ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Essen & Trinken
essen&trinkenessen&trinken

essen&trinken 05/2019

"ESSEN & TRINKEN steht für Lebensfreude, Genuss und eine Koch-Kompetenz, die unter den Food-Magazinen absolut einzigartig ist. In unserer Küche entwickeln 12 Spitzenköche exklusiv für ESSEN & TRINKEN Rezepte. Damit die Gerichte garantiert gelingen, wird jedes Rezept dreimal gekocht und verfeinert, bevor wir es in ESSEN & TRINKEN „servieren“. Dieses detailverliebte Kochwissen geben wir direkt weiter: mit konkreten Ratschlägen und Handlungsanweisungen unserer Köche für ein unvergessliches Geschmackserlebnis. Darüber hinaus unterscheidet sich ESSEN & TRINKEN durch seine opulente Optik, höchste journalistische Kompetenz und einem einzigartigen Themenmix: mit spannenden Porträts und Reportagen, außergewöhnlichen Reiseberichten und stilprägenden Trends aus der Welt der Kulinarik. ESSEN & TRINKEN – mit Leidenschaft!"

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
Angebot: Sparen Sie zusätzlich 40% auf Ihr Abo!
AUSGABE KAUFEN
3,99 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
41 €24,60 €(Inkl. MwSt.)
12 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time1 Min.
editorial

„Mein Lieblingsrezept dieser Ausgabe finden Sie auf Seite 40“ Liebe Leserin, lieber Leser, mit dem Spargel ist es ein bisschen wie mit Weihnachten. Man freut sich das ganze Jahr darauf. Jedenfalls geht es mir so. Spätestens ab Anfang April lese ich in der Zeitung jede Nachricht, wann der erste Spargel auf den Markt kommen wird, und ich schaue auch besonders aufmerksam in die Gemüseauslage meines Lieblingssupermarktes. Und wenn er dann endlich da ist und sich die Empörung über den hohen Preis erst einmal gelegt hat, dann freue ich mich. Das erste Spargelessen bei uns ist immer ganz klassisch. Mit flüssiger Butter und Pellkartoffeln. Im Laufe der Saison werden wir dann experimentierfreudiger und die Rezepte ungewöhnlicher. Da werden die Stangen gebraten, gegrillt und roh über den Salat gehobelt. Ungewöhnlich, so könnte man auch die Rezepte nennen,…

access_time2 Min.
willkommen bei uns in der küche

„Im November war ich in Vietnam. Besonders gut geschmeckt hat mir süßlich-scharfer und butterzart geschmorter Schweinebauch. Dazu eine karamellige Sauce, mit Sternanis gewürzt – habe ich zu Hause gleich nachgekocht.“»e&t«-Küchenchef Achim Ellmer, sein Rezept finden Sie Woran Sie uns messen können! 1. Wir entwickeln unsere Rezepte exklusiv für Sie. Spargel im Frühjahr, Grillen im Sommer, Plätzchen im Advent, den »essen & trinken«- Köchen fällt jede Saison wieder etwas Neues ein. Dafür stehen in unserer Küche zehn ganz normale Kochplätze zur Verfügung, ausgestattet mit Kühlschrank, Herd und Backofen - aber ohne Hightech und Brimborium. Schließlich sollen Sie zu Hause alles genau so nachkochen können. 2. Wir kochen jedes Gericht drei Mal. Das ist einmalig unter deutschen Food-Zeitschriften. Konkret geht das so: Ein »e&t«-Koch entwickelt ein Rezept - im Kopf und auf Papier - und kocht es…

access_time1 Min.
gefälscht

Safran Luxusprodukte werden gern kopiert. Das gilt für Louis-Vuitton-Taschen, für Rolex-Uhren - und für Safran. Während Modeobjekte ihr Luxusimage durch geschicktes Marketing aufgebaut haben, ist Safran völlig zu Recht das teuerste Gewürz der Welt. Teuer, weil unendlich viel Handarbeit nötig ist, um ein wenig davon zu gewinnen (siehe dazu Seite 22). Die Blütennarben des im Herbst blühenden violetten Crocus sativus sind unentbehrlich als Gelbmacher in Kuchen, zum Würzen der Bouillabaisse, im Risotto alla milanese und in der Paella. Wer Fälschungen ausschließen möchte, kauft nur tiefrote bis braunrote Fäden - auf gar keinen Fall Pulver. Das kann nämlich aus gemahlener Kurkuma oder Ringelblumenblüten hergestellt sein. Letzte Gewissheit liefert ein Geruchstest: Safran riecht aromatisch und nicht muffig wie seine Plagiate.…

