ENTDECKENBIBLIOTHEKZEITSCHRIFTEN
KATEGORIEN
  • Kunst & Architektur
  • Boote & Flugzeuge
  • Business & Finanz
  • Autos & Motorräder
  • Promis & Gesellschaft
  • Comics & Manga
  • Handarbeit
  • Kultur & Literatur
  • Familie & Kinder
  • Mode
  • Essen & Trinken
  • Gesundheit & Fitness
  • Haus & Garten
  • Angeln & Jagen
  • Kids & Teens
  • Luxus
  • Männerzeitschriften
  • Filme, TV & Musik
  • Nachrichten & Politik
  • Fotografie
  • Wissenschaft
  • Sport
  • Tech & Gaming
  • Reisen & Outdoor
  • Frauenzeitschriften
  • Nicht jugendfreie Inhalte
EMPFEHLUNGEN
ENTDECKENBIBLIOTHEK
Kultur & Literatur
P.M. Fragen & Antworten

P.M. Fragen & Antworten

02/2020

Die Turbovariante der Wissensmagazine. Schnell und kompetent: kurze Texte, spannende Inhalte, präzise Informationen und starke Bilder. Das Heft gibt monatlich Antworten auf interessante Fragen aus Wissenschaft, Gesundheit, Geschichte, Politik, Natur, Kultur, Psychologie, Freizeit, Gesellschaft und Style.

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesen
Angebot: Sparen Sie 40% des Abopreises mit dem Code LOVE40 - nur auf der Webseite
AUSGABE KAUFEN
2,69 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
29,66 €(Inkl. MwSt.)
12 Ausgaben

In dieser ausgabe

1 Min.
editorial

Liebe Leserin, lieber Leser, in wenigen wissenschaftlichen Disziplinen wird so hart gestritten wie in der Paläoanthropologie. Kein Wunder, geht es doch um elementare Fragen: Woher kommen wir Menschen? Und wann trennten wir uns in der Entwicklung von unseren nächsten lebenden Verwandten, den Menschenaffen? Um das zu beantworten, haben die Wissenschaftler meist nur Knochenfragmente zur Hand, die über den ganzen Erdball verstreut gefunden werden und Hunderttausende bis Millionen Jahre alt sind. Zuletzt entdeckten Forscher um Madelaine Böhme die Überbleibsel eines Menschenaffen im Allgäu. Böhmes Annahme: Der Affe drang von Europa nach Afrika vor – und brachte den aufrechten Gang dorthin. Aber natürlich wird auch über diese These gestritten, denn seit Langem galt eigentlich als sicher, dass es andersherum war. Mehr darüber erfahren Sie in unserer Titelgeschichte! Mit herzlichen Grüßen…

7 Min.
welche geheimnisse birgt der winter?

1 Wo sind all die Eisblumen hin? Wilson Bentley, Farmer und Schneeforscher, fotografierte ab 1885 mehr als 5000 Schneekristalle, sein Bildband zeigt auf 226 Seiten Porträts von Schneekristallen und Eisblumen. Das Fotoalbum beginnt mit eher einfachen Sechsecken, geht über zu strukturierteren Formen und fein ziselierten, filigranen Kristallen und endet auf den letzten Seiten mit Eisblumen, wahren Winterschönheiten. Das Erblühen dieser vergänglichen Kunstwerke erklärt W. J. Humphreys, der Herausgeber der Bentley-Fotos, ganz nüchtern: Beim Fensterputzen entstehen feinste Kratzer, entlang derer die Frostblumen wachsen. Tatsächlich benötigen Eisblumen zum Blühen Kristallisationskeime. Das können Staubkörnchen auf der Scheibe oder eben feine Kratzer sein. Eisblumen sind im Grunde dasselbe wie Raureif: Mit Feuchtigkeit gesättigte Luft schlägt sich in Kristallform nieder. An den kalten Fenstern kühlt sich innen im Raum die Luft ab und kann weniger Feuchtigkeit…

