ENTDECKENBIBLIOTHEK
Tech & Gaming
Digital Production

Digital Production

2/2020

DIGITAL PRODUCTION ist das führende deutschsprachige Magazin im Bereich Digital Content Creation (DCC) und richtet sich an eine professionelle und semiprofessionelle Leserschaft. Als einzige Fachzeitschrift deckt sie das gesamte Spektrum digitaler Medienproduktion & Visualisierung ab und konzentriert sich dabei auf die zeitgemäßen Produktionsfelder der Branche. Die DIGITAL PRODUCTION bündelt das Wissen innerhalb ihrer Hauptrubriken Film & VFX, 3D/Animation, Interaktive Medien, Industriedesign & Produktvisualisierung, Digital Art sowie Science & Education. Kompetent, hersteller- und plattformunabhängig berichtet das Heft über neue Technologien im Hard- und Softwarebereich. Tests, aktuelle Praxisberichte und Experten-Workshops veranschaulichen den Einsatz dieser Techniken in allen Bereichen und bieten Lesern einen konkreten Nutzwert. Somit ist das Fachmagazin eine Must-have-Publikation. Die Zielgruppe besteht aus Kreativen und Kaufentscheidern aller Disziplinen digitaler Medienproduktion. Die Inhalte der DIGITAL PRODUCTION orientieren sich an den Bedürfnissen Selbstständiger und Angestellter, die Investitionsentscheidungen für ihr Unternehmen treffen.

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DETAIL Business Information GmbH
Erscheinungsweise:
Bimonthly
Mehr lesen
AUSGABE KAUFEN
13,64 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
61,76 €(Inkl. MwSt.)
6 Ausgaben

in dieser ausgabe

1 Min.
und es geht los!

Und, wie fandet ihr 2020 bis jetzt? Zwischen dem Politzirkus, dem echt schwachen Winter und dem Rest der Welt, der wahnsinnig wird, haben wir wenigstens eine Konstante: die DP. Wobei wir gerade dabei sind, den Umzug zu jonglieren – ist doch etwas aufwendiger, als man glaubt. Dennoch haben wir diesmal wieder Leserfeedback umgesetzt – es wurde gefragt, ob wir nicht statt vieler kurzer Stories ein paar längere, detaillierte Sachen schreiben können. Et voilà, schaut euch das hier an. Nach langer Vorbereitung und vielen Tests haben wir hier nun den definitiven Editoren-Überblick, der allen helfen soll, die nicht den ganzen Tag an einem Schnittplatz sitzen. Ebenfalls kam die Leserfrage: „Du, ich muss was schneiden und habe keine Lust, ein komplettes Avid einzurichten!“ Dazu nun die Antwort: „Joa, ansonsten gibt es Folgendes…“ Dasselbe für…

19 Min.
das beuteltier aus berlin …

Statt einer Socke mit Aufschrift „Tier“ haben sich die Macher an Trixter in München gewandt, die als Abwechslung zu den diversen Marvel-Filmen nun ein realistisches Känguru auf die Leinwand bringen. Wir haben dazu mit Jan Stoltz gesprochen, dem Supervisor, sowie Claudius Urban, dem Animation Supervisor. DP: Wie seid ihr denn überhaupt zu dem Projekt gekommen? Jan Stoltz: Eins der ersten Gespräche zum Känguru fand auf einer Berlinale-Party 2015 statt, bei dem Stefan Arndt von X Filme (www.x-filme.de) Trixter-Gründer Michael Coldewey fragte, ob wir auch ein realistisch aussehendes Känguru mit Fell als Computeranimation hinbekommen würden. Danach folgten immer wieder Begegnungen bei diversen Veranstaltungen, wo über das Filmprojekt geredet wurde und ob es eventuell nicht doch besser wäre, einen Schauspieler im Känguru-Kostüm zu filmen. Im Oktober 2015 haben dann VFX-Producerin Franzisca Puppe und Michael Coldewey…

