ENTDECKENBIBLIOTHEKZEITSCHRIFTEN
KATEGORIEN
  • Kunst & Architektur
  • Boote & Flugzeuge
  • Business & Finanz
  • Autos & Motorräder
  • Promis & Gesellschaft
  • Comics & Manga
  • Handarbeit
  • Kultur & Literatur
  • Familie & Kinder
  • Mode
  • Essen & Trinken
  • Gesundheit & Fitness
  • Haus & Garten
  • Angeln & Jagen
  • Kids & Teens
  • Luxus
  • Männerzeitschriften
  • Filme, TV & Musik
  • Nachrichten & Politik
  • Fotografie
  • Wissenschaft
  • Sport
  • Tech & Gaming
  • Reisen & Outdoor
  • Frauenzeitschriften
  • Nicht jugendfreie Inhalte
EMPFEHLUNGEN
ENTDECKENBIBLIOTHEK
Reisen & Outdoor
MERIAN

MERIAN 05/2019

"MERIAN macht Lust auf Reisen. Jeden Monat berichtet das Premium-Magazin über ein Land, eine Region, eine Stadt oder Insel. Kultur und Genuss, Unterhaltung und aktiver Urlaub gehören zu den Schwerpunkten. Ob New York, Schwarzwald, Kreta oder Thailand – jedes Heft überrascht mit exzellenten Bildern der besten Fotografen und Texten renommierter Autoren."

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesen
Angebot: Sparen Sie 40% des Abopreises mit dem Code LOVE40 - nur auf der Webseite
AUSGABE KAUFEN
7,18 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
80,91 €(Inkl. MwSt.)
12 Ausgaben

In dieser ausgabe

2 Min.
paris

Liebe Leserin, lieber Leser, »Versammelt ist hier alles, was groß ist durch Liebe und Hass, durch Fühlen und Denken, durch Wissen oder Können, durch Glück oder Unglück, durch Zukunft oder Vergangenheit.«Heinrich Heine (1797-1856) beim Aufräumen im Keller fand ich neulich einen Pappkarton, dessen Existenz ich total vergessen hatte. Darin lag ein altes, einfach gerahmtes Foto. Es zeigt mich mit 19 oder 20 Jahren und mit vielen dunkelbraunen Haaren, die wie eine Matte in mein Gesicht hängen. Ich esse Eis, und an der Beschriftung des Sonnenschirms erkenne ich, dass ich im Café de la Paix an der Place de l’Opéra sitze. Während ich diese Zeilen weiterschreibe, kehren die Erinnerungen zurück: Es war meine erste große, allein organisierte Reise in eine Weltstadt. Über Ostern (ja, falscher Zeitpunkt). Ich weiß, dass ich ungeachtet des gewaltigen Menschenstroms…

7 Min.
eine klasse für sich

1. EIFFELTURM Seit ich als Schüler einmal auf der Durchreise in Paris Halt machte, ist er mein Anker in der Stadt: der samt Sendespitze 324 Meter hohe Turm aus Eisenfachwerk, die Ikone der Stadt. Sie müssen selbstverständlich einmal hinauf, allerdings finde ich, dass die zweite von drei Etagen absolut ausreicht. Aus rund 115 Meter Höhe können Sie im riesigen Häusermeer nämlich noch Details erkennen (siehe S. 32). Vorher online Tickets sichern! Und noch ein Tipp für danach: Schauen Sie sich die neu eröffneten Gärten an, die bei der Eröffnung des Turms zur Weltausstellung 1889 angelegt wurden und neuerdings wieder zugänglich sind. www.toureiffel.paris 2. NOTRE-DAME Was mich an dieser gotischen Kathedrale immer wieder fasziniert, ist die Harmonie, die sie bis ins letzte Detail ausstrahlt. Fast 200 Jahre lang wurde in mehreren Etappen an ihr gebaut,…