access_time1 Min.
gesucht

Morcheln Wer sich auf die Suche macht, sei vor Enttäuschungen gewarnt: Morcheln sind die Meister des Tarnens und Versteckens. Sammler brauchen deshalb ein geradezu detektivisches Gespür, um wenigstens einen der Frühlingspilze zu finden. Während Pilzfreunde weltweit gern ihre Fundstellen über alle möglichen Social-Media-Kanäle teilen, wird über ein gefundenes Morchelversteck gemeinerweise geschwiegen. Der spitzkegelige Hohlkopf ist eben heiß begehrt - wegen seines erdigen, fast cremigen Geschmacks. Aber Vorsicht, er kann auch ein Giftzwerg sein. Nämlich in rohem Zustand. Eine kräftige kalte Dusche und anschließende Hitze zerstören jedoch die giftige Helvellasäure. Da die Saison der Morchel kurz ist (April bis Ende Mai), haben wir etwas für Sie vorbereitet (ab Seite 118). Damit Ihnen wenigstens die Suche nach Rezepten erspart bleibt. Foto: Thomas Neckermann; Styling: Meike Stüber;…

access_time1 Min.
guten morgen!

„Ein aromatisches Brötchen – ideal fürs herzhafte Frühstück.“ Schnelle Roggenbrötchen * EINFACH, VEGETARISCH Für 10 Brötchen • 10 g grobes Meersalz• 1 Tl Fenchelsaat• 1 Tl Koriandersaat• 1 Tl Kümmelsaat• 1 Tl Bockshornkleesaat (Naturkostladen)• 350 g Roggenmehl (Type 1150)• 150 g Weizenmehl (Type 1050) plus etwas mehr zum Bearbeiten• 1 Pk. Weinsteinbackpulver• 330 ml Malzbier (z. B. von Lammsbräu)• 30 g Rotweinessig 1. Meersalz, Fenchelsaat, Koriander, Kümmel und Bockshornklee im Mörser fein zerstoßen oder in der Gewürzmühle mahlen. Gewürzmischung mit beiden Mehlen und dem Backpulver in einer großen Schüssel mischen. 2. Malzbier mit kaltem Wasser auf 500 g auffüllen (siehe Tipp). Essig zugeben. Malzbiermischung zum Mehl geben und mit den Knethaken des Handrührers (oder in der Küchenmaschine) 5 Minuten zu einem klebrigen Teig mischen. 3. Das Mehl zum weiteren Bearbeiten in einen tiefen Teller geben. Mit einer…

access_time6 Min.
magazin

SO VIEL SIE MÖCHTEN Genuss-Orte Teil 15 — HINGEHEN Zwischen anderen kleinen Läden im zweiten Wiener Bezirk befindet sich das hübsche Bio-Lebensmittelgeschäft „Lunzers Maß-Greißlerei“, in dem man sich von allem genau so viel nehmen kann, wie man braucht. Die Produkte sind ausnahmslos unverpackt. Am besten nehmen Sie also Tupperdosen und Gläser mit, die Sie befüllen können. — ENTDECKEN Käferbohnen, Fenchelsalz, Birkenzucker, Nektarinenmarmelade. Das Geschäft hält einige überraschende Lebensmittel bereit. Direkt nebenan gibt es ein Café mit gutem Mittagstisch. — MITNEHMEN Den Rohkäse aus Schafsmilch mit Tomate und Basilikum. Ein Hit, nicht nur für Italien-Fans. Lunzers Maß-Greißlerei, Heinestraße 35, 1020 Wien www.mass-greisslerei.at HÖREN & ESSEN GESCHICHTEN ZU GERICHTEN Kultur-Tipp Bereits zum elften Mal findet in Überlingen am Bodensee das Festival „WortMenue“ statt. Köche und Autoren lesen in Restaurants aus ihren kulinarischen Texten vor, während ein mehrgängiges Menü serviert wird. Ein…

help