Schöner Wohnen 06/2021

"SCHÖNER WOHNEN ist Europas größtes Wohnmagazin und ein Synonym für Wohnen und Klasse: stilprägend, lebensnah, relevant - das Leitmedium für eine ganze Branche. Monat für Monat inszeniert SCHÖNER WOHNEN in unverwechselbarer journalistischer und ästhetischer Qualität das Beste aus der Welt des Wohnens. Das Magazin begeistert seine Leserinnen und Leser für die Themen Einrichten, Design, Architektur, Lebensart, Garten und Reise und inspiriert Menschen, ihre persönlichen Wohnträume zu verwirklichen. Außerdem öffnet die Redaktion mit ihrer hohen Kompetenz und Glaubwürdigkeit immer wieder die Türen zu gutem Geschmack. SCHÖNER WOHNEN bietet einen einzigartigen Themenmix, zeigt Persönlichkeiten mit Stil und gibt praktische Lösungsvorschläge, wie man sich Trends ins Haus holt und selbst umsetzt. "

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Erscheinungsweise:
Monthly
4,99 €(Inkl. MwSt.)
49 €(Inkl. MwSt.)
12 Ausgaben

in dieser ausgabe

1 Min
editorial

HALLO, LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, „Outdoormöbel sind nicht erst seit der Pandemie wichtig“, erklärt Designer Sebastian Herkner im Interview ab Seite 98. Damit hat er völlig recht, aber seit sich unsere Ferien auf Terrassen, Balkone und Gärten beschränken, rücken sie stärker in den Fokus. Inzwischen ist Außeninventar so gut aussehend, gemütlich gepolstert und wohnlich, dass es „dem Drinnen“ locker das Wasser reicht. Obwohl es sich, geht es nach Herkner, neben Feuer besser macht. Platz für einen guten Grill sollte also unbedingt eingeplant werden. Apropos, bei uns zuhause ist der schon seit Februar in Gebrauch. Viel Freude mit unserem Magazin, EINE PORTION TATENDRANG möchten wir Ihnen in Form unseres „Umbauen & Renovieren“-Sonderhefts ans Herz bzw. an den Hammer legen. Nach Überwindung, Unruhe und Schmutz wartet immer das große Bauherren-Glück. Jetzt am Kiosk…

schowohde2106_article_003_01_01
1 Min
teamwork

1 Wie Papa im Homeoffice arbeiten wollte Alva (5), Tochter von Haus & Bauen-Redakteur Johannes Hünig, und bekam einen eigenen kleinen Schreibtisch in Form eines Wandbords in ihrem Zimmer installiert 2 Architektur & Hotellerie sind zwei Schwerpunkte im Portfolio des Pariser Fotografen Nicolas Mathéus. Im Ferienhaus von Ema Pradère und Frédéric Winkler in Marokko konnte er gleich zwei Leidenschaften nachgehen (Seite 44) 3 Mit seligem Lächeln auf den Lippen vertiefte sich Autorin Tatjana Seel (hier in Ammerland am Starnberger See) in Recherche und Text zu den schönsten Hide-Aways an bayerischen Gewässern. Das Ergebnis: Seen-Sucht! (Seite 130) Mehr von uns erfahren Sie auf Instagram unter @schoenerwohnenmagazin FOTOS JUDITH NEUBAUER, MARET RIEMER…

schowohde2106_article_008_01_01
1 Min
einfach himmlisch

Kühl, aber heiter: Zartblaue Töne in bester Gesellschaft von hellem Holz, Couchelemente „Jax“ von HK Living. Dresscode am Meer: flauschig eingepackt, Bademantel von Vossen. Glas, Farbe und Licht – pure Poesie: Buchstützen „Cinema“ von Schönbuch. Tiefseetauchen in Tarnfarben – Wandfarbe von SCHÖNER WOHNEN. Das Designmuseum Helsinki zeigt in der Ausstellung „Iittala: Kaleidoscope“ Objekte aus der 140-jährigen Firmengeschichte. Sprung ins Frische: Bettwäsche „Nejd“ von Alva. Wie ein Farbverlauf von Eisblau zu Ultramarin: Stühle von Ligne Roset. Auch Klassiker gehen mit der Mode – beispielsweise Arne Jacobsens „Egg“- und „Swan“-Chair. Das schönste Schatten-Dasein führt man an der See – Sonnenschirme von Rivièra Maison. Designerin Kelly Wearstler mischte für den Farbenhersteller Farrow & Ball die Westküsten-inspirierte „California Collection“. Einladung zur Blaupause – Tisch, Stühle und Accessoires von Broste Copenhagen. Kleine Himmelsgewächse: Leuchten „Ambit“ von Muuto.…