1 Min.
inside

Nein, es war nicht immer der Eiffelturm – aber fast. Und aus wechselnder Perspektive, mal klein vom Invalidendom aus (1990), mal bildfüllend vom Champs de Mars mit Blick Richtung Palais de Chaillot (2001, 2011). Diesmal wählte Fotograf Daniel Zielske das Palais als Standort und zeigt den eisernen Riesen aus beeindruckender Nähe. AUF INS MARAIS Eine Fotografin vor der Linse Natalie Kriwy fand für die Geschichte unserer Autorin Okka Rohd über das Marais die perfekten Bilder (S. 42). Besonders angetan hatte es der Fotografin dabei der Passfotoautomat, den die Besucher des grandiosen Kinderartikel-Ladens Bonton benutzen können – samt Spaßbrillen und Perücken. Bonton, 5 Boulevard des Filles du Calvaire GRÜNE STADTFLUCHT Endstation Zukunft Ein alter Bahnhof wird zum grünen Kulturzentrum: Als Autor Johannes Freybler (Mitte) die »Recyclerie« im Nordosten von Paris besuchte und Gründer Stéphane Vatinel (li.) traf…

2 Min.
paris

OLYMPISCHE SOMMERSPIELE 2024 Triathlon unterm Eiffelturm, Dressur in Versailles Der Deutsche Olympische Sportbund hätte es gern gesehen, dass die Olympischen Sommerspiele in Hamburg stattfinden. Bekanntermaßen lehnte Hamburgs Bevölkerung in einem Referendum ab. Auch Rom zog zurück – und so blieb neben der französischen Hauptstadt nur noch Los Angeles als ernstzunehmender Kandidat übrig. Hinter den Kulissen des Internationalen Olympischen Komitees wurde daraufhin gedealt und beide Städte glücklich gemacht: Los Angeles folgt Paris 2028. Nach 100 Jahren kehren die Wettkämpfe in die Geburtsstadt des IOC-Begründers Pierre de Coubertin zurück. Triathlon unter dem Eiffelturm, Beachvolleyball in einer Arena nebenan (siehe Rendering), Radrennen auf den Champs-Élysées und vor dem Schloss Versailles sollen die Dressurreiter aufsatteln. Gesamtbudget der Ausrichter: 6,6 Milliarden Euro, denn zum Beispiel das Olympische Dorf, das Medienzentrum und die Schwimmhalle müssen neu gebaut werden.…

2 Min.
schicken sie uns ihre besten bilder

»Die Lust am Reisen« – unter diesem Motto sucht MERIAN zusammen mit CEWE die schönsten Leserfotos. Schicken Sie uns jeden Monat Ihre Lieblingsbilder aus aller Welt. Hauptgewinn ist eine Traumreise im Wert von 10000 Euro. Mitmachen ist ganz einfach – und Sie haben sogar zwei Gewinnchancen! 1. Chance: Jeden Monat prämieren wir in MERIAN das beste Leserfoto des Monats. Dafür müssen Sie Bilder schicken, die mit unseren jeweils aktuellen Heftthemen korrespondieren. Die nächsten Ausgaben sind Hamburg, die Alpen, Neapel mit der Amalfiküste und Tansania. Das können Landschaftsaufnahmen sein oder Straßenszenen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das Foto des Monats veröffentlichen wir exklusiv an dieser Stelle. Jeder Monatsgewinner erhält einen CEWE FOTOBUCH Gutschein im Wert von 50 Euro sowie ein MERIAN-Jahresabonnement im Wert von 90 Euro. 2. Chance: Zudem können Sie…

2 Min.
»paris zu atmen, erhält die seele.« victor hugo (1802-1885)

Frankreichs berühmtester Schriftsteller Victor Hugo liebte seine Stadt, sah aber auch ihre kritischen Seiten, etwa soziale Ungerechtigkeiten, die er im Roman »Die Elenden« anprangerte. Als er 1885 in Paris verstarb, konnte er diesen Anblick noch nicht genießen: Im Vordergrund die Figur einer Seine-Nymphe auf dem 1900 eröffneten Pont Alexandre III, hinten der 1889 fertiggestellte Eiffelturm Traditionspflege bei einem Pastis »Le Progrès«, der Fortschritt: Der Name des Bistros auf Montmartre traf für den Stadtteil lange nicht zu. Sowohl Bahnlinien als auch Baron Haussmann bei seiner Stadterneuerung umgingen Paris’ höchste Erhebung. So sind die schmalen Gassen hier erhalten geblieben, und gerade das Alte und Ursprüngliche zieht heute die Besucher wieder ins Viertel Fußball als einende Kraft Vor hundert Jahren wurde Sacré-Coeur geweiht, blickt man heute von dort hinunter auf Paris, wirkt die Stadt schier endlos. Von…