ENTDECKENBIBLIOTHEKZEITSCHRIFTEN
KATEGORIEN
  • Kunst & Architektur
  • Boote & Flugzeuge
  • Business & Finanz
  • Autos & Motorräder
  • Promis & Gesellschaft
  • Comics & Manga
  • Handarbeit
  • Kultur & Literatur
  • Familie & Kinder
  • Mode
  • Essen & Trinken
  • Gesundheit & Fitness
  • Haus & Garten
  • Angeln & Jagen
  • Kids & Teens
  • Luxus
  • Männerzeitschriften
  • Filme, TV & Musik
  • Nachrichten & Politik
  • Fotografie
  • Wissenschaft
  • Sport
  • Tech & Gaming
  • Reisen & Outdoor
  • Frauenzeitschriften
  • Nicht jugendfreie Inhalte
EMPFEHLUNGEN
ENTDECKENBIBLIOTHEK
Männerzeitschriften
GQ (D)

GQ (D)

M?rz 2020

Mit Intellekt, Charme, journalistischer Kompetenz, einer klaren Haltung und immer stilvoll führt GQ durch die männlichen Lebenswelten – von Business bis Beziehung, von Mode bis Mobilität. Die Ressorts und Themen von GQ sind ebenso vielfältig wie das Leben seiner anspruchsvollen und weltoffenen Leser. GQ informiert, unterhält auf hohem Niveau, amüsiert, inspiriert, spürt Trends auf, berät und öffnet neue Blickwinkel.

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
Condé Nast Germany GmbH
Mehr lesen
AUSGABE KAUFEN
3,58 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
35,95 €(Inkl. MwSt.)
12 Ausgaben

In dieser ausgabe

3 Min.
garnitur der grossen gefühle

DIE NEUE GENERATION der Gentlemen überrascht doch immer wieder. Sie raucht weniger, lebt gesünder, achtet mehr denn je auf Nachhaltigkeit, empfindet Mikro-Influencer authentischer als die prominenten Kollegen mit Hunderttausenden Followern – und reißt im Vorbeigehen überholte Grenzen ein, Stichwort „Diversity“. Gut so! Sie kauft online, klar, aber noch lieber im stationären Handel – wenn die Experience stimmt. Und sie trägt dabei gerne Anzüge. Willkommen in einer neuen Ausgabe von GQ, die schon auf dem Cover verspricht: Dies ist unser Anzug-Heft! Denn auch wir bei GQ glauben, dass sich nach Jahren des dominierenden Streetstyles (alles geht, Hauptsache hyper-individuell) eine neue Fashion-Bewegung etabliert: die der Liebe zum formalen Zwirn. Für manche mag der Anzug immer noch eine Arbeitsuniform sein, ein Symbol für die Tristesse in deutschen Bürofluren oder die Entrücktheit der Vorstandsetagen. Dabei…

1 Min.
backstage

1 BEN GILES COLLAGIST Der Künstler gestaltete die Collage zu „Forever Young“ (S. 99) aus alten Magazin-Seiten. Zuletzt geshoppt: Ein Universal-Works-Sweatshirt und eine Deus-Ex-Machina-Cap. Aktuelles Buch: „On Earth We’re Briefly Gorgeous“ von Ocean Vuong und „Flights“ von Olga Tokarczuk. Style-Hero: Das Kostüm-Design in den Wes-Anderson-Filmen. Ungelesene Messages: Im Moment 13059, daran sollte irgendwer unbedingt etwas ändern. Süchtig nach: Wo soll ich anfangen? Kaffee ist eine familienfreundliche und produktive Sucht. Mit Zigaretten verbindet mich eine Hassliebe. 2 MARCUS OHLSSON FOTOGRAF Der Schwede fotografierte unseren Cover-Star Luke Evans (S. 39). Zuletzt geshoppt: Schuhe. Foto-Wunsch: Morgan Freeman, Jack Nicholson oder Yohji Yamamoto. Traum-Reiseziel: Eine Safari in Afrika. Beste Erfindung ever: Radio. Love-Brand: Yohji Yamamoto. Song der Stunde: „Looking for the Summer“ von Chris Rea. Soulfood: Kabeljau mit Kartoffeln und Eier-Soße. Antrieb: Meine Kinder. Süchtig nach: Schach. 3 CLEMENT CHABERNAUD MODEL In der Wüste Dubais modelte er die Key-Looks der High-Fashion-Designer (S. 82). Dass hier die höchste…

