stereoplay 10/2021

stereoplay ist das führendes Test- und Technik-Magazin für qualitätsbewusste und wissensdurstige HiFi- und Surround-Enthusiasten. stereoplay ist ideal für alle, die ganz genau verstehen wollen, wie HiFi funktioniert. In jeder Ausgabe gibt es zahlreiche Tests edler Hardware und unglaublich gut klingender Lautsprecher aller Preisklassen. Zahlreiche, in Zusammenarbeit mit der TESTfactory entwicklte Messungen, belegen, was die erfahrenen Experten und Autoren in den redaktionseigenen Screening-Räumen hören. Wer guten Sound liebt, braucht stereoplay.

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
Weka Media Publishing GmbH
Erscheinungsweise:
Monthly
Angebot: Sparen Sie 40% des Abopreises mit dem Code READ40
5,49 €(Inkl. MwSt.)
54,99 €(Inkl. MwSt.)
12 Ausgaben

in dieser ausgabe

1 Min
generations-fragen

Wie viele Rohstoffe und Energie verbraucht eigentlich die heimische HiFi-Anlage? Wer solchen Fragen von Kindern oder Enkeln ob des eigenen Alu-Masselaufwerks oder des Röhrenverstärkers bisher ausgewichen ist, wird sich vielleicht zwangsläufig Gedanken darum machen, wie es mit Umweltfragen rund um den Musikgenuss steht. Umweltbewusstsein soll in diesem Fall ausdrücklich nicht Verzicht auf hochwertiges Gerät oder die Pflicht zu minderwertigen Materialien bedeuten. Im Gegenteil, es waren zahlreiche Leserzuschriften mit Fragen nach austauschbaren Akkus und Streamern mit langfristigen Upgrades, die uns auf dieses Thema brachten. Bei der recht langwierigen Recherche zeigte sich: Viele Hersteller hinken den Bedürnissen der Kunden, ein langlebiges Produkt zu kaufen, das auch einen nachlassenden Akku oder einige neue Generationen Streaming-Software überlebt, in Unwissenheit hinterher. Wir haben dennoch ein breites Spektrum von interessanten Komponenten gefunden, die dem Nachhaltigkeitsgedanken verpflichtet sind. Ein Punkt…

f0005-01
1 Min
neu im autorenteam

Die Kernmannschaft der Tester, die für stereoplay Monat für Monat die zahlreichen fundierten Berichte verfassen, ist in den letzten Jahren sehr konstant geblieben. Jetzt vermelden wir dennoch einen Neuzugang, der eigentlich ein Rückkehrer ist: Marius Dittert arbeitete vor mehr als zwei Jahrzehnten schon einmal fest im (Vorgänger-)Verlag, und kennt das Autorengeschäft von AUDIO, AUDIOPhile und stereoplay aus dem Effeff. Der bekennende Analoghörer testet Plattenspieler ebenso gern wie Verstärker und Lautsprecher jedweder Couleur. Er wird das Autorenteam der stereoplay in Zukunft ergänzen, alle „alten Hasen“ werden aber nach wie vor für uns weiter testen.…

f0005-04
1 Min
frohe botschaft in west-berlin

Mitten im Herzen des Berliner Westens am Kurfürstendamm (r.u. mit Sopra Lautsprecher), eröffnet der neue Flaggship Store von Focal und Naim. Die Kooperation des französischen Lautsprecher- mit dem englischen Elektronikspezialisten soll eine einzigartige, 220 qm große Erlebniswelt rund um den Klang hervorbringen – High-End-Heimkino (oben), Kopfhörer-Bar mit den überragenden Utopia-Beryllium-Modellen inklusive (r.M.) und ein Super-High-End-Hörraum mit der Grande Utopia EM Evo inklusive. Besonderen Wert will man auf Beratung und Vinyl-Wiedergabe legen. Das Etablissement mit der Adresse Kurfürstendamm 151 ist der 11. Store dieser Art und der erste in Deutschland. www.music-line.biz „Violectric Chronos: mobiler DAC/Headamp mit High-End-Anspruch.“ Vertrieb: cma.audio, 200 Euro…

f0008-01
1 Min
medaillen-segen

Die Deutsche Gesellschaft für Akustik (DEGA) verleiht ihre renommierte Helmholtz-Medaille für besondere wissenschaftliche Errungenschaften dieses Jahr an Prof. Karlheinz Brandenburg (Bild unten). Gemeinsam mit seinem damaligen Entwicklerteam am Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS entwickelte er in den 1990er-Jahren den Codec-Standard MP3, der sich weltweit durchsetzte und Musikwiedergabe wie Streaming über Computertechnik die Grundlage bereitete. Heute beforscht er im Unruhestand die 3D-Kopfhörerwiedergabe.…

f0009-01
1 Min
herr der röhren

Der Ingenieur Michael Franken (u.l.) ist in der High-End-Szene vielleicht nicht das bekannteste Gesicht, zieht er doch die gewissenhafte Entwicklungsarbeit der Show im Rampenlicht vor. Seit 30 Jahren ist er der Kopf der Manufaktur mfe, die sich mit Röhrenverstärkern, aber auch mit D/A-Wandlern und Lautsprechern eine wachsende Anhängerschaft erspielt haben. Von den ikonischsten Produkten, die noch im Portfolio sind, gibt es nun eine auf je 30 Exemplare limitierte Jubiläums-Edition, mit erhöhten Qualitätsstandards beim Matching und der Selektion der Röhren, jedes einzelne Exemplar wird mit persönlicher Plakette und Zertifikat ausgeliefert. Star des Portfolios dürfte der Single-Ended-Class-A-Amp TA 845 sein, der mit den gleichnamigen Röhren ausgestattet, zugleich Kopfhörerverstärker ist (oben). www.mhw-audio.de…

f0009-02
2 Min
elektrische tagebücher

Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen damit geht… …aber uns fallen immer häufiger HiFi-Geräte auf, deren Gehäuse gähnend leer sind. Der Grund ist einfach: Die übliche Baubreite von rund 43 Zentimetern, im Prinzip also das alte 19-Zoll-Rack minus Griffe, ist bereits seit längerer Zeit mausetot, lebt aber als Zombie munter weiter. Das Ergebnis ist häufig Luft in Kisten, die hinter Frontplatte und Anschlussfeld je eine Platine aufweisen, ansonsten aber als Turnhalle für Minidrohnen dienen könnten. Die für einen Phono-, Kopfhörer- oder gar Vorverstärker nötige Elektronik lässt sich heute, vielleicht abgesehen vom Netzteil, auf der Fläche einer flachen Hand unterbringen. Doch zehn Euro pro Kubikzentimeter verkaufen sich zwar in der Uhrenindustrie, nicht jedoch bei HiFi, wo es wegen des schlechtesten Kontaktsystems aller Zeiten noch ein weiteres Problem gibt, nämlich den Platzbedarf…

f0010-01