ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Mode
Glamour (D)Glamour (D)

Glamour (D)

November 2019

Kernthema in GLAMOUR ist die Mode. In opulenten Produktionen auf internationalem Top-Niveau inszeniert GLAMOUR die Looks der Saison und zeigt im Stylebook alle Tipps und Tricke, wie die neuesten Looks für das persönliche Styling umgesetzt werden können. Der zweite Themenschwerpunkt in GLAMOUR ist die Beauty. Hochwertig produzierte Beautystories rund um Haare, Make-Up, Pflege und Duft präsentiert GLAMOUR in jeder Ausgabe. Spezielle Themenschwerpunkte ergänzen diesen Rundumservice.

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
Condé Nast Germany GmbH
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
AUSGABE KAUFEN
1,99 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
17,99 €(Inkl. MwSt.)
12 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time1 Min.
glamour backstage

„Ich bin so sauer …ich hab sogar ein Schild gebastelt“, steht auf meinem Lieblingsplakat der „Fridays for Future“-Demos. Ich folge den Mädchen, die diese Plakate tragen. Ein toller, schnoddrig-gechillter Humor, der mich jedes Mal zum Schmunzeln bringt. Und dabei sind sie so entschlossen, wenn ich in ihre Gesichter blicke: Genug gelabert, wir machen! Unsere Rede! So finden Sie in dieser Ausgabe schnoddrige Kolumnen, gechillte Travel-Tipps für 2020, über 40 Seiten tolle Fashion-Power!-Looks. Und wir sind entschlossen. Wir haben genug über Gleichberechtigung geredet, betrachten oft nur die Symptome der Ungleichheit, was aber können wir wirklich fühlbar MACHEN? Wir haben die Initiative „Glamour Supports“ ins Leben gerufen. Wir wollen uns mit Ihnen zusammentun, mit Ihnen diskutieren, Sie aktiv unterstützen, Denkanstöße geben, uns gemeinsam empowern. Ab sofort. Auf allen Glamour-Kanälen. Mit starkem Lesestoff,…

access_time1 Min.
redaktionsumfrage: was ist eure empowerment-erkenntnis aus dem heft?

„Jetzt weiß ich endlich, dass meine Migräne Superkräfte in mir weckt.“ (S. 134) Julia Krause, stellv. Beauty Director „Dass Mode immer noch das stärkste nonverbale Kommunikationsmittel ist – und Emanzipation da anfängt, wo Geschlechtergrenzen (im Kleiderschrank) aufhören.“ (S. 56) Madeline Dangmann, Modeassistentin „Ich könnte Pilotin werden oder Bier brauen, scheißegal, was – weil es Frauen gibt, die den Weg bereitet haben. Thx, Sisters!“ (S. 162) Sarah Thiele, Textredakteurin „Druck von außen? Nein danke! Ab sofort höre ich wieder mehr auf mich selbst, anstatt Erwartungshaltungen zu erfüllen.“ (S. 38) Bettina Hollweg, App-Redakteurin „Dass jedes Paar anders funktioniert. Und man sich von niemandem in die eigene Beziehung reinquatschen lassen sollte.“ (S. 176) Alexandra Schöb, Moderedakteurin Fotos: Eduard Maier (1), Eva Bareuther (5), Slavica (1)…

access_time1 Min.
sind die süss!

Danke, Lady Di, danke, 80s – dass Streetstyle-Stars gerade mit Spitzenkragen, Rüschen und Bonbonfarben spielen, ist kein Zufall. Bieder? Ganz im Gegenteil! Profis wissen, wie man’s bricht: mit Denim, Cut-outs oder einfach nur jeder Menge Schalk im Nacken Redaktion: Luna Walther; Fotos: ddp images (1), Getty Images (4)…

access_time1 Min.
here comes the rain again

Redaktion: Luna Walther; Fotos: Carola De Armas (2) und Daniel Bruno Grandl (1) beide Blaublut-Edition.com; Illustrationen: Getty Images…

access_time1 Min.
couple crush

Sorgt derzeit für mehr Spaß auf Instagram: @young_ emperors, ein New Yorker Duo (und Paar), das uns mit selbstironischen Fashion-Bildern, koordinierten Looks und jeder Menge Stilsicherheit den Feed versüßt. Unbedingt folgen (allein schon als kleine Atempause zwischen all den Influencern, die sich über-ernst nehmen)! Redaktion: Luna Walther; Fotos: instagram.com/young_emperors (2), Johnson Lui (1), Alamy (1), stocksy.com (1), Getty Images (1)…

access_time1 Min.
in your …

Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich die Mega-Trends „Tattoo“ und „Selbstdarstellung“ vereinen. Nachdem gefühlt jede*r tätowiert ist auf Insta, können wohl nur noch Motive im Face Aufmerksamkeit (und Likes) generieren. Auch Stella McCartney setzte bei ihrer Herbst/Winter-Show auf kleine Botschaften wie „act“ und „all together“ im Einzugsbereich der Gesichter ihrer Models. Natürlich „non-permanent“. Generell keine schlechte Idee für Face Tattoos. Denn die kann man nun wirklich nicht verstecken…

help