10 Min.
legendary animation

Produced to showcase Colorbleed’s skill in the field of game cinematics, their latest project called “Legend of Ikto” pushed every artist to be more creative than ever before. Produced as an original proof of concept, the team needed to develop unique characters and story lines. Their final result is certainly impressive. In less than 10 seconds, the dynamic, fast-paced cinematic introduces four main characters in a gorgeous jungle gameplay environment. Then, in one continuous take, the camera circles around the characters “Matrix”-style before the audience is plunged into an epic battle sequence against foes, including an evil witchdoctor and a giant spider. With a portfolio centred around creating CG visuals for the advertising industry, the team at Colorbleed are well versed in the art of completing impressive work for world renowned clients…

24 Min.
add-ons für substance designer

Die typischen Plätze, an denen man diese Werkzeuge finden, kann sind Gumroad, Artstation Marketplace und Cubebrush. Leider bietet keiner dieser Market Places eine gute Filteroption, um nur nach den Werkzeugen zu suchen, und man muss sich durch Unmengen an Materialien, Tutorials, Marvelous-Designer-Angeboten und Kleidungsstücken wühlen, um zwischendrin mal ein paar Tools zu finden. Wer da nicht hartnäckig sucht, könnte schnell aufgeben. Hier wären bessere Filter seitens der Anbieter sehr gerne gesehen – aber wir haben uns für euch in die Tiefen begeben und stellen euch in dieser und der nächsten Ausgabe eine Handvoll Perlen vor, die wir beim Wühlen in der… ihr wisst schon … gefunden haben. Installation Leider sind nicht alle Tools gesegnet mit einer klaren Anleitung, wie sie zu installieren sind – manchmal ist es eine SBSAR-Datei, welche man einfach in…

11 Min.
the power of the blender community

Ich war der Meinung, dass ich die Antwort darauf hätte, da ich selbst schon Experimente in die Richtung unternommen hatte und mit Point-Density-Texturen in Cycles das meiner Meinung nach perfekt dafür geeignete Werkzeug parat hätte. Ich stellte also den Kontakt her, zeigte ihm meine Experimente, er zeigte mir seine, und nach einigem Hin und Her hatten wir ein passables Ergebnis und nebenbei noch ein Skript, das in Blender einen Bullet-Time-Effekt mit Bewegungsunschärfe ermöglicht. Aber es ging noch viel mehr vor sich. Mehr und mehr Mitglieder aus der Blender Community begannen, selbst Weltraumnebel zu erstellen, BLEND-Dateien auszutauschen und die Latte Stück für Stück höher zu legen. Blender Conference 2019 Ein paar Monate später hatte ich nicht nur Gleb, sondern auch diversen anderen Nutzern via Twitter bei Nebelschwierigkeiten ausgeholfen und sogar zwei kleine Patches…

12 Min.
extremely extendable virtual environment engine (eevee)

Mit Eevee setzt Blender die Tradition konsequent fort, Namen auszusuchen, die bei der Internetrecherche mit den Bezeichnungen von anderen Dingen kollidieren. Wer schon etwas länger dabei ist, kennt wahrscheinlich noch das Problem, dass bei Google-Suchen nach Blender-Themen gerne Ergebnisse von Küchengerät-Herstellern präsentiert werden. Das Gleiche galt in der Anfangszeit der mit Blender mitgelieferten Path-Tracing-Engine Cycles für Fahrräder. Jetzt also Eevee. Was herauskommt, wenn man das Wort bei Google eingibt, überlassen wir hier den Lesern. Vielleicht ist Eevee ja auch ein Akronym. So wirklich festgelegt ist das noch nicht. Auf einer Präsentationsfolie erschien mal Extremely Extendable Virtual Environment Engine (Eevee), aber es könnte auch ein Elegantly Engineered Visualizer of Extreme Efficiency oder der Especially Efficient Visual Evaluation ‘Elper sein. Oder darauf anspielen, wie die Zukunft als Freelancer oder Inhaber eines Studios aussehen…