ENTDECKENBIBLIOTHEK
Reisen & Outdoor
Geo Special

Geo Special

03/2020

Alle acht Wochen mit GEO SPECIAL eine Destination im Detail erkunden und zum Landeskenner werden. FÄNGT AN, WO DER REISEFÜHRER AUFHÖRT Jede Ausgabe ist einem Land, einer Region oder einer Stadt gewidmet. Ob anhand von Geheimtipps oder klassischen Urlaubsdestinationen – alle zwei Monate vermittelt das Magazin die Leidenschaft des Reisens, erklärt und inspiriert. Dabei informiert GEO SPECIAL nicht nur ausführlich über Menschen, Hintergründe und Zusammenhänge. Nützliche Empfehlungen und Informationen helfen den Lesern seit mehr als 30 Jahren ganz konkret bei der Reiseplanung.

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Erscheinungsweise:
Bimonthly
Mehr lesen
AUSGABE KAUFEN
7,05 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
32,63 €(Inkl. MwSt.)
6 Ausgaben

in dieser ausgabe

1 Min.
willkommen in den alpen

WIR HÄTTEN NIE VERMUTET, dass eines unserer liebsten und so nahe liegenden Reiseziele einmal so unerreichbar sein würde. Dann überzog Corona die Welt, und auf einmal schienen Österreich, Italien, die Schweiz so fern wie Brasilien oder Japan. Das Virus hat uns buchstäblich in unsere Grenzen gewiesen. Daher erscheint diese Ausgabe einige Wochen später als geplant. Ein Heft über eine Region zu produzieren, die sich nicht besuchen ließ – das war weder von der Recherche her zu leisten, noch schien es uns sinnvoll. Die Situation hat sich zum Glück etwas geändert. Zwar ist vor allem in den Touristenregionen noch vieles anders als gewohnt, aber dem Zauber und der Magnetkraft der Berge kann kein Virus etwas anhaben. Höchste Zeit also, mit den Planungen für eine Reise in die Alpen zu beginnen. Unsere Tour steht…

1 Min.
unterwegs

PATRICK OHLIGSCHLÄGER & KATJA SENJOR Bei ihrer Wanderung durch den slowenischen Triglav-Nationalpark wurde das Autoren-Fotografen-Team ausgebremst. Es traf auf Steinböcke, die nach Kräutern suchten und warnend durch die Nase schnaubten. Der Fotograf: »Jetzt weiß ich, was Wegelagerer sind.« Erst als der Leitbock davontrottete, war der Weg frei. (S. 112) LENZ KOPPELSTÄTTER Als unser Reporter in Berlin lebte, wurde die Sehnsucht nach seiner Heimat zu groß. Er beschloss, Südtirol-Krimis zu schreiben, um zumindest in Gedanken dort zu sein. Wie sein Kommissar heißen sollte? Klar: Grauner! Weil Koppelstätter in »Viertelgraun« aufgewachsen war, einem Teil des Weindorfes Tramin, wo er heute wieder zu Hause ist. (S. 87) GUNNAR HERBST In Bayern trafen der Autor (u. M.), Reporter Christian Ewers (nicht auf dem Bild) und Fotograf Dietmar Denger (u. r.) sechs Menschen, die eines gemeinsam haben: Sie lieben die…

8 Min.
talk of the town

LEUTE, LEUTE Wie läuft’s in den Alpen? Fünf Menschen aus dem Gebirge ratschen über ihr Leben Der Bernhardiner hat eine sagenhafte Anziehungskraft, er ist schließlich der Schweizer Nationalhund. Und mit seinem Babyface schafft er es, dass wir uns sofort um ihn kümmern wollen. Das hilft mir bei der Arbeit als Fachfrau für tiergestützte Interventionen. Der Kontakt mit den Tieren, die Nähe und die Berührungen, entspannt die Menschen. Wir gehen in Krankenhäuser oder Altenheime, dort legen wir diesen riesengroßen Hund sogar manchmal zu den Bewohnern ins Bett. Der Bernhardiner ist geduldig und strahlt eine stoische Ruhe aus. Die ersten Exemplare der Rasse wurden im 17. Jahrhundert von Augustinermönchen auf dem St.-Bernhard-Pass zur Bergrettung gezüchtet. Mein Arbeitgeber, die Fondation Barry, kümmert sich um das Erbe dieser Zucht, in einem Jahr kommen hier ungefähr 20…