2 Min.
was schwimmt alles im neuston?

Das Neuston ist eine Schicht von Organismen, die die Oberfläche der Meere bedeckt, sie reicht bis etwa fünf Zentimeter Tiefe. Verschiedenste Arten von Nesseltieren, Schnecken, Krabben und Bakterien leben dort. Doch das Neuston ist bedroht und muss sich seinen Lebensraum mit etwas Menschengemachtem teilen: Plastikmüll. Während das Leben im Neuston wie auf einer Art Floß treibt, zusammengehalten von einem Knäuel aus Wasserpflanzen und organischem oder anorganischem Material, schwimmen regelrechte Plastikteppiche auf hoher See. Unser Bild zeigt das sehr deutlich. Das Material zersetzt sich, und zusammen mit Mikroplastik wird es zur Falle für Fische und andere Lebewesen im Meer, wenn sie es fressen. Neben winzigen Tierchen wie Wasserläufern und Taumelkäfern sind im Neuston auch Segelquallen und andere farbenfrohe Wassertiere zu finden, etwa die Portugiesische Galeere (links), deren Gift für Menschen lebensgefährlich sein kann.…

1 Min.
was sind schlammvulkane – und was macht sie so gefährlich?

Aus aktiven Vulkanen muss nicht unbedingt glühend heiße Lava quellen. Manche Vulkane speien stattdessen zähen Matsch. Solche Schlammvulkane entstehen, wenn tief im Boden ein Gemisch aus Schlamm, Wasser und Gas unter Druck gerät – etwa weil es von festen Gesteinsschichten überlagert wird und dann von unten oder der Seite zusätzliches Gas eintritt. Reißt die Deckschicht aus Gestein, zum Beispiel weil sich die Erdplatten verschieben, entweichen die Schlammströme nach oben. An der Erdoberfläche bricht ein Schlammvulkan aus. Weltweit sind rund 1100 Schlammvulkane aktiv, der größte auf der indonesischen Insel Java in der Nähe eines Erdölbohrlochs – sein Erstausbruch im Jahr 2006 sorgte weltweit für Aufsehen, damals mussten mehr 13 000 Menschen evakuiert werden. Manche Schlammvulkane sind nur einen Meter breit, andere mehrere Kilometer. Neben den blubbernden Massen entweicht auch eine Menge Gas.…

1 Min.
wo kommen die fruchtfliegen im winter her?

Es ist kalt draußen, Minusgrade und womöglich auch Schnee. Bei solchen Temperaturen fliegen eigentlich keine Insekten. Aber im Haus, da kreisen die kleinen Fruchtfliegen ausdauernd über ein paar Äpfeln. Haben die keine Winterpause? Die haben sie nicht, aber sie reduzieren ihre Reproduk-­ tionsgeschwindigkeit. Dazu muss man wissen, dass unter günstigen Bedingungen in 24 Stunden aus dem Fliegenei eine Larve schlüpft, die sich in nur neun Tagen zur fertigen Fliege entwickelt. Das alles geschieht bei rund 25 Grad Celsius Lufttemperatur. Da Fruchtfliegenweibchen gleich mehrere Hundert Eier auf einmal legen, können sie sich explosionsartig vermehren. Ist es aber im Winter kälter, auch in den Wohnungen, so verlangsamt sich der Prozess. Die Eier entwickeln keine Larven, und die bereits geschlüpften Larven gehen in eine Art Starre über. Aber sie sind nicht tot. Steigt die Temperatur…

1 Min.
welcher fluss ist eine juristische person ?

Der Fluss Whanganui auf der Nordinsel Neuseelands ist der drittlängste Wasserlauf des Pazifikstaats. Er fließt durch Berge, Regenwald, Grassteppen und Dünenlandschaften, zeigt die ganze Schönheit des Landes. Und seit 2017 ist er der erste Fluss weltweit, der die Rechte einer juristischen Person besitzt, Rechtsbeistand inklusive. Die Ureinwohner des Landes hatten das bereits vor 140 Jahren beantragt. Sie wollen den Whanganui, der in ihrer Sprache »Te Awa Tupua« heißt, besser vor Verschmutzung und anderen Schikanen der Menschen schützen. Den Maori gilt er als mythischer Vorfahre, nicht als Ding, sondern als Lebewesen. »Es mag einem zunächst merkwürdig vorkommen«, wird Chris Finlayson, Verhandlungsführer der Regierung, zitiert, »aber es ist nicht merkwürdiger als der Status von Stiftungen, Unternehmen oder Aktiengesellschaften. Auch diese sind vor dem Gesetz zwar keine natürlichen, aber juristische Personen, deren Interessen vor…