ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Kunst & Architektur
IDEAT IDEAT

IDEAT

01/2019

IDEAT ist das internationale Magazin für urbanen Lebensstil und zeitgemäßes Design. Das Magazin verknüpft Lifestyle, Design, Einrichtung, Mode, Reise und Kunst in einem Magazin, das für einen besonderen Stil steht.

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Read Morekeyboard_arrow_down
AUSGABE KAUFEN
5,49 €(Incl. VAT)
ABONNIEREN
26,99 €(Incl. VAT)
6 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time3 min.
id-team

Tina Schneider-Rading Sie schreibt so gern und viel, wie sie liest – wer wäre also besser geeignet, in jeder IDEAT sechs druckfrische Bücher vorzustellen? Ihr Favorit diesmal: »Glück in Unterhosen«, eine Handreichung zur finnischen Lebensart des Kalsarikänni, des liebevoll zelebrierten Betrinkens nach Feierabend in der eigenen Wohnung. Die Dänen haben Hygge, die Schweden Lagom – und die Finnen haben Stil, findet Tina. Maja Groninger Am Thema Bauhaus (Seite 74) kommt in diesem Jahr niemand vorbei, auch die Redaktionsleiterin von IDEAT nicht. Ist auch okay so, schließlich gilt in Zeiten, wo scheinbar alles geht: Weniger ist mehr – nicht nur beim Design. Derjenige, der dieses Credo übrigens zum Lifesylephänomen gemacht hat, ist Dieter Rams (Seite 36), für dessen Regalsystem 606 sich in ihrer Wohnung doch noch ein…

access_time3 min.
happy new design year!

Wer sich beruflich mit Design beschäftigt, ist Anfang des Jahres ständig on the Road – dann stehen die großen Messen an: Domotex, Heimtextil, imm Cologne, Maison & Objet und Ambiente. Tagsüber streicht man dort über edle Teppiche und High-End-Möbel aus Mailand, abends bezieht man sein Hotelzimmer und denkt: oje. Reisekostenrichtlinien und großartiges Objektdesign gehen zu Messezeiten nicht gut zusammen, man landet leider oft in deprimierenden Ketten-Hotels, zumindest bei Gruppenbuchungen übers konzernweite Reiseportal; ich sage nur: Birkenholz-Optik-Einzelbett und kostenlose Duschhaube. Eigentlich erstaunlich, dass solche Zimmer noch verkauft werden in Zeiten cooler Konzepte wie 25hours Hotels, Ruby, Henri und Motel One (immerhin weiß man bei Letzteren, was einen erwartet!). Aber irgendwie ist diese Situation auch beruhigend für alle angehenden Gestalter da draußen: Leute, es gibt noch eine Menge zu tun! Der…

access_time1 min.
contemporary news was jetzt unsere neugier weckt

Guggenheim (Bilbao) Tate Modern (London) MAC (Niterói / Rio de Janeiro) Centre Pompidou (Paris) TIMA (Imabari) Palazzo Grassi (Venedig) Rijksmuseum (Amsterdam) Elbphilharmonie (Hamburg) Guggenheim (New York) (© LE DUO) ■…

access_time1 min.
»die leute finden es immer schwierig, wenn sich verschiedene disziplinen wie kunst, design oder fotografie vermischen. sie würden uns lieber in eine schublade stecken.«

Farbfotografie Die Zukunft wird bunt. Zumindest wenn man sie durch die Augen der niederländischen Künstlerin und Fotografin Nienke Klunder betrachtet. Klunder, die in ihren Arbeiten Mode, Kunst und Interieur (hier ihre Trendfarben-Prognose für das Design-Supplement des »Corriere della Sera«) verbindet, produziert zusammen mit ihrem Partner Wiglius de Bie unter dem namen KlunderBie plakative Fotoserien für internationale Marken und Medien. Typisch für das Duo: der starke narrative Charakter und ein gewisses Augenzwinkern. Verheiratet ist Klunder übrigens mit dem spanischen Designer Jaime Hayon (der Typ, der sich gern in rosa Hasenkostümen oder auf grünen Hühnern reitend porträtieren lässt). Das mit dem Augenzwinkern scheint also in der Familie zu liegen. M. G. © LIVING DESIGN ISSUE RCS/FOTO: KLUNDERBIE, MODEL: TRUUS HOOIVELD ■…

access_time2 min.
alltag, neu gedacht

1/ Beistelltisch Daze, Edition 2 (Tacchini). 2/ Erste Studien für »Das Haus« 2019 zeigen collagenhaft zusammengefügten Flächen. Gut eineinhalb Jahre ist es her, da standen Joel und Kate Booy neben ihren Möbelentwürfen auf dem London Design Festival – und auch wenn der Name ihres Designstudios Truly Truly nur wenigen Insidern ein Begriff war, setzten ihre farbenfrohen Designs zwischen all den Messeständen in der Old Truman Brewery ein lautes Ausrufezeichen. Stühle aus Formdraht, Metalltische mit Farbverläufen, Sofas aus Kissenbergen: Die Entwürfe der Australier mit Designstudio in Rotterdam spielen mit Form, Farbe und Konventionen. Wenn die beiden nun 2019 die jährliche Installation »Das Haus« für die Kölner Möbelmesse gestalten, ist mit vielem zu rechnen, nur nicht mit Langeweile. »Wir sehen das Projekt als eine Gelegenheit, typische Funktionsweisen…

access_time2 min.
auf den geschmack gekommen

1/ Die Töpfe und Pfannen aus Gusseisen machen auf dem Tisch eine gute Figur. Ab ca. 70 Euro. 2/ Steingutserie in Grün, Grau und Braun, ab ca. 20 Euro. Jeder Kunstpädagoge weiß: Man malt halt immer auch ein wenig sich selbst. Sergio Herman ist kein Maler, aber auch in seinem Fall gilt diese Regel, und zwar gleich auf mehreren Ebenen. Der mehrfach prämierte Küchenchef (und Autodidakt) aus der niederländischen Provinz Seeland kreiert aufregende, im besten Sinne durchgeknallte Menüs: rohe Jacobsmuscheln auf Mandarinen-Gratin, Bergamotte-Austern mit Eis. Seine vier Sternerestaurants in Antwerpen und Cadzand sind exklusive Oasen für alle Sinne. Der 48-Jährige holt sich für seine Gourmet-Show, wie jeder erfolgreiche Popstar, die besten DJs und Designer ins Boot. Für das The Jane etwa, das in einer ehemaligen…

VORHERIGE AUSGABEN

help