ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Nachrichten & Politik
sternstern

stern

35/2019

"Große, aktuelle und exklusive Geschichten, eine klare Haltung zu den relevanten gesellschaftlichen Fragen, vielfach ausgezeichnete Optik sowie das ausgeprägte soziale Engagement machen den STERN einzigartig in der deutschen Medienlandschaft. Große Geschichten erzählt der STERN – das Magazin steht für emotionale Intelligenz. Der STERN bringt die starken, investigativen Reportagen, die den Blick auf die Welt öffnen. Dabei ist die Berichterstattung immer nah am Menschen, empathisch und konkret. Große Bilder zeigt der STERN groß. Für seine Titel, Reportagen und Fotografien erhält das Magazin regelmäßig nationale und internationale Auszeichnungen. Zur DNA des STERN gehören seine Opulenz, seine klare Bildsprache und visuelle Kraft. Mit einer Kombination aus aktueller Berichterstattung, Nutzwertbeiträgen und klassischem Reportage-Journalismus bietet der STERN seinen Lesern Orientierung – in einer Welt, die sich laufend verändert. Der STERN legt Wert darauf, auch die menschliche Seite einer Nachricht zu zeigen. Seine bereits mehrfach ausgezeichnete Reportage-Fotografie bildet ein festes Element in jeder Ausgabe. Der STERN filtert, wertet und interpretiert. Die Einordnung hilft dem Leser, Zusammenhänge zu verstehen. Das klare Layout und die Auswahl der Inhalte, die moderne Formen der Info-Grafik sowie Einblicke aus dem Datenjournalismus erweitern diesen journalistischen Anspruch."

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
Angebot: Sparen Sie 40% bei Ihrem Abonnement!
AUSGABE KAUFEN
3,99 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
160 €96 €(Inkl. MwSt.)
52 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time2 Min.
liebe leserin, lieber leser!

Wer so wie ich mitten in der Stadt wohnt, sehnt sich nach der Natur. Gilt auch der Umkehrschluss? Vermisst, wer im Grünen lebt, den Supermarkt um die Ecke? Ich glaube, eher nicht. Als ich Peter Wohlleben in seiner Waldakademie in Wershofen in der Eifel besuchte, kam ich aus Köln. Es geht von dort gen Süden, etwa eine Stunde mit dem Auto, die Straßen werden immer enger und kurviger, die letzten Kilometer über grüne Wiesen, es geht hoch und runter, über Bäche und an rauschenden Wäldern vorbei. Mehr „im Grünen“ geht nicht. Und obwohl es in Strömen goss, überkam mich Ruhe. Wir Stadtmenschen denken,dass, wer hier lebt, irgendwann Gelassenheit erreichen muss. Der Supermarkt ist halt erst im nächsten Dorf, aber die Natur ist allgegenwärtig. Und sie macht etwas mit dem Menschen, schärft seine…

access_time3 Min.
echo

Greta riskiert einiges für ihr Ziel. Ich wünsche ihr mit Hochachtung eine glückliche Reise und viel Erfolg, der uns allen zugute käme.Karin Schmidt, Pirmasens Zustand der Welt stern Nr. 34/2019, „Natürlich ist das naiv“– Interview mit Greta Thunberg vor ihrer Segeltour; „Das Boot“ – Testfahrt mit der „Malizia II“ Im Moment kursieren viele Bosheiten im Netz. Es ist schon eigenartig, dass mühsam Argumente gegen eine Klimaaktivistin rangeholt werden, wenn die Hiobsbotschaften über den Zustand der Welt eigentlich jedem den Atem rauben müssten. Es braucht viele Greta Thunbergs. Monika Thiele, Bremen Das Beste Das Beste, was ich überhaupt über Greta Thunberg gelesen habe, war der Bericht über „Das Boot“. Walter M. Neumair, Augsburg Per Videokonferenz Ist es eigentlich heutzutage notwendig, für einen Vortrag eine Weltreise zu machen? Die Antwort dazu heißt: Videokonferenz. Greta Thunberg könnte in ihrer Präsentation gleich das…