8 Min.
beim berg-bauer

IM EINGANGSBEREICH DES BERCHTESGADENER »HAUS DER BERGE« steht ein neun Quadratmeter großes Panoramamodell. Es zieht alle Besucher magisch an. Alpinisten zeichnen ihre letzten Kletterrouten nach. Tourenskifahrer besprechen andächtig ihre geplanten Abenteuer, »hier die Falzalm, von da geht es dann hoch zum Hocheck, da beginnt dann das Kraxeln . . .«. Wanderer suchen die Hütte mit der sonnigen Kaiserschmarrnterrasse, die Abzweigung, die man leicht verpasst. Kinder staunen über die Steilwände, breiten Flusstäler und Schluchten. Und über den Watzmann, der in der Mitte des großen Modells steht, den berühmtesten Gipfel im Nationalpark Berchtesgaden, den sie auch aus der Milchwerbung kennen. Im Modell ist der Watzmann 21 Zentimeter groß. Wenn man durch die Tür nach draußen geht, sieht man den echten Watzmann, mit 2713 Metern der dritthöchste deutsche Berg. »Das ist mein Berg«, sagt…

2 Min.
das sind die alpen

DAS TAL DER RUHE 300 Meter ragen die Felswände zu beiden Seiten des Val Bavona im schweizerischen Tessin in die Höhe. Hier steht die Zeit fast still: kein Strom, nur eine einzige Straße. Im Winter ist das zwölf Kilometer lange Tal unbewohnt, im Sommer leben hier rund 2000 Menschen: Am ersten Sonntag im Mai kehren sie alljährlich in einer feierlichen Prozession in ihre winzigen Weiler zurück DER MÄRCHENSEE DER DOLOMITEN Eine schöne Wasserfee, so die Sage, soll hier im Lago di Carezza leben, auf dessen Grund funkelnde Diamanten und Teile des Regenbogens liegen. Wer das nicht glauben mag, sollte sich auf den 1,2 Kilometer langen Rundweg um den Südtiroler Bergsee am Fuße des Latemarmassivs machen: Ein so prächtig smaragd-, opal- und topasfarben funkelndes Gewässer kann fast nicht von dieser Welt sein HÖHEN UND TIEFEN…

15 Min.
die reifeprüfung

DAS UNGLÜCK PASSIERTE AM TAG MEINER HOCHZEIT. Meine Frau hatte mich überredet, in meinem Südtiroler Heimatdorf Tramin zu heiraten, in das wir nach gemeinsamen Jahren in Berlin, ziehen wollten. Wir freuten uns auf das Skifahren, das Bergsteigen, die Mischung aus Tiroler Stolz und Dolce Vita, die alten Keller, die neue Architektur, den Kalterer See, in dem sich an schönen Herbsttagen die Leuchtenburg spiegelt. Anfangs lief alles gut am Tag meiner Hochzeit, wir sagten beide »Ja«, alte Freunde aus dem Dorf hatten ein kleines Ständchen organisiert, Speck aufgeschnitten, Schüttelbrot entzweigebrochen, Gewürztraminer eingeschenkt, dann bereiteten sie ein Hochzeitsspiel vor. Zwei schwarze Gläser. Eins für mich, eins für meine Frau. Wein. Blindverkostung. Ich brach in Schweiß aus. »Ist doch ungerecht!«, sagten unsere Berliner Freunde, »Lenz ist doch ein Weinexperte.« Die Traminer lachten. In Berlin hatte…