ZINIO Logo
ENTDECKENBIBLIOTHEK
Haus & Garten
Schöner Wohnen

Schöner Wohnen 08/2020

"SCHÖNER WOHNEN ist Europas größtes Wohnmagazin und ein Synonym für Wohnen und Klasse: stilprägend, lebensnah, relevant - das Leitmedium für eine ganze Branche. Monat für Monat inszeniert SCHÖNER WOHNEN in unverwechselbarer journalistischer und ästhetischer Qualität das Beste aus der Welt des Wohnens. Das Magazin begeistert seine Leserinnen und Leser für die Themen Einrichten, Design, Architektur, Lebensart, Garten und Reise und inspiriert Menschen, ihre persönlichen Wohnträume zu verwirklichen. Außerdem öffnet die Redaktion mit ihrer hohen Kompetenz und Glaubwürdigkeit immer wieder die Türen zu gutem Geschmack. SCHÖNER WOHNEN bietet einen einzigartigen Themenmix, zeigt Persönlichkeiten mit Stil und gibt praktische Lösungsvorschläge, wie man sich Trends ins Haus holt und selbst umsetzt. "

Mehr lesen
Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Erscheinungsweise:
Monthly
AUSGABE KAUFEN
3,52 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
36,17 €(Inkl. MwSt.)
12 Ausgaben

in dieser ausgabe

1 Min.
editorial

Liebe Leserin, lieber Leser, wo haben Sie gerade die neue SCHÖNER WOHNEN aufgeschlagen: zu Hause, in einer Ferienwohnung, im Hotel? Diesen Sommer ist das ja nicht so einfach mit dem Urlaub. Ich habe seit Anfang März kein Hotelzimmer mehr von innen gesehen. Dabei können uns fremde Räume – ob Junior Suite, Bad oder Lobby – tatsächlich auf neue Einrichtungsideen bringen. Das erste Mal habe ich das auf einer Reise nach Capri festgestellt: Ich wollte genau die knallblauen Wände wie im Hotel. Ein besonderes Bad in Schanghai (Celadongrün, Messing, Marmor, Nussbaum ...) hätte ich auch gern eingepackt und mitgenommen. Hotels, die inspirieren, haben wir in unserer Reiserubrik ab Seite 122 für Sie zusammengestellt – demnächst erleben wir sie wieder live und in Farbe. Herzlichst, Ihre SCHÖNER WOHNEN HÖREN Kennen Sie schon unseren Podcast? Chefredakteurin…

1 Min.
teamwork 1

Rechts Chefredakteurin Bettina Billerbeck startet langsamer in den Tag – und frühstückt genüsslich auf dem Balkon, wenn’s geht. Unten Redakteurin Stefanie Bärwald gönnt sich alle zwei Wochen frische regionale Blumen von Bloomgerie LONGBOARD-LADY Unsere Lifestyle-Redakteurin Simone Gödecke hat ihr altes Hobby wiederentdeckt und düst jetzt jeden Abend an der Elbe entlang 1 PAPIERFREIES BÜRO In seiner heimischen Schreibstube unterm Dach hat Haus & Bauen-Redakteur Johannes Hünig nicht viel Platz für Ablage und Ausdrucke – und festgestellt, dass man auch ohne Papierkram wunderbar arbeiten kann 2 ALLES ÜBUNGSSACHE Schon vor Corona hatte Textchefin Simone Knauss mit dem Cellospielen angefangen, sich aber erst während des Lockdowns richtig Zeit zum Üben genommen. Und herausgefunden, dass eifriges Fiedeln bei Schreibblockaden hilft 3 OUTDOOR-ZIMMER Ihre moosüberwucherte Terrasse störte Designchefin Gunda Siebke schon lange. Doch jetzt sind…