schowohde2106_article_012_01_01
1 Min
kreislauf ankurbeln!

Angst vor der Zukunft? Kennt Stefan Diez nicht. Als Ende der 2000er-Jahre viele Möbelhersteller noch Berührungsängste mit dem Thema Nachhaltigkeit hatten, war er schon längst mittendrin und tüftelte an neuen Konstruktionen und Herstellungsverfahren. Jüngst veröffentlichte Diez seine „Circular Design Guidelines“ – zehn Grundsätze des nachhaltigen Gestaltens, die Designern von morgen als Leitfaden dienen möchten. Darunter Prinzipien wie „Ein gutes Produkt ist lange nutzbar und reparierbar“ oder „Verwende Materialien, die einem Kreislauf entstammen oder die nachwachsen“. Sehenswertes Praxis-Beispiel: Diez’ neues Sofasystem „Costume“, dessen Kern aus recyceltem Plastik aus Industrieabfall besteht und sich einfach auseinandernehmen, neu beziehen und reparieren lässt. Wow! (magisdesign.com)…

schowohde2106_article_014_01_01
1 Min
auf ganzer linie

Manchmal wünscht man sich einfach mehr Tiefe, um das Leben spannender zu machen. Wir fangen damit einfach mal bei der Einrichtung an, denn da wird unser Bedürfnis derzeit sehr schön erfüllt: Möbelfronten mit Relief-Mustern und Wandverkleidungen mit Paneelen oder Leisten mausern sich zum dekorativen Trend. Der 3-D-Effekt von feiner bis grober Rillenstruktur wertet Oberflächen auf und lässt sie wohnlicher wirken. Auch vorhandene Möbel können übrigens hervorragend durch neue Fronten veredelt werden – das ist entweder ein Job für den Tischler oder für Labels, die sich darauf spezialisiert haben, Design-Oberflächen für gängige Modelle großer Möbelhersteller (z. B. Ikea) zu fertigen, die dann ganz einfach ausgetauscht werden können. FOTOS PETER SCHUMACHER, MIKKEL VOLCKER, MIKAEL WIKLUND, SILKE ZANDER/PRODUKTION ANDREAS LICHTENSTEIN…

schowohde2106_article_016_01_01
2 Min
augen auf!

ZIRKELTRAINING Wie ein feines Spiel mit Papier, Zirkel, Schablone und Schere: Die Möbelserie „Pical“ von Christian Haas besteht aus halben und ganzen Kreisen aus nur sechs Millimeter dünner HPL-Platte – und lässt Beistelltisch, Couchtisch und Konsole leicht und fröhlich wirken. In 24 Mattlacken und individueller Wunschfarbe. Ab 35 x 35 x 55 cm, ab ca. 390 Euro (interluebke.com) KUNST AM BODEN Wenn es pandemiebedingt schon keine Messen gibt, dann aber so tolle alternative Präsentationsideen wie diese: Die neue Teppichkollektion der Ippolito-Fleitz-Group wurde von der Stuttgarter Modefotografin und Regisseurin Monica Menez als künstlerischer Kurzfilm „Escapade“ (Szenenfoto) zum Leben erweckt (object-carpet.com) AUSSTELLUNG über die verschiedenen Perspektiven in Ost- und Westdeutschland auf das Thema Design: „Deutsches Design 1949–1989“, bis zum 5. September im Vitra Design Museum (design-museum.de) NEU IN FARBE Rosenthals Jubiläumskollektion taucht weiße Klassiker ins Farbbad Weiße…

schowohde2106_article_020_01_01