access_time1 Min.
betrifft: stern

Es grünt jetzt auch im Osten stern-Autor David Baum ist in den vergangenen Wochen quer durchs Land gereist. Sein Ziel: die Basis der Grünen, die sich zurzeit im großen Umbruch befindet. Plötzlich sprießen neue Ortsverbände in Gegenden, die man bisher für politisch grünes Ödland hielt. In der Fontanestadt Neuruppin hat sich die Mitgliederzahl gar verdoppelt. „Ich denke vor allem daran, dass ich auch mal Kinder haben will und für deren Zukunft etwas tun muss“, sagt Landtagskandidatin Friedericke Ullrich (M.) aus Elbe-Elster in Südbrandenburg. Sie ist erst im Juni beigetreten, ihre Kollegin Valentine Siemon nur wenige Monate zuvor. (Seite 38) Der lange Weg zurück Ein Jahr lang begleitete Mathias Schneider (l.) den HSV-Profi Jairo Samperio, um zu erleben, wie der Spanier nach einer der schwersten Knieverletzungen im Profifußball um die Fortsetzung seiner Karriere kämpfte.…

access_time1 Min.
bilder der woche

CHINA UNTER BEOBACHTUNG Nein, vor dem Blick dieses riesigen Auges müssen sich die Demonstranten in Hongkong nicht schützen. Es ziert einfach ein Gebäude. Dennoch tun die Menschen gut daran, die Schirme aufgespannt zu lassen, nicht nur wegen des Regens. Wer in diesen Tagen in der Sonderverwaltungszone auf die Straße geht, um für Freiheit und Demokratie einzutreten, weiß, dass er genau beobachtet wird – von der westlichen Welt, vor allem aber von chinesischen Sicherheitskräften. Nach Angaben der Veranstalter versammelten sich zuletzt 1,7 Millionen Menschen. Anders als zuvor blieben die Proteste diesmal friedlich. USA FLUGSHOW Hätte der DFB doch ein ähnliches Ersatzprogramm parat, wenn die Fußballbundesliga im Sommer pausiert! In den USA ruht die Basketballliga NBA, dafür gibt es „Big3“, eine Show-Variante, bei der immer drei gegen drei auf dem Platz stehen – oder darüber hinwegfliegen, wie…

access_time3 Min.
die mäusefänger

Wo bleibt das Positive? Da ist es. Mitten in der Großen Koalition. Mag die auch noch so uninspiriert wirken – für ein paar Minister gilt das nicht. Sie sind das Gegenbild zu den Seehofers, Karliczeks und Scheuers. Sie regieren mit Erfolg. Sie sind die Guten. Als Primus im Kabinett darf Jens Spahn gelten, der Gesundheitsminister. Der Mann ist phänomenal. „Er schafft ’ne Menge weg“, hat ihn Angela Merkel neulich gelobt. Und er packe auch heiße Eisen an. Da hatte sie gerade darüber nachgedacht, ihn als Nachfolger Ursula von der Leyens zum Verteidigungsminister zu machen. Doch Annegret Kramp-Karrenbauer schnappte schneller zu. Die Würde, mit der er das nahm, war bemerkenswert. Man hätte ihn gern erlebt in dem verhauenen Ressort. Denn wenn einem zuzutrauen ist, in der Bundeswehr wieder Hubschrauber fliegen, U-Boote tauchen und…

access_time1 Min.
werden kreuzfahrtschiffe sauberer?

Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) veröffentlicht seit 2012 das Umwelt-Ranking der Kreuzfahrtschiffe.Wer liegt in diesem Jahr vorn? Zwei Schiffe teilen sich Platz eins: die „Aida Nova“ der deutschen Reederei Aida und die „Costa Smeralda“ des italienischen Kreuzfahrtunternehmens Costa Crociere. Beide Schiffe werden mit Flüssiggas betrieben. Dieser Treibstoff schneidet in der Umweltbilanz besser ab als Marinediesel oder Schweröl. Aber auch Flüssiggas ist ein fossiler Brennstoff und damit klimaschädlich. Insgesamt wurden rund 90 Schiffe bewertet, weltweit sind schätzungsweise 6500 Passagierschiffe unterwegs; davon etwa 300 Kreuzfahrtschiffe. Gibt es einen Trend zu saubereren Schiffen? Ein kleiner Teil der Flotte wird sauberer. Vor allem die Anbieter aus Deutschland reagieren auf die Kritik am immensen Abgasausstoß ihrer Schiffe. Die Emissionen werden durch zusätzliche Reinigungstechnik reduziert. Aber die Mehrzahl der Kreuzfahrtreedereien fährt leider immer noch mit extrem schmutzigen Antrieben. Die Branche will…

help