1 Min.
sommerfrüchte

OBEN Düster-schöner Flur im pflaumenfarbenen Ton „Brinjal“ von Farrow & Ball. Nach den Blüten kommen die Beeren – oder sie vereinen sich zu Teppich „Flores“ von Aytm. Aprikose liebt Pfirsich: Teppich „Harmony“ aus der SCHÖNER WOHNEN-Kollektion. Kunstinstallation „Your Rainbow Panorama“ von Ólafur Elíasson auf dem Dach des Museums für Moderne Kunst in Aarhus. Aus der Vogelperspektive: Tapete „Heron“ von Gucci. MITTE Einmal Sommerfrucht-Allerlei, bitte: Poster „Abstract Painting“ von Juniqe. Entfesselungskünstler mit Leuchtkraft: Stefan Diez’ Stuhl „Houdini“ für e15. Im August dürfen wir noch einmal im Blütenmeer baden, bevor die Pracht verwelkt. Fließende Übergänge innerhalb der Farbfamilie: Stoffkollektion von La Chance für Metaphores. Das Verlangen nach Blumenduft: „La Vie est Belle“ von Lancôme. UNTEN Das Architekturbüro Mezzo Atelier wandelte eine alte Scheune auf der Insel São Miguel zur „Casa Rosa“ um; Außenleuchte „Origami“…

1 Min.
sieht nach arbeit aus!

An der neuen Leuchte „Rime“ zum Beispiel hat das Duo immer wieder und insgesamt fast sieben Jahre lang gearbeitet, bis Proportionen, Materialien und Lichtwirkung stimmig waren. Dabei könnte die Glasleuchte kaum simpler aussehen. „Wir mögen es, die Dinge zu Ende zu denken“, so Mattias Ståhlbom. „Die Leuchte sollte so selbstverständlich zu jeder Einrichtung passen wie ein weißes T-Shirt zu jedem Kleidungsstil.“ Klare Linien sind jedenfalls typisch für die Schweden, die sich TAF nennen und seit fast zwanzig Jahren gemeinsam für skandinavische Label wie Muuto, Artek, Svenskt Tenn, Fogia und String entwerfen (tafstudio.se)…

1 Min.
kontrastmittel

Wir leisten jetzt mal ein wenig Überzeugungsarbeit für die Harmoniesüchtigen unter uns: Manchmal braucht es einen Störer. Einen, der aufsteht, lauter ist als die anderen. Der macht, wofür die anderen zu wenig Mut haben, und der uns aus unserer gefälligen Komfortzone herausholt – das gilt im Freundeskreis ebenso wie bei der Gestaltung der eigenen Wohnräume. Dabei passen Kontraste zu jedem Einrichtungsstil und sind zeitlos: Sei es das Gespann aus kräftigen Mustern mit ruhigen Flächen oder der klassische Hell-dunkel-Kontrast in der natürlichen Farbpalette zwischen Weiß, Brauntönen und Schwarz. Wechseln sich „ruhige“ und „laute“ Bereiche ausbalanciert ab, verleihen sie Räumen Rhythmus und Akzente, an denen man sich selten sattsieht. Und wenn doch: Bilder lassen sich ja umhängen. FOTOS JONAS VON DER HUDE,, PAPER COLLECTIVE,, FINE LIITLE DAY - WWW.FINELITTLEDAY.COM, THE POSTER CLUB TEXT…

5 Min.
wer ema und fred in ihrer remise mitten in paris besucht, fühlt sich dort fast wie auf dem land und entdeckt eine stilwelt voller kunst, keramik und markanter industrieleuchten

Hochsommer in Paris. Träge schiebt sich der Feierabendverkehr rund um die Place de la Bastille. Nur ein paar Straßen weiter, hinter einem unauffälligen Garagentor, verbirgt sich eine komplett andere Welt, hier im hippen 11. Arrondissement. Stille, viel Grün, gute Luft – eher fühlt man sich wie auf dem Land als mitten in der französischen Metropole. Dieser Ort, eine ehemalige Remise für Kutschen und später für Autos, ist das Hideaway von Ema Pradère, Frédéric Winkler und Emas Sohn Porter. Sie – Künstlerin und Keramikerin – hat in einem an den überdachten Innenhof angrenzenden Raum ihr Atelier, Fred, wie ihn alle nennen, ist der Co-Gründer der französischen Leuchten-Company DCW éditions. „Arbeits- und Familienleben lassen sich bei uns beiden nicht richtig trennen, und das ist auch gut so“, erzählt Fred Winkler. „Unser Beruf…