each issue focuses on a particular aspect of design, such as constructing with concrete, roof structures, etc. Emphasis is placed on presenting designs in great detail, and complementing these with drawings in practical scales and superb photographs that illustrate real world examples from near and far. Detail German/English Edition is published 10 times per year (+ special issues DETAIL Green, DETAIL Structure and DETAIL Inside).

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DETAIL Business Information GmbH
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
AUSGABE KAUFEN
15,49 €(Inkl. MwST.)
ABONNIEREN
148 €(Inkl. MwST.)
10 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time4 Min.
bezahlbare wohnungen und ihre qualitäten

Affordable Housing and Its Qualities(Thomas Bruns) Die Sargfabrik in Wien von BKK-2 wurde 1996 bezogen. the coffin factory site in Vienna by BKK-2, taken into use in 1996. (Herta Hurnaus) Bis heute ist die Wohnanlage vorbildhaft für ihre Gemeinschaftsqualitäten. This housing development has remained exemplary for its communal qualities. (Herta Hurnaus) Freiräume in der Seestadt Aspern. Mehr dazu im Essay ab Seite 22. outdoor areas in Seestadt Aspern. See Essay, page 22. (Daniel Hawelka) Es vergeht kaum keine Woche ohne neue Schlagzeilen zum Desaster auf dem Wohnungsmarkt. Allein in Deutschland fehlen etwa eine Millionen Wohnungen. Von den 4 Millionen Sozialwohnungen, die es Ende der 1980er-Jahre noch gab, sind heute noch 1,25 Millionen übrig. Bezahlbarer Wohnraum ist oft kaum zu finden, das Wohnen in vielen Städten…

access_time6 Min.
fischmarkt im oman

Fish Market in Oman Snøhetta's goal was to create an attractive focus for one of the districts of Muscat and at the same time to provide the lively fish industry of Oman with a well-functioning space for its operations. Matrah, ein Stadtteil im Osten von Maskat, ist eines der ältesten Handelszentren der arabischen Welt. Seit Jahrhunderten wechseln Waren, die über den indischen Ozean aus China, Europa und Indien kommen, dort ihren Besitzer. In den 1970er-Jahren ging in Matrah der größte Hafen des Sultanats Oman in Betrieb und für den Fischmarkt wurden offene Hallen aus Stahl gebaut. Das Treiben der Fischer, die jeden Morgen mit ihren Booten anlegen und ihren Fang verkaufen, entwickelte sich zur wichtigen Touristenattraktion. Und der Tourismus soll ausgebaut werden, im Hafen sollen zukünftig auch Kreuzfahrtschiffe vor…

access_time5 Min.
wohnungsbau und verantwortung

Housing and Responsibility This exhibition presents examples from the history of housing in Bavaria – from the Weimar Republic and the estates built in the postwar years down to current projects. Fußgängerbrücke über den Karl­Marx-Ring in Neuperlach, Juni 19174 pedestrian bridge over Karl-Marx-Ring in Neuperlach, Munich, June 1974 Gartenstadt Alte Heide in München, Theodor Fischer, 1918–1928 Alte Heide garden city in Munich by Theodor Fischer, 1918–28 (© Architekturmuseum der TU München) Die brennende Wohnungsfrage nach dem Ersten Weltkrieg war der Auslöser für die Verankerung des Rechts auf eine Wohnung in der Weimarer Reichsverfassung 1919. Durch die katastrophale Wohnungssituation in den Großstädten sah sich der Staat gezwungen einzugreifen und die Wohnungsversorgung nicht weiter allein dem freien Markt zu überlassen. Damit war der Grundstein für eine soziale Wohnungspolitik gelegt,…

access_time4 Min.
bücher

Books Klaus Dömer, Hans Drexler, Joachim Schultz-Granberg: Bezahlbar. Gut. Wohnen. Strategien für erschwinglichen Wohnraum. Jovis, Berlin 2016, 296 Seiten/pages, 25 Euro Strategien für kostengünstigen WohnraumStrategies for low-cost housing Das kompakte Buch befasst sich ausführlich mit der Frage nach bezahlbarem Wohnraum und diskutiert dabei sowohl architektonische und städtebauliche als auch soziale Aspekte. Nach einer kurzen Einführung zu den geschichtlichen, politischen und gesellschaftlichen Ursachen für die heutige Situation der Wohnungsknappheit werden verschiedene Strategien zur Schaffung von kostengünstigem Wohnraum vorgestellt. Im zweiten Teil stehen 17 vorbildhafte Beispiele aus der Praxis im Mittelpunkt, die diese Strategien in unterschiedlichen Kombinationen umsetzen. Die übersichtliche Dokumentation der Projekte, die neben Textbeschreibungen, Fotos, Grundrissen und Schnitten auch zahlreiche Diagramme mit Daten zur Erschwinglichkeit, Flächen- und Nutzungsstruktur sowie zu Bau- und Grundstückskosten enthält, erleichtert dem Leser den Vergleich…

access_time5 Min.
wohnvielfalt

Residential Diversity Networked and social: A study on the increasing relevance of community and participatory housing projects in the urban context. Projekte wie wagnis-ART in München, Kalkbreite in Zürich oder Wohnprojekt Wien zeigen, welches Innovationspotenzial neue Wohnprojekte freisetzen können. Individuelle Briefkästen symbolisieren die eigene Adresse, wagnisART. München Projects such as wagnisART in Munich, Kalkbreite in Zurich and Wohnprojekt Wien show what innovative potential new housing projects can unleash. wagnisART. Munich – individual letterboxes symbolise own addresses. (Susanne Dürr) Sogenannte alternative Wohnprojekte wollen nicht mehr alternativ sein. Gemeinschaftliche Wohnprojekte, initiiert von Genossenschaften oder privaten Baugemeinschaften, nehmen einen immer wichtigeren Part ein, um den Wohnungsmarkt in vielen Städten durch Eigeninitiative zu entlasten. Damit bringen sie neue Impulse in Stadtentwicklung und Wohnungspolitik. Die Stadtplanerin Susanne Dürr und der Soziologe Gerd Kuhn befassten…

access_time2 Min.
publikation: new urban agenda

Publication: New Urban Agenda Palette des Werkzeugkastens der Studie New Urban Agenda Konkret – Fallbeispiele aus deutscher Sicht The pallete of the toolbox of the New Urban Agenda – actual case studies from a German perspective (Studie/Survey: New Urban Agenda Konkret (BBSR/BBR)) 30000 Teilnehmer aus 167 Staaten erarbeiteten im Rahmen des Weltsiedlungsgipfels Habitat III im Jahr 2016 die New Urban Agenda, ein weltweites Handlungsprogramm zur Stadtentwicklung. Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung hat nun in der Publikation „New Urban Agenda – Konsequenzen für die Stadtentwicklung“ einen Blick auf den Status Quo geworfen. Anlass, sich exemplarisch auch die Studie „New Urban Agenda“ anzusehen, die das Berliner Urban Catalyst Studio erarbeitet hat. In 19 Fallbeispielen beleuchtet die Studie unterschiedliche Projekte und analysiert, welche Akteure wie Stadt bauen. Dabei wird verdeutlicht,…

help