ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Nachrichten & Politik
stern Crimestern Crime

stern Crime

24/2019

"Unter dem Motto ""Wahre Verbrechen. Wahre Geschichten."" berichtet STERN CRIME von realen Kriminalfällen und deren Aufklärung, beleuchtet aber auch das Schicksal der Opfer und die Motive des Täters. Das Heft liefert alle zwei Monate einfühlsame Texte und zurückhaltende, aber zugleich eindringliche Bebilderung der Geschichten. Die seriöse Berichterstattung umfasst Interviews mit Ermittlern, beleuchtet Tathintergründe und verschafft fesselnde Einblicke in die polizeiliche Aufklärungsarbeit. Mit seinen Reportagen über wahre Verbrechen spricht STERN CRIME Leser an, die den Nervenkitzel lieben und sich für den psychologisch-sozialen Kontext realer Kriminalfälle interessieren."

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
AUSGABE KAUFEN
3,99 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
19,99 €(Inkl. MwSt.)
6 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time2 Min.
serienmörder, …

Giuseppe Di Grazia, Crime-Redaktionsleiter (Foto: Andra) …das wissen wir aus der Forschung, treten sehr selten auf. Vermutlich nur ein Prozent aller Tötungsdelikte werden von ihnen begangen, und doch erschüttern uns ihre Verbrechen wie keine anderen. Sie morden um des Mordens willen, und jeder könnte ihr Opfer werden, solange er in das Muster des Täters passt. Wie im Fall des „Monsters von Florenz“, des Mannes, der von 1968 bis 1985 Liebespaare in den Hügeln der Toskana tötete. Seine Taten prägten eine Stadt, eine Region, das ganze Land. Der Fall des „Monsters“ wurde zum Symbol für eine unfähige Justiz, für eine Gemeinschaft, in der man sich gegenseitig verdächtigte, für eine Bevölkerung, die kein Vertrauen in die Polizei hatte. Vor allem aber schuf er ein alles durchdringendes Bedrohungsgefühl.Der Fotograf Mirko Viglino, der…

access_time5 Min.
vertrauensfrage

Es gibt Tage, an denen der Glaube an die Polizei auf eine harte Probe gestellt wird. So wie bei dem unlängst bekannt gewordenen Fall aus Berlin. Im Januar 2018 rammte ein Streifenwagen das Auto einer Frau. Die 21-Jährige starb. Ein Jahr später kam heraus, dass bei dem Kommissar, der am Steuer saß, in einer Klinik kurz nach dem Zusammenstoß Alkohol im Blut festgestellt worden war. Erst durch eine Indiskretion kam die Sache ans Licht. Seine Kollegen am Unfallort hatten den Kommissar nicht ins Röhrchen pusten lassen.Ein anderer Fall: Bei einer Verkehrskontrolle in Herford griff ein Polizist einen Autofahrer grundlos an und sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht. Seine Kollegen sorgten dafür, dass die Staatsanwältin nur jene Bilder aus der Überwachungskamera bekam, auf denen zu sehen war, wie der Mann sich…

access_time36 Min.
toter mond

(FOTOS MIRKO VIGLINO) Nachts hat man von den Hängen eine traumhafte Aussicht auf Florenz. Pärchen ziehen sich gern hierhin zurück. Man ist so ungestört DIE SARDEN lauerten auf die Frau, die sie  liebten oder auch nicht. Sie warteten nahe dem Friedhof, an einem Feldweg, versteckt in einem Streifen von Schilf. Die Nacht lag warm über dem alten Städtchen, ein paar Kilometer östlich von Florenz in den Hügeln der Toskana. Ein weißes Auto bog auf den Feldweg ein, rollte heran, am Friedhof vorbei. Vor dem Schilf blieb es stehen. Zwei Menschen saßen vorn in dem Auto, ein Mann und die Frau, er setzte sich auf den Beifahrersitz, sie stieg auf seinen Schoß. Das Schilf raschelte. Der eine, die Ehre verloren, drückte siebenmal ab. Vier Schüsse auf den Mann, drei…

access_time5 Min.
der heiland

(Fotos: PA (2); Paul Faith) Die alte Dame lag auf dem Boden ihres Schlafzimmers, das Blut war überall, sie war nackt, das Gesicht zertrümmert. Der Schädel war gebrochen, die Rippen auch, an 15 verschiedenen Stellen. Die Mordwaffe fanden die Polizisten schnell, sie lag noch am Tatort: ein Kruzifix. Jemand hatte damit so hart zugeschlagen, dass die bronzene Jesusfigur am Kreuz zerbrochen war.Maire Rankin war in ihrer Nachbarschaft, in Newry, Nordirland, als selbstständige Seniorin bekannt gewesen. Die 81-Jährige war bescheiden, lebte ein einfaches Leben, und sie war zutiefst religiös. Nun war sie tot. Es war der 25. Dezember 2008, der erste Weihnachtstag. Neben dem Kruzifix fanden die Ermittler eine zu zwei Drittel volle Wodkaflasche. Außerdem war der Intimbereich der Frau schwer verletzt worden. Als ob jemand sie vergewaltigt hätte.Die Polizei befragte…

access_time18 Min.
rache was soll man tun, wenn man durch die schuld eines anderen das kostbarste verliert?

Hamburg, 11. Mai. 2010, ein Auto tötete einen Jungen. Er hieß Nico und war der Sohn von Carolina Schmidt und Peter Römer (Fotos: Rüdiger Gärtner (2)) DER ABSCHIED von Bini soll ein Manifest werden, eine riesige Anklage. Der Sarg, 1,30 Meter lang, ist verziert mit goldenen Griffen, darum ein Kerzenmeer und ein Teppich aus Rittersporn und Rosen, hellblau und weiß, Binis Lieblingsfarben.An der Wand von Kapelle 10, Hamburger Hauptfriedhof, ist eine wackelige Videoaufzeichnung zu sehen. Der Vierjährige spielt im Wohnzimmer Schneewittchen.Er reißt die dunklen Augen auf, er flüstert: „Wer ist die Schönste im ganzen Land?“ Dann läuft er zur Terrassentür. Er dreht sich noch einmal um. Er strahlt in die Kamera. Und winkt. Es ist der Moment, in dem Carolina Schmidt* die Fassung verliert. Ihr Schluchzen ist laute Klage.…

access_time26 Min.
alle seine lieben

An einem Tag im März steht der Privatdetektiv Jorge Colomar vor dem Restaurante Mónica und zieht den Rauch seiner Marlboro in die Lunge. Menschen mit bunter Perücke auf dem Kopf gehen an ihm vorbei, durch die Straße schieben sich Wagen mit großen Anhängern, Musik kracht aus Lautsprechern. Es ist Karneval hier in Palamós, einer kleinen Stadt an der Costa Brava, etwa anderthalb Autostunden nördlich von Barcelona. Karneval ist eine Siegesfeier des Guten über das Böse. An diesen Tagen wollen die Menschen die Geister der Vergangenheit verjagen.„Genau hier war es“, sagt Colomar und zeigt auf einen verwaisten Tisch auf der Terrasse, „hier kam der Anruf.“Colomar, 68, lebt in Palamós, jahrelang führte er hier eines seiner Büros. Er grüßt die Kellner mit Namen, man kennt ihn im Mónica, den Mann mit…

help