4 Min.
der algorithmus vs. beethoven

KENNEN SIE DAS? SieöffneninIhrem Browser ein Fenster, um Nachrichten zu lesen, schon springen Ihnen die Hemden entgegen, die Sie zuletzt in einem Online-Store angeschaut haben. Ungeachtet der Tatsache, dass man sich online vieles aus Interesse ansieht, nicht aber mit Kaufabsicht, werden diese Hemden Sie nun wochenlang in Form von Bannern verfolgen. Das ist so, als würde uns die Grabbelkiste im Erdgeschoss eines Kaufhauses hinterherhüpfen, nur weil wir einen kurzen Blick auf sie geworfen haben. Noch nerviger ist es, wenn wir uns etwas nicht aus Interesse, sondern aus Fassungslosigkeit anschauen, sagen wir mal…veganes Katzenfutter, das ich nur angeklickt habe, weil ich kurz staunte, was es nicht alles gibt, dann aber auf etlichen Seiten daran erinnert wurde, dass ich dieses vegane Katzenfutter kaufen soll. Welche digitalen Wiedergänger uns heimsuchen, hängt natürlich von unseren Privatsphäre-Settings…

1 Min.
theron at the top

Charlize Theron besitzt die beachtliche Gabe, Frauen zu verkörpern, die man eigentlich überhaupt nicht mögen will – und sie dem Publikum nahezubringen. Das bescherte ihr im Fall der Serienmörderin Aileen Wuornos in „Monster“ 2004 ihren ersten Academy Award. In „Young Adult“ brillierte Theron 2011 als frisch geschiedene und sehr mies gelaunte Mittdreißigerin. Und nun bekam die Südafrikanerin gerade erneut heftigen Oscar-Buzz – für „Bombshell“. Theron spielt darin die TV-Moderatorin Megyn Kelly, die als Trump-kritische Anchorwoman bei Fox News an allen Seiten des politischen Spektrums aneckt. Und die dann zur Schlüsselfigur im Skandal um den Fox­News-Chef Roger Ailes (gespielt von John Lithgow) wird, der wegen sexueller Belästigung seiner Mitarbeiterinnen seinen Posten räumen muss. Charlize Theron spielt News-Lady Kelly präzise und so nahbar, wie man Kelly selbst nie erlebt hat. Sie ist…

1 Min.
bag mit botschaft

Als erste It-Bag der Generation Z wurde sie schon bezeichnet – oder ziemlich treffend als „Bushwick Birkin“ nach dem Hipsterviertel Brooklyns, in dem sie zum Straßenbild gehört, und der legendären Hermès-Tasche, die Frauen einer ganzen Dekade fasziniert und geprägt hat. Durch ihren für eine Designertasche erschwinglichen Preis von 150 bis 257 Dollar ist die Bag von Telfar Erkennungszeichen und Identifikationsstifter einer genderfluiden, woken und mehrheitlich afroamerikanischen Kreativszene geworden. Entworfen hat sie der Designer Telfar Clemens für sein Label schon 2014. Er erforscht in seinen konzeptionellen, genderlosen Kollektionen Ideen zu Themen wie Identität und Konsum. Doch erst durch das Preisgeld eines Fashion-Awards 2017 konnte er die Produktion der „Telfar Bag“ verbessern und die Tasche weiterentwickeln. Das Ergebnis könnte simpler nicht sein: eine rechteckige Tasche aus Kunstleder mit vier Henkeln und einem…

1 Min.
shake it like schacke

Einen Mix des dänischen Produzenten Schacke (rechts) hörte ich zum ersten Mal in der Silvesternacht im Münchner „Blitz Club“. Das Set dümpelte so vor sich hin – bis eine pumpende Bassline und peitschende Beats einsetzten. Was folgte, war die sich ständig beschleunigende Kernfusion von Fast Techno und russischen Pop-Vocals zu der Art von Track, die meine Freunde und ich als „Brett“ bezeichnen würden: Musik, die den ganzen Club von einem Moment auf den anderen im Gleichtakt aus den Sneakern hebt. „Kisloty People“ heiße der Mix, verriet mir ein befreundeter DJ später. Die EP „Kisloty Forever“, aus der das Techno-Kunstwerk stammt, ist eine Verneigung vor dem legendären und mittlerweile geschlossenen „Kisloty Club“, den viele Insider als das „Berghain Sankt Petersburgs“ bezeichneten und in dem Schacke zwei Wochen lang Resident-DJ war. Ins…