ENTDECKENBIBLIOTHEK
Autos & Motorräder
Electric Drive

Electric Drive

October 2020

Elektromobilität ist in aller Munde, aus Passion oder auch aus Notwendigkeit. In diesen Zeiten des Umbruchs, geprägt von Diskussionen um Fahrverbote und Förderungen, wollen potenzielle Kunden für Autos mit elektrischem Antrieb vor allem eins: klare, nachvollziehbare Informationen. Electric Drive liefert diese Informationen, wertet, kommentiert und erklärt und nimmt so dem Thema Elektromobilität das Unwägbare. Wir stellen alles vor, was sich elektrisch fortbewegt, seien es Antriebe rein mit Batterien, Plug-In-Hybride oder auch Wasserstoff. Auch Gefährte mit nur zwei Rädern haben bei uns ihren Platz und natürlich alle anderen Themen rund um die Mobilität von Morgen. Autonom fahrende Autos, innovative Transportkonzepte und Designspinnereien gehören ebenfalls zum Themenspektrum.

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
Plugged Media Gmbh
Erscheinungsweise:
Bimonthly
Mehr lesen
Angebot: DIE LIEBLINGE DIESES MONATS!
AUSGABE KAUFEN
4,89 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
23,54 €(Inkl. MwSt.)
6 Ausgaben

in dieser ausgabe

2 Min.
volle kraft voraus

Nachdem es pandemiebedingt in der Automobilbranche und damit auch rund um das Thema Elektromobilität etwas ruhiger war, hat das Thema jetzt wieder Fahrt aufgenommen. Es gab in den vergangen Wochen schon wieder reichlich Termine mit Fahrvorstellungen oder statische Präsentationen, bei denen man neue Autos zumindest mal im Stand in Augenschein nehmen konnte. Gut so, denn Elektroautos waren während der von Corona bestimmten Zeit absolute Publikumslieblinge. Im August wurden atemberaubende 16.000 vollelektrische Fahrzeuge zugelassen, dazu weitere 17.000 Plug-in-Hybride. Zusammen erreichten die Autos mit Stecker somit erstmals einen Anteil von mehr als 13 Prozent bei den Neuzulassungen. Natürlich hat das auch mit den opulenten Förderungen zu tun, nichtsdestotrotz ist dieser Boom auch der Wendepunkt, an dem so langsam eine kritische Masse an zugelassenen Gefährten erreicht ist, die für eine Wahrnehmung sorgt. »Im August…

1 Min.
hier kommt der saft

Wallboxen und mobile Ladekabel sind sperrige Dinger. Think again. In einer online übertragenen Präsentation vor mit Abstand platziertem Publikum hat Juice Technology eine ganze Schar von neuen Dienstleistungen und Produkten vorgestellt. Darunter auch die wohl kleinste mobile Wallbox bzw. das kleinste intelligente Ladekabel der Welt: den Juice Booster 3 Air. Bei etwas mehr als der halben Größe des auch weiterhin angebotenen Vorgängers Juice Booster 2 bietet er die komplette Funktionalität und noch etwas mehr, wobei er durch einen neuen, wie alle Bauteile selbst entwickelten Prozessor unterstützt wird. Der Juice Booster 2 war mit sieben Zentimetern Durchmesser und einem knappen halben Liter Volumen schon kompakt, der Juice Booster 3 Air ist nur 283 Kubikzentimeter groß und damit kleiner als eine Coladose. Und im Vergleich zu anderen Ladestationen, auch mobilen, soll er laut…

1 Min.
call a cat

Was mit zehn umgebauten Elektrokatzen begann, soll jetzt auf ganz Deutschland ausgeweitet werden. Zusammen mit dem Spezialbetrieb INTAX wird Jaguar den elektrischen I-PACE deutschlandweit über seine deutschen Händler als Taxi-Version anbieten. Seit Sommer 2018 haben Münchener Taxifahrer mit etwa 80.000 Fahrgästen rund eine Million Kilometer abgespult und dabei entsprechende Erfahrungen sammeln können. Dabei war auch der Onboard-Lader mit bis zu 11 kW Ladeleistung hilfreich, das Taxifahrer bei entsprechenden Haltepausen sinnvoll nutzen konnten. www.jaguar.de…

1 Min.
günstiger stromern?

Hyundai und Kia demnächst mit Mietmodell für Akkus? Ja, da stehen noch viele Fragezeichen, die auch Hyundai und Kia in Deutschland auf Nachfrage noch nicht auflösen konnten, doch eine Meldung aus Korea lässt vermuten, dass die Einstiegspreise in die Elektromobilität gesenkt werden sollen. Einen Weg dahin zeigt Renault, und der europaweite Erfolg mit dem Zoe gibt den Franzosen Recht: Man kauft nur das Auto, und der (teure) Akku wird dazu gemietet. Dieses Verfahren könnten Hyundai und Kia demnächst auch anbieten, zumindest lassen das Passagen der Kooperationsmeldung zwischen Akkuproduzent SK Innovation und der Hyndai Motor Group mit den Marken Hyundai und Kia realistisch erscheinen. Dort steht nämlich, dass Batteriehersteller und Autoproduzent gemeinsam Dienstleistungen über die gesamte Wertschöpfungskette der Stromversorgung der Elektroautos anbieten wollen. Dazu gehört ein „positiver Ressourcenkreislauf vom Recycling bis zur Produktion“…

1 Min.
elektrisch unterwegs ohne auto

Nach einer ersten Testphase in Großbritannien erweitern Renault und Nissan die Zusammenarbeit mit dem Mobilitätsdienstleister Uber auf Frankreich, die Niederlande und Portugal. Weitere Länder sollen eventuell folgen. Bis 2025 will Uber in den Hauptstädten von sieben europäischen Ländern (Amsterdam, Berlin, Brüssel, Lissabon, London, Madrid und Paris) die Hälfte aller zurückgelegten Kilometer elektrisch absolvieren. Bis Ende 2021 können Kunden in diesen Städten, die 80 Prozent des Europageschäfts von Uber ausmachen, explizit Elektroautos als Transportmittel anfordern. Dazu erhalten Partner-Fahrer von Uber Zugang zu Elektrofahrzeugen wie dem Renault Zoe oder Nissan Leaf und allem, was die beiden Marken in der nächsten Zeit im Elektrospektrum auf den Markt bringen. www.uber.com www.nissan.de www.renault.de »In Wirklichkeit sind die meisten Plug-In-Hybride auf Extrembeschleunigung entwickelt und zeigen auf der Strase dramatisch abweichende CO2-Emissionen, weit uber denen vergleichbarer reiner Verbrenner-Pkws. Von der Bundesregierung…

1 Min.
good vibes

Vibes heißt die top ausgestattete Sonderserie, mit der Renault den City-Stromer Twingo Electric auf die Welt loslässt. In Quarzweiß oder Valencia-Orange und mit schicken Akzenten macht das Topmodell mit dem 60 kW/81 PS starken Elektromotor auf jeden Fall eine gute Figur. 16-Zoll-Aluräder und das Online-Multimediasystem Easy Link mit hoch auflösendem 7-Zoll-Touchscreen heben den Twingo Electric Vibes von seinen Brüdern ab. Bis zu 270 km (WLTP) weit reicht der 22 kWh große Akku im Stadtverkehr, im gemischten Betrieb sind es 190 km. Das Aufladen übernimmt der vom Zoe bekannte Chameleon Charger mit bis zu 22 kW an einem AC-Anschluss – der Akku ist also nach einer guten Stunde wieder gefüllt, weil die Akkus während des Ladens mit einer Wasserkühlung temperiert werden. www.renault.de…