ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Kunst & Architektur
IDEAT IDEAT

IDEAT

04/2019

IDEAT ist das internationale Magazin für urbanen Lebensstil und zeitgemäßes Design. Das Magazin verknüpft Lifestyle, Design, Einrichtung, Mode, Reise und Kunst in einem Magazin, das für einen besonderen Stil steht.

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
AUSGABE KAUFEN
5,49 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
26,99 €(Inkl. MwSt.)
6 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time3 Min.
id-team

Filippo Bamberghi Filippo Bamberghi fotografiert Architektur, Interieurs und Porträts. Als engagierter Tierschützer hat er gelernt, dass man einen langen Atem braucht, um etwas zu erreichen – ein Ansatz, der ihm auch beim Fotografieren hilft. Seine Bilder erscheinen unter anderem in der »Vogue« und in Zusammenarbeit mit Verlagen wie Taschen und Gestalten. Für die aktuelle Ausgabe von IDEAT reiste Bamberghi nach Beirut (Seite 160). Serena Eller In der Designwelt ist die Italienerin längst zu Hause: Sie fotografiert, seit sie 16 ist, machte nach der Schule ihre Leidenschaft zum Beruf und liefert seitdem eine großartige Interior-Reportage nach der anderen ab. Aufgeregt war sie trotzdem, als sie auf der Mailänder Möbelmesse für IDEAT die Großen der Designbranche ablichten durfte – doch Paola Navone, Giulia Molteni und Stefan Diez machten bereitwillig mit (Seite 76). Katrin Harmat Bei ihrem ersten…

access_time2 Min.
design fürs wahre leben

Die Möbelmesse in Mailand war auch dieses Jahr wieder bumsvoll und beflügelnd chaotisch – und dass wir IDEAT-Redakteure jedes Jahr zugleich ausgepowert und aufgeladen aus Italien zurückkommen, habe ich an dieser Stelle bestimmt schon einmal erwähnt. Was mir dieses Jahr besonders aufgefallen ist: Fast jeder Hersteller spekuliert offenbar auf Großaufträge aus dem Objektbereich und kann es kaum erwarten, Luxushotels in Asien einzurichten – vom Superior-Doppelzimmer bis zur Restaurantterrasse. Verdächtig häufig zu sehen waren XL-Betten mit passenden Polsterbänken und offenen Garderobensystemen, Sofas, die ausschließlich in flughafenterminalgroße Lobbys passen, und ganze Landschaften aus teuerst gepolsterten Outdoormöbeln. Wer nichts fürs Hotel präsentierte, zeigte Office-Lösungen für die moderne Arbeitswelt. Ganz ehrlich: Man brauchte schon etwas Durchhaltevermögen (oder viel Fantasie), um Möbel und Leuchten für den Hausgebrauch zu finden. Aber Design fürs wahre Leben haben wir…

access_time1 Min.
»für mich bedeutet design neben ästhetik und gefühl vor allem kommunikation. grifo vereint auf spielerische weise verschiedene bedeutungen und botschaften.«

Ganz große Klappe Die Arbeiten von Elena Salmistraro bewegen sich häufig auf dem schmalen Grat zwischen Produktdesign und Kunst – so auch ihre GarderobeGrifo für das italienische Designlabel Altreforme, die sie aktuell auf der Möbelmesse in Mailand vorstellte. Grifo, Schrank, Spiegel und Kunstwerk zugleich, ist inspiriert von der Legende um Mata und Grifone – ihres Zeichens Prinzessin und Krieger. Der Legende nach sollen sie die sizilianische Stadt Messina gegründet haben und werden als Giganti (Riesen), als gewaltige Pappmachee-Skulpturen, an hohen Festtagen durch die Straßen getragen. Mata, die andere Hälfte des Liebespaares aus der Antike, entwarf übrigens der italienische Designer Antonio Aricò. M. G.…

access_time2 Min.
maximale transparenz

Manchmal lohnt ein Blick in unscheinbare Gassen. Besonders während der Mailänder Möbelmesse – auf dem Marathon durch die Showrooms der Stadt. Dort nämlich versteckte sich, abseits des Trubels am Rande des Brera Design Districts, die kleine, feine Präsentation der Gestalter Draga Obradovic und Aurel Basedow, kurz Draga & Aurel. Mehr als ein Jahr lang experimentierten die gebürtige Serbin und der Münchner in ihrem Loft-Atelier in Como mit Materialien wie Kunstharz und Glas. Dabei ließen sie sich vom Minimalismus, den experimentellen Formen des Space Age Designs der 50er bis 70er Jahre sowie der Op-Art mit ihren flirrenden Mustern inspirieren. Die Ergebnisse sind kunstvoll und neuartig: in Bronze gefasste, farbige Leuchtenstelen, Beistelltische auf Messingbeinchen, deren runde Kunstharzplatten in den Farben Jade, Amber und Amethyst schimmern, sowie Raumteiler aus Acrylglasröhren und Kupfer, die…

access_time3 Min.
»dieser stuhl ist nur der anfang«

Als erstes Möbelstück, das von einer Artificial Intelligence, einer Künstlichen Intelligenz, entworfen und in Serie hergestellt wird, sorgte Philippe Starcks Stuhl A. I. von Kartell für Furore auf der Mailänder Möbelmesse. IDEAT sprach mit dem Designer über den Entwurf, der seinen Namen trägt, aber nicht aus seiner Feder stammt. WAS KANN EINE KÜNSTLICHE INTELLIGENZ, DAS EIN PHILIPPE STARCK NICHT KANN? Nach über 40 Jahren Arbeit als Designer sage ich aus Erfahrung: Auch als Hyperkreativer, der andauernd Ideen ausbrütet, denkt man doch immer mit demselben Hirn. Man ist beim Entwerfen in seinem kulturellen Kontext, seinen Erfahrungen, seiner kleinen Welt gefangen – ganz gleich, welche Drogen man nimmt. Manchmal komme ich mir wie eine Fliege vor, die unter einer Glasglocke gefangen ist. Ein furchtbares Gefühl! Eine Künstliche Intelligenz kennt diese Einschränkungen nicht. Also habe…

access_time2 Min.
it’s showtime

Ein Entertainer mit Nelke im Knopfloch, Starlets in funkelnden Pailettenkleidern und auf dem Piano steppende Beaus – wer den Spring/Summer-Kampagnenspot von Gucci gesehen hat, der weiß, dass Kreativchef Alessandro Michele derzeit dem alten Hollywood huldigt. Als Hommage an die goldene Ära der großen Musicals, einer Zeit, die Extravaganz und Glamour propagierte, versteht sich auch die jüngst in Mailand präsentierte Home Collection des Luxuslabels. Und wirklich: Was Gucci Décor in der Via Santo Spirito 19 auf den zwei Etagen eines typischen Mailänder Apartments inszenierte, hätte Rita Hayworth genauso gut gefallen wie Rihanna. Muschelförmige Sessel, die eigentlich unbedingt mit einem bodenlangen Seiden-Negligé geliefert werden sollten, sind ebenso zu finden wie Vasen und Gefäße im Retro-Look, die von dem Florentiner Traditionshaus Richard Ginori gefertigt werden. Wie in der Mode, sind auch bei den…

help